Frage von DDe98, 168

wie Darf ich ein Messer benutzen im Notfall zur (Selbstverteidigung)?

Ich habe mal eine Frage, ich führe ein Messer zur Selbstverteidigung mit habe mich schon informiert das Messer ist Legal also ich darf es mit mir führen, aber mich interessiert mal was ich machen darf wenn z.B eine Gruppe von Leuten mich nachts ausrauben möchte(mir ist bewusst, dass ich nicht sofort auf sie los rennen darf und sie ab steche) wenn die Täter z.B sagen gib uns dein Handy darf ich sie mit den Messer bedrohen? wenn sie keine Waffe haben oder nur wenn sie auch eine Waffe haben?. Und wann darf ich mein Messer benutzen nur wenn mein Leben in Gefahr ist, aber dass ist ja schwer ab zu schätzen sie könnten ja auch im nachhinein eine Waffe ziehen und mich verletzen bzw töten das interessiert mich mal wenn sich hier einer auskennt danke im vor raus und einen schönen Tag noch. LG

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 60

Warum du das Messer mitführst, legal oder illegal, ist bei einer Notwehrlage sch***egal.

Die Verteidigung mit dem Messer richtet sich nach der Erforderlichkeit. Erforderlich heisst, dass du aus mehreren zur Verfügung stehenden Mitteln das mildeste Mittel nimmst, was zur Abwehr des Angriffs ausreicht. Allerdings darfst du ein Mittel wählen, das den Angriff überzeugend abwehrt, auf einen Kampf mit ungewissem Ausgang brauchst du dich nicht einzulassen.

Ob die Abwehr mit einem Messer erforderlich war, wird i.d.R. erst vor Gericht entschieden. Und selbst da gibt es zwischen den einzelnen Instanzen erhebliche Unterschiede.

Und noch was: Notwehr muss nicht verhältnismäßig sein, allerdings darf die Verteidigung nicht so gewählt werden, dass zwischen angegriffenem und verteidigtem Gut ein krasses Missverhältnis herrscht. Das Beispiel des Gehbehinderten, der einen Kirschendieb im Kirschbaum erschiesst wird gerne zur Verdeutlichung genommen (wobei das RG damals den Schützen wegen Notwehr freigesprochen hatte, heutzutage würde er sicher verurteilt - obwohl der Notwehrparagraph immer noch derselbe ist). 

Antwort
von FloTheBrain, 32

Was du dürftest oder nicht spielt in einer Notwehrlage mit Messer(n) überhaupt keine Rolle. Denn dir wird die Situation so schnell außer Kontrolle geraten, dass du dort weder überlegt noch geplant handeln können wirst.

So wie du machen es viel zu viele: "Ich nehme einfach ein Messer mit, dann wird schon alles gut."

Hast du mal die Folgen eines Messerkampfes gesehen? Oder einen Messerkampf an sich?

Messer sind die schlechteste Wahl die man für eine Notwehr treffen kann.

Ist der Angreifer unbewaffnet, darfst du dich zwar unter bestimmten Umständen auch mit einem Messer wehren, aber ohne neutrale Zeugen wird es schwierig diese Notwehr einem Richter zu erklären. Pfefferspray hätte hier auch geholfen und das Risiko für alle deutlich gesenkt.

Hat der Angreifer ebenfalls ein Messer, dann war es das für dich. Das Risiko kann in einem Messerkampf niemand beherrschen. Das funktioniert nur im Film. Wenn jemand ein Messer zieht, hat man mit Abstand die besten Überlebenschancen wenn man sich umdreht und geht. In den Rücken stechen die wenigsten (auch wenn das leider ab und zu vorkommt). Oder wenn der Angreifer sehr entschlossen wirkt und man den Angriff als solchen nicht anders abwenden kann: Abstand vergrößern, Pfefferspray einsetzen und sofort flüchten. Mindestens 400 - 500 Meter so schnell wie es eben geht sprinten. Jemand mit Pfefferspray im Gesicht hat dann nicht die Puste dir zu folgen.

Mit einem Messer machst du es dir einerseits in der Situation richtig schwer, deine Hemmung das Messer entschlossen einzusetzen werden groß sein, und außerdem machst du es dir unnötig schwer vor Gericht.

Ein Messer sollte erst eingesetzt werden wenn wirklich gar nichts anderes geholfen hat.


Antwort
von Schnoofy, 37

Wenn ich Dir einen Tipp geben darf:

Lass das mit dem Messer!!!

Die Sicherheit, in der Du Dich dadurch wähnst ist verdammt trügerisch.

Du bist kein Messerkämpfer, sondern darin völlig ungeübt.

Die plötzliche Gefahrensituation wird Dich in der Regel völlig unkoordiert und unvorbereitet reagieren lassen. Während Du völlig panisch irgendwo nach Deinem Messer suchst, hat der Angreifer Dich längst durchschaut und entsprechend reagiert - er wird Dich nämlich zwangsläufig zumindest verletzen um sich selbst zu schützen.

Ohne Messer hast Du wesentlich größere Chancen aus so einer Sizuation körperlich unversehrt herauszukommen.

Antwort
von Nijori, 41

Die Frage ist ehr kannst du dich mit einem Messer verteidigen wenn es drauf ankommt?
Nichts für ungut aber so manch jmd der dachte ich hab ein Messer mir kann keiner was ist schon von nem Unbewaffneten entwaffnet und mit seinem eigenen Messer erwischt worden.
Sicher wenn es abschrecktend wirkt erfüllt es einen Zweck, aber kannst du es in einer Ernstsituation vernünftig einsetzen oder gibst du dem der dir was will nur ne Waffe?
Der Nachteil beim Messer ist du brauchst ein gewisses Training und selbst dann brauchst du im Ernstfall eine bestimmte Mentalität, denn es ist nur für einen richtigen Profi im Messerkampf einfach einen Gegner kampfunfähig zu machen.
Für jeden anderen ist es viel schneller passiert, das wenn er mit einem Messer um sein Leben kämpft er den er den anderen tötet ob er will oder nicht , ein Messer richtet zimlichen Schaden an.
Wenn du da nicht in soner Situation den Willen zu hast wird ein Messer ehr ne Gefahr für dich darstellen weil du übervorsichtig handelst.

Wenn es dir rein um die Selbstverteidigung geht besorg dir nen Elektroschocker.

Antwort
von Ninombre, 60
Notwehr

ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen

gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder jemand anderem

abzuwenden

Leider ist nicht direkt definiert, was genau erforderlich bedeutet. Es gibt überzogene Beispiele, da wird es sofort klar: Steht ein 10 Jähriger vor Dir und fordert das Handy, brauchst Du ihn nicht niederzustechen. Ein Schubser hätte auch genügt zur Verteidigung. Stehen drei Erwachsene mit Messern um Dich und stechen nach Dir, ist ebenso klar, dass dann selbst Schusswaffeneinsatz noch unter "erforderlich" fällt, um einen solchen Angriff abzuwehren.

Aus genau den von Dir genannten Gründen mit der Unsicherheit, wann es notwendig ist bzw. wann eben auch nicht, wird Dir fast jeder hier sagen, dass ein Messer denkbar ungeeignet ist zur Selbstverteidigung. Du überschreitest schnell die Grenze und hast dann selbst Probleme am Bein. Stell Dir Pfefferspray anstelle Messer vor - da entfällt manches Problem.

Antwort
von signk, 35

Messer finde ich persönlich superalbern. Damit erreicht man m.E. garnichts.., außer, das der / die anderen sich noch provozierter fühlen.   Du hast dein Messerchen, die anderen ziehen auch ihre Messerchen.., und dann??  Dann ritzt ihr euch gegenseitig oder es passiert schlimmeres mit gravierenden Folgen.

Du willst das Messer als "Warnung" bei dir tragen / haben, fühlst dich dadurch "sicherer", verstehe schon..    Schutz bietet dir ein Messerchen überhaupt nicht.., jeder geübte nimmt dir dein Messer schneller weg als du gucken kannst.., Jacke, ect um den einen Arm als Schnittschutz gewickelt, geübte Handgriffe.. - und das wars mit deinem Messerchen.   ..und wenn du Pech hast, wird deine Waffe noch gegen dich eingesetzt. 

Was ich damit sagen will; du brauchst ggf. etwas, was dich schnell und effektiv schützt und den / die Angreifer schnell und wirksam stoppt bzw sie von vornherein auf Abstand hält, wenn sie es nur schon sehen.. - besorg dir Pfefferspray, mit ausreichend Inhalt (ab 50-60ml) das man es mehrmals gezielt einsetzen kann bei einer Gruppe bspw..

..und sinnvoll ist auf jeden Fall ein Pfefferspray mit ballistischem Strahl, konische (versprühen eine Wolke) sind nicht so gut. 

Zu beachten ist: Pfeffersprays sind zur Tierabwehr konzipiert, dürfen aber in Gefahrensituationen / Notfällen auch zur Selbstverteidigung gegen Menschen eingesetzt werden. 

Mit Pfefferspray ist verantwortungsvoll umzugehen, es ist KEIN Spielzeug.!! 

Kommentar von JuraErstie ,

Wenn du Gelsprays meinst, ja die sind besser!

Kommentar von furbo ,

  Du hast dein Messerchen, die anderen ziehen auch ihre Messerchen.., und dann?

dann zieht der Dritte seine Smith & Wesson und sagt, dass ihr ganz schöne Idioten seid, wenn ihr mit Messern zu einer Schiesserei kommt.

Scherz beiseite: Messerangriffe sind verd. gefährlich. Und einem Messerstecher das Messer abzunehmen ist sehr schwer. Ich weiss das aus erster Quelle.

Kommentar von signk ,

darum schrieb ich ja auch 'für geübte'.., vielleicht besser ausgedrückt: für ausgebildete und erfahrene.. 

Aber stimme dir zu, Messer sind nicht zu unterschätzen.!!

Antwort
von atzef, 51

"Zur Selbstverteidigung" darf man keinerlei Messer mit sich führen. Erstichst du jemanden, der dich ausrauben möchte, droht dir eine Mordanklage.

Umgekehrt wird ein Schuh draus: Bedrohst du jemanden mit einem gezückten Messer, wäre JEDE Notwehrmaßnahme gegen dich rechtlich gedeckt...

Antwort
von steinpilzchen, 30

Richtet sich danach ob es nötig ist oder nicht wenn sie bur dein handy haben wollen denke ich ehr nicht wenn sie aber mit einem Messer auf dich losgehen ja.

Antwort
von JuraErstie, 49

Ein Messer ist NIEMALS zu Selbstverteidigungszwecken geeignet, da du dich in den Angriff hineinbegibst, also Nähe statt Distanz aufbaust, also nein, nicht geeignet. Im Zweifel stehst du als Angreifer dar!

Kommentar von furbo ,

Nö.

Kommentar von JuraErstie ,

Würde aber schwierig werden, das Gegenteil zu beweisen (also warum man ein Messer mit sich führt). Ein objektiver Betrachter würde hier "Selbstverteidigung" wohl als letzte Option nennen. Das hat uns der Dozent beim §34a GewO damals genauso geschildert. Und ja, der war "Immerhin" Volljurist ;)

Kommentar von furbo ,

Ich bezog mein "nö" auf deine Ausführungen zur Zweckmäßigkeit des Messers als Verteidigungsmittel. Ich halte es durchaus für geeignet und begründbar, sich damit zu verteidigen.

Es gäbe viele Möglichkeiten, ein Messer aus berechtigtem Interesse mitzuführen. Wenn ich es dann zur Notwehr nutze, wäre das folgerichtig. 

Kommentar von JuraErstie ,

Leider stellt das berechtigte Interesse auch nur eine Ausnahme dar. Ich hab schon von Fällen gelesen, in denen Multifunktionsmesser beim Wandern untersagt wurden, Deutschland regiert auf solche Geschichten immer ganz böse.

Und ja ich hab mich evtl. nicht so deutlich ausgedrückt, natürlich wäre es (in den meisten Fällen) geeignet und das mildeste Mittel, hier können aber wieder das krasse Missverhältnis u.ä. Geschichten eine Rolle spielen.

Kommentar von furbo ,

Krasses Missverhältnis wäre bei einer Schlägerei wohl eher nicht gegeben, jedoch könnte das Gericht kein Erfordernis für den Messereinsatz sehen.

Kommentar von JuraErstie ,

Bei einer Schlägerei muss sich auch kein Dritter einmischen, ich garantiere, dass es bei JEDEM Menschen mildere Mittel gibt, als ein Messer in ungeübten Händen.

Im schlimmsten Fall kommt durch seine "Notwehr" eventuell ein Mensch um's Leben und das würde ich keinem zumuten wollen.

Jedenfalls wär's mir lieber, wenn nicht jeder Hans und Franz mit nem Messer zur "Selbstverteidigung" rumläuft.

Antwort
von TheAllisons, 55
Kommentar von Battlemay ,

Ich glaub kaum, dass der Fragensteller/die Fragenstellerin den Wortlaut des Gesetzes sofort verstehen wird. 
Ich studiere Jura und wir haben uns eine gefühlte Ewigkeit mit Notwehr und Notstand befasst. So einfach kann man es sich leider nicht machen. Das muss von Einzelfall zu Einzelfall entschieden werden

Antwort
von pilot350, 45

Der Notwehrparagraph geht nach der Verhältnismäßigkeit der Mittel. Wenn du ein Messer ziehst und die anderen hauen Dich mal richtig zusammen dafür, sind sie genug Zeugen um Dir einen reinzudrehen. Gelangst Du an die Richtigen haben die eine Schußwaffe und Du bist wieder der Dumme. Es gibt andere Möglichkeiten sich zu verteidigen wie Pfeffersprays, Alarmanlagen die einen Höllenlärm auslösen. Ein Messer kann immer eine tödliche Waffe sein. Dieser tödlichen Waffe kann man mit entsprechenden Gegenmaßnahmen (Verhältnismäßigkeit der Mittel) entgegen wirken. Glaube nicht, dass Du jemanden mit einem Messer erschrecken kannst. Im Gegenteil.

Kommentar von furbo ,

Notwehr ist nicht verhältnismäßig, darf es auch nicht sein, denn sonst wäre es das Ende der Notwehr. 

Kommentar von RichardSharpe ,

Der Notwehrparagraph geht nach der Verhältnismäßigkeit der Mittel

Nein. Zum Nachlesen:

http://dejure.org/gesetze/StGB/32.html

Antwort
von Battlemay, 57

Das kann man nicht so pauschal beantworten, schließlich kommt es immer auf den Einzelfall an. 

Warum glaubst Du denn, dass Dich nachts eine Gruppe bewaffneter Leute ausrauben wird??

Antwort
von TeddyBeaaar, 37

ich denke wen sie nur sagen:gib mir dein handy'' sollte man das messer nicht benutzen.aber ich denke auch so ist es strafbar es zu benutzen,selbst bei Selbstverteidigung

Kommentar von RichardSharpe ,

auch so ist es strafbar es zu benutzen,selbst bei Selbstverteidigung

Nein. Zur Selbstverteidigung ist jedes Mittel erlaubt, sofern es sich um Notwehr handelt.

Kommentar von Liss1270 ,

Es muss auch angemessen sein. Wenn er dich schlägt und du ihm das Messer in den Bauch rammst dann erklär das mal vor Gericht.

Antwort
von wobfighter, 25

Deeskalation anstatt Provokation. Messer würde ja erst in der Notwehrlage zum Einsatz kommen wenn das gegenüber selbst bewaffnet wäre oder eine tödliche Bedrohung vorliegt...

Warum muss es eine Waffe sein? Warum das Messer?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten