Wie darf ich während der Ausbildung auf Gerede reagieren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Vertretung ganz konkret darauf ansprechen. Sie fragen, ob sie ein Problem mit Dir hat, weil Dir Gerüchte zu Ohren gekommen seien. Das Thema offensiv angehen und mit ihr darüber reden. Nur wenn Du sie darauf ansprichst, kannst Du ihr im wahrsten Sinne des Wortes das Maul.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Lisa,

die Beantworter haben es bereits erläutert - das Thema offensiv angehen.

Aber ich habe auch Verständnis für die Kollegin - zweite Woche wegen Magen-Darm? Etwas wehleidig vielleicht? Nach spätestens einer Woche plus WE muss das wieder in Ordnung sein, ansonsten begibt man sich bei anhaltendem Erbrechen und Durchfall an Tag 8 und 9 ins Krankenhaus! Ich habe auch bei meinen Kindern nie erlebt, dass nicht nach 5 tagen alles vorbei gewesen wäre!!!

Viele Azubis bleiben wegen jedem Kinkerlitzchen zuhause, bedenke, du bist im Abschlussjahr, wenn du zu häufig fehlst, wirst du gar nicht zur Prüfung zugelassen.

Und ja, auch ich wäre sauer, wenn ich zu meiner alltäglichen Arbeit noch die Leitungsarbeit machen dürfte und das Gefühl hätte, da ist jemand schon sehr leidend.... Ich würde mich beim Chef beschweren und nicht lästern und deine Krankheiten anzweifeln, da gibt es ja auch noch Amtsärzte, die dann auch mal einen Abstrich machen und die Krankheit nicht durch die Jeans erkennen. betrieb/Schule können das anordnen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lustigelisa
27.01.2016, 13:33

Ich bin nicht am Stück krank, sondern habe mich erneut angesteckt... Amtsarzt?  Hab ich kein Problem damit der wird das gleiche Sagen. 

0

Solltest einfach drüber stehen .. ist vllt einfacher gesagt als getan .

Aber ich bezweifel das deine Beschwerde das Verhalten ihrer Seits ändert.

Sei die einfach bewusst was für einer feiger Mensch man sein muss sich hinter deinem rücken schlecht über dich zu reden.

Sie verdient Geld mit ihrer Arbeit .. passt ihr es nicht dich zu vertreten soll se sich halt was anderes suchen .

Außerdem bist du im 3 lehrjahr :) hast es doch bald geschafft .

Irg jemand hat immer irg was an einem auszusetzen. . In deinem Fall ist es deine Vertretung. Wer weiß was sie für Probleme hat ;)

🐢✌

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann dich nicht jeder mögen, werde dir dessen bewusst. Aber dieses Gerede musst du dir auch nicht gefallen lassen. Schnapp sie dir mal und rede unter vier Augen mit ihr. Frag sie ganz offen und direkt was sie gegen dich hat und was ihr Problem ist. In einer gemeinsamen Arbeitsstelle muss man sich gegenseitig unterstützen, damit es funktioniert. Es hilft nicht sich gegenseitig krank zu machen...

Notfalls rede mit dem Chef/ einer Vertrauensperson.

Sollte sie nach eurem vier Augen Gespräch immer noch nicht aufhören, dann schnapp sie dir, während andere Kollegen dabei sind (so viele wie möglich). Sag ihr, dass du ihr Verhalten inakzeptabel findest und du so was nicht gebrauchen kannst, wenn du krank bist. Es gibt nun mal Menschen, die gesund sind und welche, die häufiger krank sind. Das ist leider so und da muss man nicht noch lästern. Das ist schon schlimm genug.

Was auch eine tolle Reaktion wäre: Greif sie dir vor Kollegen und drücke ihr Merci oder ähnliches in die Hand. Sage ihr, wie dankbar du bist, dass sie dich so toll vertritt und dass du sie dafür bewunderst. Damit schiebst du ihr den schwarzen Peter zu.

Liebe Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es ein größerer Betrieb ist, kann die JAV helfen.

Sonst die Ausbildungsleitung / Geschäftsführung / Personalleitung / ...

Am besten ist natürlich das direkte, persönliche Gespräch. Im 3. Ausbildungsjahr bist du ja auch keine 15 mehr, gell?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?