Frage von Loreline, 206

Wie bringe ich meinen Freund dazu weniger Alkohol zu trinken?

Mein Freund (21) und ich (19) sind ungefähr seit einundhalb Jahren zusammen. Wir gehen eigentlich nicht sehr oft feiern. Aber wenn doch, dann übertreibt mein Freund immer total mit dem Alkohol und mich nervt das ziemlich. Wenn er was getrunken hat, ist er auch iwie nicht so zu mir wie er sonst ist und ich hab das Gefühl, dass er andere Mädchen dann interessanter findet als mich. Er würde mich aber nie betrügen,das weiß ich, das ist auch nicht mein Problem. Ich hätte in dem Moment einfach gerne mehr Aufmerksamkeit von ihm. Außerdem trinkt er meistens so viel, dass er fast nicht mehr laufen kann und sich übergeben muss. Das ist natürlich auch ziemlich nervig, vor allem weil wir ja Nachts beieinander schlafen. Wir haben auch oft miteinander gestritten, auch während wir noch weg waren und das finde ich total schlimm. Und wenn ich ihm sage, dass er ein bisschen langsamer machen soll, dann trinkt er umso mehr. Das hat er mir auch schon nüchtern gesagt. Ich weiß nicht wieso, dass ist irgendwie Jungslogik.

Wenn er ohne mich weg geht, ist das auch so. Ich mach mir da auch Sorgen, denn wenn er getrunken hat macht er richtig blöde Sachen. Er hatte auch schon einen Autounfall, weil er betrunken gefahren ist und einmal auf einem Festival wo ich nicht dabei war, hat er mich Nachts besoffen angerufen, weil er sein Zelt nicht mehr gefunden hat und dann hat er einfach irgendwo auf der Wiese geschlafen.

In den ersten Monaten, in denen wir zusammen waren, war es irgendwie noch nicht so, da war er mehr bei mir und hat auch nicht so übertrieben mit trinken. Ich weiß, am Anfang ist man noch mehr verliebt und so weiter, aber es stört mich trotzdem. Und ich bin auch nicht so ein Mensch der die ganze Zeit rumknutschen will, dass finde ich selbst störend, bei Anderen.

Gestern habe ich ihn mal darauf angesprochen, dass es mich stört. Und er war eher genervt und es wäre fast wieder zum Streit gekommen. Er meinte dann nur ich würde nur an ihm rummeckern und, dass ich am Anfang auch anders war. Und er hat dann noch gemeint, dass ich dann halt nicht mehr mit ihm weggehen soll. Das will ich natürlich auch nicht, aber ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Denn so macht es mir keinen Spaß wegzugehen...

Versteht mich bitte nicht falsch, ich trinke auch wenn ich weggeh, aber ich hör rechtzeitig auf.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sonja66, 75

Wir gehen eigentlich nicht sehr oft feiern.

Dann ist es also so, dass das Problem selten auftritt.
Das ist ja schon mal was.  ;-)

Gestern habe ich ihn mal darauf angesprochen, dass es mich stört. Und er
war eher genervt und es wäre fast wieder zum Streit gekommen.

Ok. Aber mal Hand auf's Herz, wie reagierst du auf Kritik und Nörgelei?  ;-)

denn wenn er getrunken hat macht er richtig blöde Sachen. 

Wahrscheinlich erzählte ihm das auch Jahre vor dir seine Mutter und wahrscheinlich wollte er mit dir aber keinen Mutterersatz, was sicherlich auch gut so ist.
Ich will damit sagen, dass er jetzt erwachsen ist und das eigenständig entscheiden darf, und dass auch das gut so ist. Das wollen bestimmt viele Menschen - endlich eigenen Mist bauen.

Er meinte dann nur ich würde nur an ihm rummeckern und, dass ich am Anfang auch anders war. 

Überleg darüber mal nochmals. Vielleicht ist da echt was dran. Willst du mehr Sicherheit? Welche Ängste hast du mit seinem Verhalten? Wie warst du zu Anfangs und warum bist du nicht mehr so?

Denn so macht es mir keinen Spaß wegzugehen... 

Zugegeben, scharf wäre ich selbst auch nicht darauf, aber was hilft es. Es ist nunmal sein gutes Recht.
Weiter ist es ja so, dass es dich stört, nicht ihn. Zumindest jetzt mal auf den ersten Blick oder für deine Frage.

Was also könnte dir helfen, dich von diesem Problem zu lösen?
Nicht mehr mit ihm ausgehen?
Akzeptanz?
Vertrauen, dass es nicht immer und ewig so bleiben wird, weil nichts ewig währt?
Gründe ausfindig machen, warum es dich stört?
Kreativität? Neue Anreize für andere Unternehmungen?
Verständnis? Gründe ausfindig machen, warum er dann so viel trinkt?
Was schafft er mit aber nicht ohne Alkohol? Was gibt ihm dieser?
Eigenverantwortung? Welche Ängste und Sorgen habe ich damit und wie kann ich mich davon lösen?

Jedenfalls fände ich es richtig, dass du erst mal nicht mehr mit ihm ausgehst und ihn dann abends vielleicht auch wo anders in der Wohnung schlafen lässt, wenn es eben zu heftig mit ihm ist.
Dann ist dieser Reibungspunkt erst mal weg und jeder kann mal bisschen für sich auch sein und machen, ohne dabei kontrolliert zu werden.

Und bedenke, vielleicht hast auch du irgendwo Schwächen, mit denen er zurecht kommen muss. Dann seid ihr ja quitt  ;-)

Sei einfach selbst die Veränderung, die du dir wünscht, dann läufts wieder leichter.

Antwort
von Abbrandler, 54

Also für mich hört sich das schon an, als wäre Dein Freund abhängig - auf jeden Fall ist sein Umgang damit schon mehr als problematisch.

Alkoholkrankheit kommt nicht so von heute auf morgen, sie entwickelt sich langsam und Du beschreibst hier die ersten Anfänge.  Alleine die Trotzreaktion wenn Du in versuchst zu bremsen, stimmt mich nachdenklich...

Es gibt sehr viele verschiedene Arten und Stufen von Alkoholsucht - der typische Alkoholiker ist nämlich nicht der, der unter der Brücke oder im Park schläft - der ist nur der Gipfel - dazwischen gibt es viele, viele Stufen...

Was Du tun kannst:    Sag ihm das Du Dir um IHN  Sorgen machst!

Aber nicht im Streit, sondern in einer ruhigen Minute!  Sag ihm wie es Dir dabei geht, was Du empfindest; 

Es ist nicht normal dass sich ein 22-Jähriger betrinkt bis er umfällt / übergibt. Klar kann das passieren, aber eben nicht immer - mach ihm klar, das wenn es nicht besser wird, Du keine gemeinsame Zukunft sehen kannst.

Er sollte zumindest darüber nachdenken, ob er noch trinken kann - oder schon muss!   (Es gibt genung Abängige, die die Woche über nichts trinken, aber am Wochenende die Sau raus lassen - die nennt man Quartalstrinker)

Und wenn es dann nicht besser wird:  Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende !  Denn das wird es mit einem Alkoholiker !

Kommentar von Loreline ,

Ich galube nicht das er abhängig ist. Wir trinken echt sehr selten Alkohol und er auch nicht oft. Ich weiß das wir sehen uns fast täglich. Wir gehen wenn es hoch kommt einmal im Monat feiern. 

Kommentar von Abbrandler ,

o.k. wenn das wirklich nicht öfters ist, dann glaub ich das auch  :-)

Mag sein, dass das einfach nur die Jugend ist,  und er seine Grenzen ausprobieren will.....

Vielleicht könnt Ihr Euch einigen, dass er wenigstens versucht sich bewusst ein bisschen zu halten - herumkotzen und herumtorkeln ist bei keinem schön, weder bei Männlein noch bei Weiblein....

Aber wie gesagt, in einer ruhigen Minute, ruhig und liebevoll gesagt kommt das anders, als wenn Frau herumnörgelt und keift (das mögen die Jungs gar nicht *hüstel* - wenn wir auch meistens recht haben)

Antwort
von Othetaler, 39

Stelle ihn ganz klar vor die Alternative: Du oder der Alkohol.

Ich fürchte, er wird sich für den Alk entscheiden.

Bitte ziehe dann auch die Konsequenzen und mache Schluss.

Kommentar von Loreline ,

Es ist ja nicht so, dass er dauernd weggehen will. Meistens will er lieber nicht weggehen und was ohne Alkohol mit mir oder mit Anderen machen. Aber wenn er dann mal anfängt, dann kann er irgendwie nicht mehr aufhören.

Antwort
von Miramar1234, 65

19 ist ein krasses Alter,was das betrifft.Allerdings in Gegenwart des Partners bis zum Erbrechen,oder sich ins Koma zu saufen ist krass.Du sagst Du gehst nicht mehr mit.Dann bist Du wenigstens aus der Sache raus.Grundsätzlich musst halt überlegen,ob Du das willst.Stell Ihn dann vor die Frage,mit Alkoholkonsum vernünftig umgehen(lernen) oder ich bin weg.Alles andere wird nicht helfen.Es sei denn,es wäre eine Phase,er hat momentan extremen Streß.Jobverlust,Gerichtstermin,Trauerbewältigung etc.Liebe Grüße

Antwort
von CaptnCaptn, 22

Ich wollte am Anfang eig sagen: So sind viele Jungs in dem Alter eben.

Aber!

Er hatte auch schon einen Autounfall, weil er betrunken gefahren ist und einmal auf einem Festival wo ich nicht dabei war, hat er mich Nachts besoffen angerufen, weil er sein Zelt nicht mehr gefunden hat und dann hat er einfach irgendwo auf der Wiese geschlafen.

Das macht mich dann doch etwas stutzig. Er baut so einen Bockmist (betrunken fahren ist für mich absolut unverständlich, habe wegen so nem Idiot eine gute Freundin verloren) und du sagst ihm zusätzlich auch das du es nicht schön findest und das er doch nur ein bisschen weniger trinken soll und was tut er, er säuft noch mehr. Wäre für mich in einer Beziehung ein absolutes No-Go...

Antwort
von ASW19, 76

Kommunikation ist meist ein guter Weg. Prinzipiell ist er eine eigenständige Person und muss für sich selbst entscheiden. Du kannst ihm nur sagen, dass du das Verhalten nicht gut findest und auf Besserung hoffen.

Antwort
von Ille1811, 14

Hallo!

Geh mal zu Al-Anon. Das ist eine Selbsthilfegemeinschaft für Menschen, die Probleme mit den Folgen des Alkohol trinkens eines nahestehenden Menschen haben.

Hier http://al-anon.de/gruppe-finden/gruppen-finder/ kannst du schauen, wo es bei euch eine Gruppe gibt.

Antwort
von SotisK1, 61

Also folgendes,

dein Freund ist ein richtig dummer Junge der sich nicht unter Kontrolle hat und keinen Respekt vor eurer Beziehung hat. Wenn man in einer ernsten Beziehung ist dann nimmt man Rücksicht auf den anderen, oder auf das was der Partner den man liebt einem sagt.

Abgesehen von allem gefährdet er mit seinem dämlichen Verhalten auch andere Menschen indem er besoffen Auto fährt und blammiert sich und Dich indem er sich fast ins Koma säuft.

Kein normal denkender Mensch macht sowas sorry. Wenn ich trinke, dann bis ich angeheitert bin und gut ist. Ich habe nie so getrunken dass ich nicht mehr laufen kann und die Kontrolle über meinen Körper verloren habe.

Respekt aber an Dich, dass du so tollerant bist und dir alles schön redest. Was die Liebe alles macht. Der Junge ist aber durch und alles andere als reif das kannst du mir glauben. Dass er im besoffenen Zustand auch nie was mit einer anderen machen würde, darauf würde ich lieber nicht wetten.


Kommentar von MeLi2413 ,

das unterschreibe ich so

Kommentar von SotisK1 ,

Freut mich, danke!

Antwort
von Ostsee1982, 23

Dann musst du eben alles was dich stört addieren und daraus deine Konsequenzen ziehen. Er ist so wie er ist und das wird sich nicht ändern solange er nicht von sich aus etwas ändern möchte. Du kannst nur bei dir selbst bleiben.

Antwort
von Russpelzx3, 46

Ich würde ihm sagen, entweder hält er sich an seine Grenzen, also er trinkt nicht so extrem viel oder du trennst dich .

Antwort
von JaneJohnsson123, 74

Schwierig. Ich sehe das so: Wenn es ihm egal ist was dich stört, stellt er das Trinken und Feiern auf eine höhere Position als die Beziehung. Es ist ihm wichtiger, sonst würde er versuchen etwas zu ändern oder einen Kompromiss zu finden. 

Nichts für ungut aber man möchte doch das Wichtigste im Leben des anderen sein, oder?

Kann auch sein dass er süchtig ist. Das  geht sehr schnell und würde die Situation ändern


Kommentar von JaneJohnsson123 ,

Eine Therapeutin hat mir mal gesagt: Wenn dich an einer Person etwas stört hast du zwei Möglichkeiten: entweder du trennst dich oder du versuchst damit zu leben. Aber generell kannst du eine Person nicht ändern wenn sie das selbst nicht will.

Antwort
von ciao01, 56

Zeig deinem Freund diesen Eintrag den Du geschrieben hast, dass er versteht was dir wieso wichtig ist. Ein Gespäch hilf nur in dieser Situation.

Antwort
von Fielkeinnameein, 43

Hey,

ich sage es so wie es ist. Garnichts kannst du da machen. Du hast mit ihm geredet und es ist ihm offensichtlich egal. Welche Schlüsse du daraus ziehst ist deine Entscheidung.

Mfg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten