Frage von MissOlenka, 52

Wie nennt man das psychische Syndrom...?

... Bei dem das Opfer die Verhaltensweisen und charakteristische Eigenschaften des Täters übernimmt? Es geht hier nicht um das Stockholm - Syndrom, bei dem das Opfer Sympathie für den Täter entwickelt.... Das gibt mir Google schön brav raus, nur es ist nicht das, was ich suche :3 Vielen Dank im voraus))

Antwort
von EinNarr, 22

Die fachliche Bezeichnung wäre dafür "Identifikation mit dem Aggressor", jedoch handelt es sich dabei nicht um ein Syndrom oder eine Störung.

Das unbewusste übernehmen von Eigenschaften, Verhaltensweisen oder auch [ethischen] Werten ist ein Abwehrmechanismus der Psyche. Dieser dient der Bewältigung einer Situation, die beispielsweise von enormer Angst geprägt sind. Das Leid, welches mit einer traumatischen Situation einhergeht, wird über diesen Abwehrmechanismus "erträglicher gestaltet" und bietet damit einen "psychischen Schutz". Wichtig zu erwähnen ist allerdings, dass dieser "Schutz" nur in Extremsituationen auftritt.

Dieser "Schutz" ist jedoch auf lange Sicht als dysfunktional zu bezeichnen. Er beeinflusst das "Ich-Empfinden" und auch die "Ich-Entwicklung" langfristig negativ und die Übernahme, durch die Identifikation, führt nicht selten dazu, dass Verhaltensweisen ebenfalls ausgelebt werden - beispielsweise wird ebenfalls häusliche Gewalt angewandt.

Anna Freud, die Tochter von Sigmund Freud, hat diesen Mechanismus in "Das Ich und die Abwehrmechanismen" sehr treffend beschrieben und in allen Facetten offen gelegt - bei Interesse würde ich dieses Buch entsprechend empfehlen.

Liebe Grüße.

Kommentar von MissOlenka ,

Vielen Dank :) Das hilft mir sehr ^^

Kommentar von EinNarr ,

Sehr gerne. Sollten noch Fragen offen sein, dann kannst du sie gerne stellen. Abseits davon wünsche ich dir einen schönen Abend.

Liebe Grüße.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community