Wie bzw. wann leitet ein Stoff elektrische Ladungen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn in einem Stoff frei bewegliche Elektronen vorhanden sind (wie bei Metallen ----> Elektronengas), leiten sie gut. Lösungen (Leiter 2. Ordnung) leiten, weil deren Ionen (mit Elektronen) zu den Polen wandern.

Ladungen sind Elektronen (Protonen sind auch geladen; sie wandern aber in gewöhnlichen Leitern nicht, nur in Lösungen).

Elektronen sind schnell rasende Partikel, die die Atomhülle bilden. Infolge ihrer Bewegung durch einen Leiter kommt ein (Elektrone

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Material muss bewegliche Ionen oder Elektronen haben. Diese haben immer eine Ladung, die dann eben bewegt wird.

Ersteres ist z.B. bei Wasser der Fall. Destilliertes Wasser Leiter sehr viel schlechter als Leitungswasser.

Letzteres ist bspw. bei Metallen der Fall. Ein Atom hat immer eine Menge von Elektronen, die um den Atomkern "fliegen". Manche Elektronen sind nah am Kern, andere weiter weg. Bei den entferntesten spricht man von Aussenelektronen.
Bei manchen Stoffen sind diese Elektronen leicht zu lösen, sodass sie sich frei bewegen können. Das ist bei vielen Metallen so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi :-)

Also damit ein Material leiten kann, benötigt es freie Elektronen. Wenn man nun eine Spannung anlegt, so will sich die Ladung ausgleichen, indem die Elektronen zum positiven Pol (?) wandern, wo ein Elektronenmangel herrscht.

Das geht nur, wenn sich die Elektronen bspw. im Draht bewegen könne.

LG Lina8765

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?