Frage von twooM, 108

Wie bringe ich meinen Hund "komm her" oder "brings mir " bei?

Guten Abend. Ich habe eine 9 Monat alte Stafford hündin.
Ich habe zwei Probleme.
1.sie kommt nicht her wenn ich die Rufe
2. wenn ich ein Spielzeug werfe , bringt sie es mir nicht wenn ich es will. Egal wie wir ihr das auch schon bei bringen wollten , sie versteht es einfach nicht. Habt ihr mir noch einen Tipp ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MalinoisDogBlog, 40

Du musst dran bleiben.
Jeden Tag üben üben üben.
Mit dem Komm her:
Hol dir eine Schleppleine.
Und lass ihn auf ner Wiese laufen.
Dann rufst du seinen Namen und wenn er kommt belohnen mit Lieblings Leckerli sollte nur bei genau DEMTraining benutzt werden.
da er dann weis jetzt bekomm ich mein Lieblings Leckerli wenn ich komme.
Wenn du dich sicher fühlst lass ihn von der leine und ruf ihn 10 mal immer zu dir 1 mal davon leinst du ihn an damit er nicht damit verknüpft wenn ich herkomme dann ist der Spaß vorbei.
Ach ja.
Da du einen Terrier hast würd ich zuerst den Jagtrieb SICHER Kontrolieren können.
Was man eig. bei jedem Hund machen sollte.
Dann solltest du es mit Ablenkung von Hunden Fahrrad und Menschen machen.
Gutes Gelingen:)

Kommentar von MalinoisDogBlog ,

Noch was: Dann solltest du das Kommando Her oder Hier einbringen.
Falls du Hier einsetzt dann würd ich aufpassen denn das Kommando "Hier" hat bei der BH eine Andere Bedeutung also falls du die BH machen möchtest nimm ein anderes Kommando.

Kommentar von MalinoisDogBlog ,

Daanke :)

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 19

1.) ruf aufbauen und festigen, wenn das im Freilauf nicht klappt , dann muss jetzt ein paar Monate die schleppleine herhalten und der Rückruf wird dort aufgebaut und gefestigt. Für jedes nicht kommen, nutzt du das Kommando ab und der Hund lernt rein garnichts. 

2.) apportiert der Hund selber nicht , musst du ihm apportieren bei bringen. Die wenigsten Hunde spucken freiwillig "ihre" Beute aus. Das kannst du ebenso an der schleppleine üben. Hast du den Hund geangelt an der schleppleine mit Spielzeug , gibst du ihm zum Tausch etwas besseres wie das Spielzeug. Special Belohnung, kann auch ein anderes Spielzeug sein. 

Antwort
von SusanneV, 21

Hundeschule ist bei einem solchen Hund Pflicht. Das Kommando hier ist das wichtigste überhaupt. Ein Hund, den man nicht abrufen kann, ist für sich und andere eine Gefahr. Die junge Dame kommt jetzt in die Pubertät. Wenn sie es jetzt nicht lernt, dann wirst Du bald einen Hund haben, mit dem Du ohne Schleppleine nicht mehr raus kannst. Gemeinsam mit einem Trainer bekommt ihr das bald in Griff. Es muß nicht zwingend eine teure Hundeschule sein. Schliess Dich einem Verein an.

Alles Gute für Euch

Kommentar von SusanneV ,

Wenn das Kommando 'Hier' mal richtig sitzt, dann wird sie Dir auch ihr Spielzeug bringen.

Antwort
von MaschaTheDog, 18

Wir haben es so gemacht :

Wenn die Hunde zu weit weg sind,nicht gekommen sind usw. verstecken wir uns.Da herrscht erst einmal komplette Verwirrung beim Hund,danach schaut er alle 2 Minuten nach hinten :)

Unserer ist irgendwie schon immer gleich gekommen.Mussten es nie wirklich üben,er kommt halt einfach .Meine Hündin ist da leider nicht so einfach,bei ihr haben wir es mit dem Verstecken gemacht.

Wenn der Hund kommt und auf dem Weg zu dir ist,gleich schon loben und freuen.

Mit dem Spielzeug:

Das Problem hatten wir auch,haben jetzt vor 1 Woche unseren Trainer gefragt,der hat gesagt Schleppleine dran,Spielzeug werfen,wenn der Hund das Spielzug im Maul hat rufen,wenn er nicht kommt einfach zu sich ziehen,wenn er selbst kommt wieder loben.Wenn der Hund da ist und das Spielzeug nicht hergeben will,kannst du eine Hand am Hals (meistens dort über dem Halsband) und eine in der Mitte vom Maul (von außen) hinmachen und so ganz leicht das Maul öffnen. 

Unserer gibt es jetzt nach 6 Tagen fast immer freiwillig ab.! :)

Oder ihr besucht einfach eine Hundeschule :)

Antwort
von xttenere, 17

Da kann ich Dir nur einen einzigen guten Rat geben.

Besuch schnellst möglich eine gute und gewaltfreie Hundschule.

Dort kann man Dir an Ort und Stelle zeigen, WIE Du WAS machen musst, damit Du Deine Wunschziele bei Deinem Hund erreichst.

Nur hier darüber darüber lesen, reicht nicht....man muss es Dir zeigen und vorführen....dann schaffst Du das auch.

Antwort
von Goodnight, 29

An einem unbekannten Ort spazieren gehen,einmal rufen und dann ganz schnell weg laufen, dich allenfalls auch verstecken bis sie dich gefunden hat.

Wann immer der Hund zu dir kommt wird er gelobt, niemals geschimpft oder gar gestraft, egal wie sauer du auch sein magst!

Ein sicherer Abruf erfolgt über eine sichere Bindung. Spiele mit deinem Hund wenn er zu dir kommt und freue dich herzlich.

Das bringen von Gegenständen ist nicht so schwierig obwohl man bedenken muss, dass ein Amstaff kein Apportierhund ist.

Wirf das Bringsel beim Spazieren auf dem Weg zurück. Lass ihn das Bringsel holen. Hat er es im Maul  rufst du ihn und rennst vorwärts. Also vom Hund weg. Fast immer wird so das Bringsel nachgetragen.

Wenn der Hund bei dir ist, tauscht du das Bringsel mit einem noch besseren Spielzeug oder einem Leckerchen. Für den Hund ist Spielen und deine Freude die bessere Belohnung als ein Leckerchen.

Super, wenn du das Bringsel fängst bevor es aus dem Boden landet :-)

Kommentar von twooM ,

Endlich eine Gescheide Antwort !danke !

Kommentar von Goodnight ,

Gerne ! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community