Frage von Nanohi,

Wie bringt man ein Kind dazu aufs Töpfchen zu gehen?

.... und vorallem wenn es ein großes Geschäft machen muss.

Sagt man dem Kind einfach es soll "drücken" oder wartet man bis es muss?? xD

Antwort von Lenari,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Diese Frage habe ich hier schon öfter gelesen. Es ist ganz einfach: Kind jede Stunde aufs Töpfchen setzen und wenn es dann mal ins Töpfchen macht, ganz doll loben.

Kommentar von kathisandi,

dann bist du den ganzen tag damit beschäftigt das kind aufs klo zu setzen.... sowas ist ja auch nicht normal. wer geht denn bitte jede stunde aufs klo?

Kommentar von Lenari,

wer geht denn bitte jede stunde aufs klo?

wenn du es besser weißt, dann setze das Kind genau dann auf das Töpfchen, wenn es muss! Probiere mal aus, ob das funktioniert. Wenn du Gedanken lesen kannst, mag das hinhauen.

dann bist du den ganzen tag damit beschäftigt das kind aufs klo zu setzen

Desto öfter, desto schneller ist es sauber und selbständig.

Antwort von stahlhart,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

du machst es vor ,zeigst deinem kind dann die wurst und sagst er soll das nachmachen,lernen am modell

Antwort von kathisandi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

gar nicht! das kind möchte irgendwann selber drauf. manche mögen auch kein töpchen sondern gleich aufs klo. mein sohn ist jetzt 20 monate alt und sagt mir bescheid wenn er aufs töpfchen möchte obwohl er noch eine windel trägt! so geht es schritt für schritt in seinem eigenen tempo bis er keine windel mehr braucht. und wenn ein kind mit 3 noch nicht 100 % trocken ist, dann ist es völlig in ordnung!

wenn man ein kind zwingt aufs töpchen zu gehen, kann man damit auch schaden anrichten.

Kommentar von inside73,

ich wollte grad eine Antwort schreiben - aber ich kann mich hier nur anschließen! Bitte nicht dazu drängen - Kinder wissen selber wann sie soweit sind. ansonsten kommt es leicht zu chronischen Verstopfungen oder dazu, dass ein Kind nur zu Hause sein großes Geschäft machen kann (viel Spass im Urlaub), Kotschmieren ...usw. Geduld und Vertrauen in das Kind - alles andere sind völlig veraltete Methoden und (obwohl ich Schwarz-Weiß Malerei nicht mag) falsch!

Antwort von kiniro,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Abwarten.

Antwort von user1245,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Diskutier es doch aus...ist ja groß in Mode!

Kommentar von taigafee,

oje :- (

Antwort von Naddldeluxe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wir haben den kleinen mit ca zwischen dem 11ten und 12ten Monat ab un zu aufs Töpfchen gesetzt und die "Drückgeräusche" vorgemacht. Natürlich macht er die Drückgeräusche liebend gerne nach auch ohne das was kommt. Papa meinte dann mit dem Wort Kaka anzufangen, klappt auch super. Er sagt es und zwar nachdem er es gemacht hat :-) und zur Belustigung aller Besucher wenn mal Besuch da ist. Wir hatten aber auch schon 2 Erfolge... Kleine Geschäfte klappen immer öfters. Also ich glaube das Prinzip hat er verstanden ;-) Natürlich wird er auch kräftig gelobt wenn was im Töpfchen landet.

Kommentar von kiniro,

Ich finde es lächerlich, einen natürlichen körperlichen Vorgang zu loben.

Lobst du auch, wenn er

  • schläft
  • atmet
  • kaut
  • schluckt
  • niest
  • hustet
  • sich kratzt
Kommentar von taigafee,

ich glaube, du hast was nicht verstanden, kiniro! falls du ein mann bist, und bei mir zu besuch wärst, würde ich dich auch loben, wenn du dich für´s pinkeln hinsetzt. dann lobe ich nicht für´s pinkeln, was ja jeder mann kann, sondern für die stellung, position, das opfer, das du für mich bringst, damit ich nicht die brille und das drumherum putzen muss, ca(piss)co??? :-)))

Kommentar von Naddldeluxe,

Schön wenn du das lächerlich findest, bei uns klappt es und deswegen ist mir das so ziemlich Piep egal wie jemanden aus dem Netzt das findet. Eben wie Taigafee so schön erklärt hat. Aber gerne erkläre ich es noch einmal für dich: Ich lobe ja nicht das er ausscheidet sondern das es im Töpfchen landet. Wenn er in die Windeln macht, wird ja auch nicht gelobt. Verstehst du? Ich hab dich schon öfters gefragt ob du überhaupt Mutter bist? Weil du immer wieder mit Aussagen auffällst die nicht dafür sprechen!?

Kommentar von kathisandi,

@kiniro: "Ich finde es lächerlich, einen natürlichen körperlichen Vorgang zu loben." yip, sehe ich genauso!

es ist einem kind eh schon unangenehm wenn was danebengeht und dann muss es auch noch extra das gefühl kriegen dass es vollkommen falsch ist wenn mal ausversehen was daneben geht. das ist nämlich der umkehrschluss von dieser "loberei"!

Kommentar von Naddldeluxe,

Das ist ja mal lächerlich. Ein Kind macht von Anfang an in die Windeln, oder ist das bei dir anders gewesen? Nach dem ersten Lebensjahr werden die meisten aufs Töpfchen gesetzt wo soll denn da bitte ein Umkehrschluss stattfinden? Keine Mutter würde seinem 1Jährigem Kind das Gefühl geben etwas vollkommen falsches zu machen. (wie du es ausdrückst) Ist ja normal das da noch einiges in die Windel geht. Wie machst du das wenn dein Kind in der Schule immer durchschnittliche Noten hat und kommt dann mit einer 1 nach Hause? Lobst du dann auch nicht wegen dem Umkehrschluss?

Antwort von chicanita,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich hoffe das du das keinem kind beibringen musst

Antwort von Ringelwurm14,

@kathisandi :Also frag doch mal eure Eltern wie das denn so damals bei euch war und wenn sie Euch gelobt haben oder nicht dann schaut doch mal ob ihr jetzt einen Schaden davon getragen habt und wenn ihr dafür gelobt wurdet, war es wohl doch nicht so schlimm... Wie soll den ein klein Kind sonst verstehen das er was richtig gemacht hat wenn man nichts dazu sagt!

Antwort von Lacus,

Wir hatten 3 Kinder, die irgendwann den Wunsch hatten nicht mehr in die Windeln zu machen. Bei allen Dreien war es sehr unterschiedlich, wann dies passierte. Vater und . Mutter wissen sehr schnell, wann die Kleinen müssen und dann muss man sie aufs Topfchen setzen. Die Toilette für Erwachsene ist erst später dran, wenn auch die Beinchen etwas länger sind. Man kann ihnen dabei auch ein Spielchen in die Hand geben, dass sie etwas von dem Hauptgeschäft abgelenkt werden und sich nicht bedrängt fühlen. Wenn es dann gekommen ist, wird auf das Geschehnis gezeigt und sehr gelobt. Man kann natürlich morgens nach dem Aufstehen oder nach den anderen Mahlzeiten immer mal aufs Töpfchen zeigen und fragen. Das Kind wird, wenn es nicht gedrängt oder auch schon gestraft wurde, sich einem sehr schnell und selbstverständlich mitteilen. Nur Geduld muss man haben, da die Kleinen auch Prioritäten setzen und die mögen nicht immer mit unserer Rangfolge übereinstimmen.

Antwort von Dichterseele,

Meine Tochter lief mir immer hinterher, als sie gerade laufen konnte - auch aufs Klo. Da hat sie zugesehen und wollte auch mal. Mit 1,5 Jahren hab ich ihr das Töpfchen gezeigt und gesagt, dass das ihr Klo ist, weil sie ins große reinfallen würde. Wenn man vorher schon mit den Kindern spricht und fragt, "hast Du Pipi gemacht, oder aa" - dann wissen sie doch, was das ist und man kann ihnen sagen, sie sollten das mal da rein machen, statt in die Windel.

Die Worte Mama Pipi kann ein Kind in dem Alter schon sagen - also wo ist das Problem?

Antwort von netterwurm2,

Sagen, dass er drücken muss und wenn er es das erste Mal macht, dann daneben stehen, zugucken und ihn den Hintern abwischen.

Naja, wäre nichts für mich. ;D

MfG, Netterwurm2

Kommentar von Landlilie,

"Drücken" ist ungesund. Das soll man nicht einem Kind beibringen.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community