Frage von MichiB94, 18

Wie bringe ich meiner Katze ein NEIN bei?

Habe meine Katze Nomi (4 Monate) vor 3 Tagen aus sehr schlechten Verhältnissen bekommen. Die Katzen dort (insgesamt 8, davon 4 Junge aus demselben Wurf) durften dort uneingeschränkt alles machen, was ihnen lieb ist. Sie durften überall hin (Tische, Schränke) und auch überall kratzen, in jeden Winkel etc. Flöhe hatten sie auch alle und niemanden hat es interessiert... An die Toilette habe ich sie bereits gewöhnt und sie ist sauber. Aber trotzdem springt sie noch überall hin/ hoch usw... Ich weiß es ist eine Katze und wenn ich nicht da bin, wird sie es trotzdem tun (hatte bereits 2 Katzen, beide 18 Jahre geworden). Aber fällt euch vllt noch etwas ein, wie ich ihr beibringen kann, was Verbot ist und was nicht? Auf ein lautes NEIN reagiert sie nicht, schnurrt einfach weiter. Und Wasser...pfft, da pfeift die drauf! Sie hat sonst alles was sie braucht: Kratzbaum, Kuschelkissen, Decken, Spielzeug, Aufmerksamkeit usw...

Danke für die Antworten! :)

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 14

hast du noch andere katzen? diese katze hat zeit ihres lebens in einer großen gruppe gelebt und ist isolation nicht gewöhnt. so junge katzen sollten sowieso nicht allein gehalten werden..

konsequenz. das stichwort ist konsequenz. jedesmal runterschieben. schnell, aber nicht hastig und immer drauf achten dass miez nicht fällt sondern springt, ne fallende katze kann sich auch aus relativ geringer höhe verletzen

sie wird tausendmal draufspringen. du musst sie tausendmal runterschieben. immer mit dem nein dabei. in dem alter handeln katzen und denken danach, genau wie menschenkinder.

was bei wohnuingseinzelhaltung erschwerend hinzukommt ist dass die aufmerksamkeit des menschen (auch negative aufmerksamkeit in form von schimpfen) besser ist als nicht beachtet zu werden. deswegen kommt es vor dass wohnungseinzelkatzen gezielt dinge machen von denen sie wissen dass sie eine reaktion provozieren. nur damit etwas passiert. ne folge von langeweile

Antwort
von wotan0000, 5

Du nimmst die Katze z. B. vom Tisch und beim runtersetzen sagst Du *nein*.

Das musst Du evtl gefühlte 100.000 x machen, aber auch eine Katze lernt das.

Es erfordert natürlich viel Beinarbeit, aufstehen, hingehen, runtersetzen, nein.

Antwort
von MiraAnui, 10

Ich hab meine unsanft runter befördert.

Mittlerweile wissen sie was nein bedeutet

Antwort
von fleena, 18

Das ist das Problem. Katzen erziehen dich, nicht anders herum. Ich kenne das von zuhause. Wenn sie mal etwas im Kopf haben, dann bleibt es dabei.

Du kannst sie nur kontinuierlich vom Tisch stoßen (z.B.) oder die Nase in die nasse Pfütze auf dem Bett halten. Dadurch könnten sie es vllt mal kapieren.

Kommentar von melse22 ,

Die Nase in die nasse Pfütze halten ???NEIN das geht mal gar nicht das sollte man vermeiden!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten