Frage von robi187, 21

Wie Bürgernah sollte eine Demokratie sein?

viele regierungen sind alles andere als bürgernah?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von soissesPDF, 8

Die Demokratie wird nicht allein von Bürgern gebildet, sondern vom Volk.
Das Volk wird gebildet von allen Staatsbürgern.

Auch Nichtwähler sind Staatsbürger.
Womit sich Bürgernähe eben nicht darauf beschränkt nur jeweils die Bürger anzusprechen, die vermeintlich oder tatsächlich die Klientel einer Partei sind.

Je bürgernäher eine Politik wäre je geringer wäre der Anteil der Nichtwähler.

In Deutschland haben wir seit Jahrzehnten eine rückläufige Wahlbeteiligung, was die Politiker keinen deut gestört hat.
Jetzt gewinnt die AfD Wählerzustimmung auch bei den Nichtwählern um deren Stimme sich zuvor niemad geschert hat.

Kommentar von robi187 ,

mache mal ein vergleich der berufe der volksvertretter von den 50er jahre und heute?

da kann man sehen wie bürgernähe die parteien leben wollen?

demokratie der hochwohlgeborene? oder des oberhauses?

wieviel % sind noch arbeitendes volk?

Antwort
von Virginia47, 11

Sagt wer? 

In einer Demokratie wird auch die Bürgernähe gesucht. 

Kommentar von robi187 ,

aber nie gefunden? reicht allein der wille?

Kommentar von Virginia47 ,

Ich kann mich erinnern, dass unsere Politiker den Kontakt zum normalen Volk suchen. Nicht zuletzt Herr Gabriel, der sich mit einer Putzfrau unterhalten hat und von ihr eine Lösung wollte. 

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten