Frage von Zuckerwattemaus, 56

Wie bringt man einen starken raucher dazu aufzuhören (kennt folgen)?

Wie schaffe ich das? Hab nen menschen hier, der seit bald 40 jahren raucht. Jetzt ca immer so ein pàckchen pro tag... Geraede heute hab ich erfahren, er hat leichte herzprobleme, war 2tage im kranknhaus... Er sagt, ob raucher oder nichtraucher jeder stirbt frùher oder speter... Ich glaube es ist schwer jemanden davon abzubringen, aber ich will ihn nicht verlieren 😕😔

Antwort
von Pancake12, 24

Er hat nicht ganz unrecht. Natürlich ist es gefährlich, zu rauchen. Aber wenn er jetzt tatsächlich schon seit 40 Jahren raucht, ist es beinahe unmöglich, das jetzt noch zu ändern. Meine Mutter raucht seit neuestem nicht mehr (durch Hypnose), aber mit der Einstellung von ihm wird das wohl echt nichts. Vielleicht wenn du ihn davon überzeugst, wie wichtig das für dich ist?

Kommentar von Zuckerwattemaus ,

Danke :) ich werde versuchen

Antwort
von Ringoscarlett, 18

Das schaffst du nicht. Ein Mensch kann nur dann mit etwas aufhören, wenn er das selbst möchte. Und selbst dann ist es verdammt schwer, von einer Sucht loszukommen. Ich kenne das. In meinem Umfeld gibt es auch Menschen, die ich gerne zu Nichtrauchern machen würde. 

Eine Person ist ebenfalls gesundheitlich angeschlagen. Sie weiss auch, dass sie aufhören sollte. Aber sie sagt ganz ehrlich, dass ihr das nach 40 Jahren Dauerrauchen zu schwer fällt. Manchmal schafft sie es, nur ganz wenig zu rauchen. Dann gibt es schlechte Tage, Stress, etc. und es wird mehr geraucht. Das muss man akzeptieren. So schwer das auch ist. Raucher wissen, dass sie ihre Gesundheit riskieren. Es ist ihre Entscheidung.

Antwort
von kubamax, 9

6 Euro täglich, also ca. 2.200 Euro jährlich. Ein gutes Argument. Ein anderes Argument ist die Eventualität, dass man die letzten zwei Jahre des Lebens in der Intensivstation auf Grund einiger Op`s kläglich dahinsiecht oder mit einem tragbaren Sauerstoffgerät verbringt. Meine kettenrauchender Vater hatte am Schluss etwa 6 Op`s (die neue Bauchschlagader aus Goretex bekam er schon 10 Jahre vorher) und ist mit Qualen in der Intensiv gestorben. Verantwortungslos von kranken Rauchern ist auch, dass die Nahestehenden mit großen Sorgen belastet werden.

Antwort
von kerstin1606, 12

Ich denke das du ihn davon überzeugen musst das du ihm wichtig ist. Solche kettenraucher sind sich über dir Folgen im klaren nur haben sie sonst keine wirkliche Motivation meist aufzuhören. Du musst ihm also klar machen das es dir sehr am Herzen liegt vllt kann man dann auch später mal über eine therapie reden. Viel glück & LG

Antwort
von Etter, 15

Keine Chance. Du kannst niemanden dazu zwingen.

Antwort
von tanne303, 17

Natürlich stirbt jeder früher oder später. ;-) Aber als Raucher stirbt man eben tendenziell doch eher früher als später.. :-/ Vielleicht würde es ja helfen, wenn Du ihm genau das sagst, was Du hier aufgeschrieben hast? Vielleicht merkt er ja, dass Du ihn gerne noch lange 'behalten' willst und Du Dir ernsthafte Sorgen um ihn machst - und er überdenkt die Sache mit dem Rauchen nochmal.. Nach 40 Jahren allerdings - die Gewohnheit ist wohl das große Problem. Ich könnte mir da nur vorstellen, dass vielleicht sowas wie ein richtiger 'Schockbesuch' in der Lungenklinik ihn da wachrüttelt.. Da kennst Du ihn aber besser, um das wirklich einschätzen zu können, was ihn da beeindruckt. Oder vielleicht trägst Du für ihn mal alles zusammen, was ihm an 'Schönem' blüht ohne das Rauchen.. Geldfaktor, besser Luft bekommen, bessere Haut, etc. etc. Findest Du viel, wenn Du googelst.

Aber ich fürchte, wenn er es nicht ernsthaft selber einsieht, dass das Rauchen ihm schadet und er selbst überzeugt ist, dass es ihm große Lebensqualität bringt, aufzuhören, dann hilft wohl leider alles andere auch nicht viel.. 

Wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück!! 

Kommentar von Zuckerwattemaus ,

Danke :)

Antwort
von landregen, 24

Das schaffst du überhaupt nicht, wenn du nicht selbst der starke Raucher bist, den du vom Rauchen abbringen willst.

Niemand kann einem anderen das Rauchen abgewöhnen, niemand einen anderen dahingehend manipulieren, dass er von seiner Sucht loskommt. Das kann nur der Betroffene selbst, wenn überhaupt jemand. Wenn nicht er, dann niemand.

Du bewirkst nicht mehr, als dich aufzureiben und den anderen maßlos zu nerven - treibst ihn allenfalls noch tiefer in die Sucht, nee... auch dafür ist er selbst verantwortlich.

Also maße dir nicht an, ihn manipulieren zu wollen und deine Wünsche bei ihm durchsetzen zu wollen, so gut gemeint sie auch sind. Vergebene Liebesmüh'.

Kommentar von Zuckerwattemaus ,

Ok :/ ich persónlich hab noch nie geraucht, habs auch nocht vor, bin 17

Kommentar von landregen ,

Guter Vorsatz! Halte ihn durch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten