Frage von Salomchen, 73

Wie das Pferd am besten an die Führmaschine gewöhnen?

Wir haben jetzt eine Führmaschine am Stall. Diese wollte ich auch mit nutzen.

Jetzt ist nur die Frage wie kann ich mein Pferd daran gewöhnen? Er kennt sowas gar nicht.

Einfach reinstellen und nach ein paar Minuten wieder rausholen und jedesmal länger drin lassen? Oder die ersten male am Strick mit nebenher gehen?

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 49

Ich bin ganz gegen Führanlagen, also das Pferd gar nicht erst daran gewöhnen, sondern selbst zu Fuß mit dem Pferd laufen gehen. Dabei hat man dann auch noch besonders viel Zeit mit seinem Lieblingstier verbracht.

Also gar nicht erst beibringen.

Kommentar von Salomchen ,

Das mache ich doch auch, aber warum nicht nutzen wenn man sowas hat? Das du das nicht falsch verstehst, ich will mein Pferd da nicht jeden Tag rein stellen auch nicht jede Woche nur hin und wieder mal.

Expertenantwort
von NanaHu, Community-Experte für Pferde & reiten, 67

Mitlaufen ist keine gute Idee. Wenn dein Pferd wirklich Panik bekommt und du stehst mit in der Laufbox (je nach Bauart der Anlage), kann das schnell lebensgefährlich werden, denn du hast keine Möglichkeit aus zu weichen und aus der Gefahrensituation zu kommen.

Vielleicht solltest du dein Pferd, erst einmal an das Teil gewöhnen und es von außen zugucken lassen wie seine Artgenossen ihre Kreise drehen. Dann evtl einfach mal vorsichtig in die Anlage führen und das Pferd das Ding erkunden lassen. Wenn es auf der Anlage ein ruhiges und führanlagenerfahrens Pferd gibt, könnte man dieses bei den ersten Gewöhnungsversuchen erst einmal vorangehen lassen. (Es gitb ja Pferde die eine gewisse innere Ruhe ausstrahlen und ihre Atrgenossen mitziehen.) Damit hat dein Pferd dann einen Artgenossen an dem es sich orientieren kann und der ihm Sicherheit gibt.

Kommentar von friesennarr ,

Arme Pferde - die das können.

Kommentar von Salomchen ,

Finde ich nicht, wenn das Pferd da nur ein paar mal drin ist.

Kommentar von friesennarr ,

Und nach einer weile bemerkt der Besitzer das er das Pferd da auch länger und öfter drin lassen kann und dann wird das immer mehr und immer mehr. Eine Führanlage ist so ziemlich das uninteresanteste (außer der Box) was man einem Pferd bieten kann.

Kommentar von Salomchen ,

Ich werde mein Pferd da nicht jeden tag reinstecken, ich will ja auch was mit ihm machen.

Antwort
von michiiiilein, 20

Hallo :) auch wenn sich jetzt gleich wieder alle aufregen, sag ich da jetzt trotzdem 😊 meine Pferde gehen täglich als bewegungsergänzung in die führanlage :) die gehen den kompletten Vormittag auf die Koppel und dann am Mittag werden sie reingeholt (jaaaa bei uns kommen die Pferd nur den halben Tag auf die Koppel aber das hat alles seinen Grund) und am Nachmittag gehen sie in die führanlage und abends / später Nachmittag reite ich sie 😊 und meine Pferd haben wir so an die führanlage gewöhnt : erst mal haben wir sie mir reingestellt ohne die fa anzumachen damit das Pferd sich alles In Ruhe anschauen kann, am Tag drauf haben wir sie eine/ zwei runden gehen lassen  und dann haben wir das täglich gesteigert :) doch am Anfang haben wir sie nur in eine Richtung laufen lassen weil für viele Pferde das schnelle umdrehen in der kleinen Laufbox ein Problem ist :) und erst als sie Ca zwei Wochen schon in der führanlage waren haben wir sie zum ersten Mal mit Richtungswechsel darin laufen lassen :) und meine Pferde gehen sehr gerne in die führanlage weil die etwas erhöht steht und die so die genaue Umgebung anschauen können während sie dort gemütlich durch die Gegend laufen 😊 also ich kann es dir nur empfehlen und hoffe dass bei deinem Pferd alles gut läuft 😊

Antwort
von Jasi2530, 73

Wenn du neben deinem Pferd her laufen willst brauchst du noch eine zweite Person die, die Maschine wieder aus stellt und das Tor auf macht.

Antwort
von Beutelkind, 40

Warum willst Du Dein Pferd an ein Hamsterrad gewöhnen?
Die schöne Erfahrung, sich führen zu lassen, wird ihm dort verwehrt...!

...Nur weil etwas vor Ort zur Verfügung steht, kann es dennoch ungenutzt verbleiben!
Wenn Du einen Tag pferdefrei haben willst, dann reicht es aus, das Pferd auf die Wiese oder den Paddock zu stellen und ihm einen ungestörten Tag mit seinen Kumpels zu schenken!

Was Deine Frage angeht: Gewöhnung entsteht durch Anpassung. Taucht etwas mit "schöner" Regelmäßigkeit immer wieder auf, so sinkt die Reizschwelle. Schau Dir halt mit Deinem Pferd die "Führanlage" an, nehmt beide die Eindrücke auf, die dort wahrzunehmen sind...^^

...Entscheidet Euch dann für eine Euch beiden genehme Lösung!

:)

Kommentar von Salomchen ,

Das hat nichts mit Pferde frein Tag zu tun. Es ist nur zum beispiel vom Vorteil wenn man nicht soviel zeit hat, da kann das Pferd selbständig laufen und ma hat z.B Zeit zu fegen oder für die sattelpflege.

Kommentar von Beutelkind ,

Bei und laufen doe Pferde frei auf der Wiese... :)

Kommentar von Salomchen ,

Bei uns auch, aber jetzt ist Winter und die Weiden sind geschlossen.

Antwort
von LyciaKarma, 60

Wieso willst du dein Pferd daran gewöhnen, sinnlos im Kreis zu laufen? Wofür soll das gut sein? 

Wenn dein Pferd nur in der Box steht, müsstest du es schon 10 Stunden und mehr am Tag in die Maschine packen, damit es sich halbwegs bewegen kann.  

Wenn dein Pferd antrainiert werden muss/müsste, würde ich Bewegung an der Hand mit mir deutlich vorziehen.  

Wofür soll das also gut sein? Dabei trainiert das Pferd ich kein Stück, weil es einfach nur rumschlurft - es geht nicht in Haltung oder sonst irgendwas. 

Kommentar von NanaHu ,

Ganz so übel finde ich Führnalagen nicht. Sie eignen sich gut für ergänzendes Training (aerobe Ausdauer), warm up und cool down Phasen, für die Herzkreislaufaktivierung von Pferden in Boxenhaltung und eignen sich ergänzend bei Rehabilitationsarbeit nach Krankheit oder Unfall.

Natürlich ersetzt eine Fühmaschiene auf gar keinen Fall ausreichende Bewegung auf der Wiese, aber es ist immerhin die Möglichkeit für reine Boxenpferde an etwas Bewegung zu kommen. (Besser ein wenig kontrollierte Bewegung als gar keine.)

Kommentar von LyciaKarma ,

Das Pferd bekommt davon keine Ausdauer, das ist es ja. Dieses Rumgeschlurfe ist überhaupt nicht anstrengend für die. Pferde sind drauf ausgelegt, 16 Stunden am Tag rumzulaufen..  Um die Ausdauer zu stärken, müsste das Tier da schon 20 Stunden laufen.. 

Für Reha würde ich wie gesagt Training an der Hand machen. Das ist viel interessanter fürs Pferd.  

Für "warm up oder cool down".. du meinst aufwärmen und abreiten bzw führen?  
Wieso nimmt man sich nicht die Zeit, das mit dem Pferd zusammen zu tun?  

Zum Aufwärmen zb 15min kurz ins Gelände gehen, dann trainieren und danach nochmal ein bisschen spazieren. Das ist viel interessanter, als das Pferd wegzustellen, damit es im Kreis rennt, sich draufzusetzen und Spaß zu haben, ums danach wieder wegzuräumen..  Und den Rest des Tages steht das Pferd in der Box..  

Übrigens fangen viele Reha- und "Aufbau"pferde an, einfach stehen zu bleiben, um dann ein Stück zu traben oder sogar einen Galoppsprung zu machen. An der Hand kann man sowas verhindern.

Wer sein Pferd so hält, dass es in der Führmaschine und unter dem Reiter die einzige Bewegung am Tag bekommt, sollte gar kein Pferd besitzen.  

Kommentar von friesennarr ,

Warum hat der Mensch dann ein Pferd, wenn er nicht mit diesem Laufen will. Nach Krankheit oder Unfall ist es sogar noch wichtiger, das der Mensch mit dem Pferd zusammen ist und das führen nicht einer Maschine übergibt. Bemerkt die Maschine sofort, wenn das Pferd nicht mehr weiter kann, oder wenn das Pferd anfängt zu lahmen? Was wenn dann die Maschine ihre 20 Minuten abspuhlt, obwohl das Pferd hinkt?

Ich hab wirklich große Probleme mit Führanlagen - wozu hat man dann ein Tier?

Kommentar von NanaHu ,

Ich bin auch kein Freund von sowas - weder gibt es auf der Anlage auf der mein Pferd untergebracht eine Führanlage, noch habe ich mich jemals weiter mit dem Thema befasst. Ich habe bisher keine Führanlage gebraucht noch werde auch zukünftig gut drauf verzichten können. Dennoch denke ich an die Betriebe in denen eine Führmaschiene arbeitserleichternd wirkt.

Wenn ich an große Zucht und Ausbildungsbetriebe denke, bei denen Boxenhaltung gang und gebe ist, damit sich die armen 100.000€ Pferde bloß nicht verletzen - dann sehe ich die Führanlage soweit als positiv, dass sich diese Tiere wenigstens irgendwie bewegen können und nicht dauerhaft in ihrer Box versauern.

Auch aus Sicht von Bereitern die in großen Betrieben am Tag  mal eben so ihre 15 - 20 Pferde bewegen sollen, ist eine Führmaschiene für die warm up oder cool down Phasen praktisch.

Selbstverständlich kann ich solche Haltungsbedingungen nicht beführworten, aber Fakt ist dass es eine Vielzahl an Betrieben gibt bei denen das so gehandhabt wird und das Pferd ein reines Geldobjekt ist. (Eine Nummer in einem Großunternehmen - Massenzucht.)

Kommentar von Salomchen ,

Ich möchte es daran gewöhnen damit ich die Führanlage später mal nutzen kann, wenn ich z:B. einen tag mal nicht ganz soviel Zeit habe. Da kann ich das Pferd in die Führanlage stellen, es hat Bewegenug, wäredn ich das Sattelzeug hole/ wegräume, fege etc.

Das heißt nicht das ich das jeden Tag mache, aber hin und wieder.

Und wer sagt das mein nur in der Box steht? Wie kommst du darauf? Du kennst die Haltung doch gar nicht.

Kommentar von LyciaKarma ,

Salomchen, ich habe nicht gesagt, dass dein Pferd nur in der Box steht, das hast du falsch gelesen. Ich bezog mich auf das Beispiel von NanaHu  

 die Möglichkeit für reine Boxenpferde an etwas Bewegung zu kommen

In ihrem Beispiel ging es um reine Boxenpferde, nicht um deines. 

Wenn du mal nicht so viel Zeit hast, dann pass das Training an. Ganz einfach. Ich würde mein Pferd nie in so ein Ding stellen.

Kommentar von Salomchen ,

Ich würde es aber schon machen. meine Zeit hat nichts mit meine Trainig zu tun. Ich mache Abitur, da kommt es schon mal vor, dass man mal ein Tag wenig Zeit hat. dafür stelle ich aber nicht das komplette Training um. Und meine Frage wurde jetzt leider immer noch nicht beantwortet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community