Frage von Marylu93 21.01.2010

Wie definiert die Religion das Böse ?

  • Hilfreichste Antwort von KriLu 21.01.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ...Und Gott sprach: es werde Licht, doch Marylu93 fand den Schalter nicht

    Das hat ihn sehr verärgert, somit wurde das Licht als DAS BÖSE eingestuft

  • Antwort von StanMunro 21.01.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Immer so wie es ihr gerade am besten passt! Sie z.B. Hexenverbrennung usw.

  • Antwort von Eldor 21.01.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!"

    "An ihren Früchten sollst du sie erkennen..."

    Jesus war Jude. Jüdische Religion definiert nicht, sondern antwortet auf konkrete Situationen in verantwortlicher Auseinandersetzung mit der Tradition und der Thora.

  • Antwort von pepe33 21.01.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    schon mal etwas vom Teufel und seinen Verführungen gehört.... Die Form ist in den Religionen evt. unterschiedlich, doch gemeint ist überall das selbe.

  • Antwort von benderino 21.01.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Böse ist in diesem zusammenhang wohl das gegenteil von heilig.

  • Antwort von VirtualSelf 21.01.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Welche Religion?
    Gibt zahllose ....

  • Antwort von evangelista 21.01.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    1. Leider gibt heute über den Begriff "Sünde" völlig falsche Vorstellungen, die sogar soweit gehen, dass manche die Sünde als eine Erfindung der Religion bezeichnen(abgetan wird).

    Deshalb ist es von größter Wichtigkeit die Bedeutung der Sünde zu verstehen.

    1. SÜNDENVERSTÄNDNIS im AT:

    Wenn wir vom Hebräisch ausgehen, gibt es dafür verschiedene Definitionen:

    @ "CHATHA"- Sich bewegen in eine falsche Richtung. Verfehlung des richtigen Zieles.

    @ "PASCHA" - Auflehnung.

    @ "AWON" - Schuld oder schuldiges Verhalten.

    @ "SCHAGAH" - Irren oder Abirren von richtigen Weg.

    1. Dabei handelt es sich immer um die vorgegebene Ordnung(10 Gebote), von der(denen) der Mensch bewusst und willentlich abweicht, sich gegen sie auflehnt und sich damit sein Leben in eine falsche Richtung bewegt (Abirren).

    2. Mit diesem verkehrten Verhalten (Handeln) weicht der Menschen nicht nur von der vorgegeben sittlichen Ordnung, sondern tatsächlich auch von Gott ab, weil er seine Ordnung missachtet und negiert. (Schuldhaftes Verhalten).

    3. Auf diese Weise macht sich der Mensch auf doppelte Weise schuldig:

    @ Gegen Gott( dem Geber der sittlichen Ordnung)

    @ und gegen seinen Mitmenschen.

    Darum hat das Abweichen von der Ordnung immer eine zweifache Dimension:

    @ Eine Vertikale - Gott

    @ und eine Horizontale - Mitmensch.

    Dieses VERKEHRTE VERHALTEN wird als SÜNDE bezeichnet.

    1. SÜNDENVERSTÄNDNIS im NT:

    Der Begriff der Sünde wird im NT noch durch einige andere Begriffe erweitert.

    @ "PARAKOA" - Ungehorsam.

    @ "ANOMIA" - Gesetzlosigkeit.

    @ "UNRECHT" 1. Johannes 3, 4.

    @ "UNGERECHTIGKEIT" 2. Korinther 6, 14.

    1. An Hand der Definition der Sünde wird für jeden sichtbar was sie tatsächlich im Leben der Menschen bedeutet.

    Sie zeigt sich auf vielfältige Weise im ungerechten und verkehrten Handeln, dass das Leben belastet, beeinträchtigt und sogar zerstören kann.

    Es ist die Ursache für das vielseitige Unrecht, welches in unserer Welt geschieht.

    1. Den Ausweg daraus wird uns durch Jesus Christus gezeigt.
  • Antwort von Linda1 21.01.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Teulisch, Teufel = kath.

    Sünde, versündigen = evang.

    LG

  • Antwort von fredric 21.01.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Religion ist nicht das "entscheidende" Wort, denn was letzendlich zählt, ist der "Glaube"! Glaube an Gott! Wahrhafter Glaube,der aus dem eigenen Herzen kommt! Jeder Mensch wird als Sünder bezeichnet,weil auch jeder Gedanke dazu zählt. 'Das BÖSE' kommt vom Widersacher Gottes,der Verführer zur Sünde. Jeder Mensch aber hat den freien Willen,sich zum Guten oder Bösen hinziehn zu lassen. Hört sich vielleicht seltsam an, aber die Definition für alles ist das Wort "geistlich". Wie entscheidet sich der Mensch? Zum Bösen (unter der geistlichen Herrschaft (!) Satans, oder zum Guten (unter der geistlichen Herrschaft (!) Gottes! Das eigene Herz entscheidet. 'Biblisch' gesehn kommt das Böse eben von ?S. So würd ich das sehn. Da es verschiedene Religionen gibt (wo das Böse teils auch vorhanden ist;nachweislich) würde ich "Glaube" als Oberbegriff wählen zur Definition. Meine Meinung: Alles Gute kommt von Gott!

  • Antwort von AkaDerBeste 21.01.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich würde mal ganz allgemein behaupten: Das Böse ist religiös gesehen, dass was die Menschen, die Gesellschaft und die Umwelt zerstört!

    Ob das jetzt Satan mit seinen verleitungen zu Untaten oder Kriege sind!

  • Antwort von schildi 21.01.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Bibel lesen

  • Antwort von coeleste 21.01.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    der tod ist der sünde sold - bibel

  • Antwort von friendlylion 21.01.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das Böse ist der Mangel an Gutem. Es ist Mangel an echter Existenz und Freude,… Und darum leidet der Mensch, wenn er mit dem Bösen der anderen konfrontiert wird oder wenn er selber Böses tut. Dann leidet er, denn er ist auf der Suche nach der Fülle des Lebens. Das Christentum hat erkannt: Gott ist die absolute Existenz, Fülle des Lebens. Wer Anschluss an ihn sucht, hat immer mehr Teil an seiner Existenz und Freude. – Aber das versteht am besten der, der beides kennt: Gottferne und Gottnähe. Viele Christen haben leider keine Erfahrung mit dem wirklichen Gott. Darum kommt es zur Fehlinterpretation des Christentums. Schade! – Auch da sieht man: Keine Erfahrung = Mangel an Gutem = Böses (Fehlinterpretation)...

  • Antwort von gottesanbeterin 21.01.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich sage, auf das Christentum bezogen, ist das "Böse" das, was die Menschen in Versuchung führen will, also, vom "rechten Weg" abbringt. Der "rechte Weg" ist der "Weg zu Gott", die Erfahrung der "2. Geburt", die den Menschen mit der Kraft Gottes verbindet. Die Kirche verhindert solches systematisch, sie stellt sich zwischen Gott und die Menschen, also ist sie - was?

  • Antwort von Goths88 30.06.2010

    Das Christentum definiert einfach alles was ihr nicht passt als "Böse" und schürt so auf unverschämteste Existentängste, die stets die Kirchenkonten und die Kirchenbänke füllen. So enttäuscht es nicht allzu sehr, das absolute Unterwerfung und blindes Vertrauen immer mehr geschätzt wurden als Wissenschaft und individueller gesunder Menschenverstand. Auch berühmte Bibelgeschichten wie z. B. Adam und Eva wurden abgeschrieben und entsprechend uminterpretiert. Die Geschichte stammt ursprünglich aus Mesopotamien/Babylon und die Schlange war ein gern gesehener Fruchtbarkeitsgott der den Menschen Verstand und Intelligenz brachte,...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!