Frage von Hasei, 59

Wie bringe ich meinem Hund den Rückruf bei, wenn er einer Katze nachläuft oder einfach so wegrennt?

Auf unserer Wiese klappt der Rückruf schon ganz gut.Sie wird auch immer gelobt mit Leckerlies, Spiel und Streicheleinheiten.Sobald sie aber was Interessantes entdeckt, läuft sie weg, da nützt auch mein Rufen nichts. Muß ich da anders rufen, darf ich sie loben, wenn sie zurückkommt?

Antwort
von MiraAnui, 58

Du musst rechtzeitig rufen. Sieht ein Hund was hast vlt 3 sekunden um zu rufen, dann rennt er und lässt sich kaum stoppen.

Allgemein ist das Abrufen vom Hetzen die hohe Kunst. 

Da hilft kein strenges oder lautes bei Fuß, der Hund hört bzw. Nimmt es eh nicht wahr.

Mein Rüde hat einen unheimlich straken Jagdtrieb und würde jede Chance nutzen irgendwas zu hetzen. Ich merk an seinem Verhalten ob er ein wild aufgespürt hat und ruf ihn gleich zur Ordnung.

Ist er am rennen brauch ich ersr gar nicht rufen, dann verschwindet er einihe Minuten und kommt dann wieder.

Daher ist er an waldreichen Gegenden an der Schleppleine.

Loben immer wenn er zurück kommt auch wenn er vorher abgehauen ist. Er kam ja wieder, bestraft du ihn, verknüpft er das mit dem wiederkommen und überleget sich das dann zweimal.

Meinen Hunden hab ich "kehrt"bei gebracht. Wenn ich das rufe, dreh ich um und renne weg. Wenn sie bei mir sind gibts Leckerchen regen,  Bälle fliegen etc.

Mittlerweile kehren sie bei "kehrt" sofort um. Das hat aber Monate gedauert und am Anfang war mein rüde nur an der Schleppleine.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 57

Für das Training brauchst Du eine Schleppleine, das absolut liebste Futter Deines Hundes (Leberwurst, Käse etc.) und ein Kommando.

Anfangs lässt Du den Hund vorlaufen, rufst "kehrt", ziehst ihn ganz sanft und vorsichtig mit der Leine zu Dir hin und belohnst ihn. Sobald er auf "kehrt" reagiert, wiederholst Du diese Übung mindestens eine Woche lang mehrmals täglich, bis sie sitzt.

Im zweiten Schritt fängst Du an, ein Stück mit Deinem Hund in die entgegengesetzte Richtung zu rennen, wenn er kommt, und belohnst ihn dann nach einigen Metern. Auch das übst Du immer und immer wieder, bis es sitzt.

Hintergrund ist, dass das, was den Hund beim Kommando "kehrt" erwartet, für ihn toller sein muss, als jede weglaufende Katze. Mit seinem Menschen zu rennen und das Lieblingsfutter zu bekommen, ist für einen Hund kaum zu toppen und lohnenswerter als jede Katze.

Sitzt auch dieser letzte Schritt, steigerst Du den Schwierigkeitsgrad langsam. Du fängst mit der Übung in einer reizarmen Umgebung an (keine Hunde, keine Fußgänger) und steigerst die Ablenkung der Umgebung langsam.

Wichtig: der Hund lernt über Generalisierung, also über ständiges Wiederholen. Es wird Monate dauern, bis das Kommando blind sitzt und Du musst immer wieder üben.

Alternativ oder zusätzlich würde ich mich in Hundeschulen der Umgebung umhören, ob Reizangeltraining angeboten wird. Für den Einstieg ist fachliche Begleitung sehr sinnvoll, weil man viele Fehler machen kann und der Hund sich leicht verletzt. Ziel des Trainings ist es, dass der Hund lernt, dass nicht das Hetzen belohnt wird, sondern Ruhe und die Orientierung zum Halter hin. Abgesehen davon, dass dieses Training für kleine vierbeinige Jagdschweine sehr hilfreich ist, ist es eine gute Art der Auslastung.

Kommentar von MiraAnui ,

Mein rüde weiß genau das die Reizangel kein richtiges Tier ist...

Da lässt er sich aus vollem Galopp ins platz oder hier rufen...

Beim echten hasen muss ich schnell sein...da hab vlt 1 Sekunde wo er mich noch wahrnimmt 

Kommentar von Naninja ,

Die Reizangel soll ja auch kein Ersatz für einen echten Hasen sein, sondern in erster Linie auslasten und den Rückruf festigen. Klar gibt es Hunde, die in solchen Situationen niemals voll kontrollierbar sein werden.

Kennst Du das ATJ- Buch von Pia Gröning?

Antwort
von DevilsLilSister, 59

Hmm... also wenn dein Hund eine Katze oder ein anderes Tier "jagt" denke ich nützt kein rufen und kein schimpfen. Das kommt denke ich immer auf den Jagdtrieb des Hundes an.

Da sind meine auch ganz unterschiedlich... Ich passe auch immer höllisch auf ob irgendein Tier in der Nähe ist bevor ich sie von der Leine lasse aber WENN dann mal was kommt (Katze z.b.) dann hört die Große auch garnicht! Die Mittlere hört auf´s Wort, ein Rufen und sie bricht sofort ab und kommt zurück und die Kleine muss man bissl öfter rufen aber die kommt dann auch nach 3, 4 mal rufen zurück. Die Drei sind auch ganz unterschiedliche Charaktere... ich glaube das kommt echt auf den Hund an.

Da kannst du nicht viel machen ausser gut aufpassen und in der Nähe von Autos, etc. einfach gar nicht ableinen :)

Weil du fragst ob du loben kannst, also wenn sie sofort zurückkommt, dann auf jedenfall :) ich lobe auch meine Mittlere immer sofort wenn sie gleich zurückkommt, die Anderen beiden, schimpfe und lobe ich nicht... ich leine sie ohne ein Wort an und sie müssen eine ganze Zeit lang an der Leine weiterlaufen. So hab ich es bis jetzt immer gemacht und bei der Mittleren und der Kleinen hat es auf jedenfall was genutzt. :D viel Glück, liebe Grüße

 

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 15

1. Egal was ein Hund auch angestellt hat. Wenn er zurück kommt muß man ihn positiv verstärken = loben.

2. Wer sich etwas seitlich abwendet und nicht fordert vom Hund frontal auf den Halter zuzukommen, der erlebt einen schneller herein kommenden Hund.

Wenn ein starker Ablenkungsreiz sein sollte (wie Katze) dann brauchst Du einen "Jackpot" - also eine extra reizvolle Belohnung für den Hund welche auch noch "verstärkt" werden kann.

Beispiel für Verstärkung von Jackpot: Rascheltüte, Wegwerfen und über den Boden laufen lassen, also "erjagen" dürfen, und, und...

http://markertraining.de/tag/doppelter-ruckruf/

Guck Dir bitte den Link ganz genau an. Lese alles zum Thema.

Und dann gibt es zu  Thema: Doppelter Rückruf allerhand Video's anzugucken. Eines davon hab ich ausgewählt. Nicht aufgeben, sondern "Köpfchen" und schon gehts.

Niemals: Einen Hund schimpfen. tadeln oder gar bestrafen wenn er zu Dir kommt. Hunde sind nicht dumm. Wer geht schon freiwillig zu einem despotischen Hundehalter wenn er weiß daß es gleich Mecker oder gar Strafe gibt? Nur Dummies...

Antwort
von Flauschy, 28

Ich habe meine Hunde auf eine Pfeife konditioniert. Dann kommen sie immer. Ich kann sie damit auch vom Jagen abrufen.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Genau doppelter Rückruf mit Pfeife :)

https://m.youtube.com/watch?v=XnyyX7qNG1s

Antwort
von LiselotteHerz, 58

Ja, dann musst Du energischer werden. "Bei Fuß" und zwar richtig laut und streng. Ich würde nicht mit Leckerlis belohnen, ein freundliches Klopfen oder ein einfaches "Gut" muss genügen, sonst kommt sie eine Tages nicht, wenn sie einmal mitbekommen hat, dass Herrchen oder Frauchen nicht immer Leckerlis bei sich haben. lg Lilo

Kommentar von MiraAnui ,

Ein Hund dee hetzt ninnt das nicht wahr, den Atem kannst du dir sparen.

Wieso richtig laut? Hunde hören Maulwürfe unter der Erde pfurzen...da reicht ein normales hier..

Kommentar von LiselotteHerz ,

Aber wenn man laut und energisch ruft (man muss ja nicht brüllen) merken sie, dass man es ernst meint mit dem Befehl. Ein gut erzogener Hund kommt auch, wenn eine Katze auf der anderen Straßenseite sitzt, das gehört zur Erziehung.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Wenn man laut und ungeduldig wird kommen die meisten Hunde (besonders die die noch kaum bis garnicht abrufbar sind) garnicht. Warum sollten sie auch? Sie merken ja wie Herrchen / Frauchen grade drauf ist.

Hunde kann man in so einer Situation  am besten mit positiver Verstärkung erziehen. Und ein Hund wird immer gerne zurück kommen wenn er das rufen von Frauchen / Herrchen mit was positiven verbindet.

Kommentar von Flauschy ,

Ich brauche bei meinen Hunden nicht laut und energisch werden denn den Rückruf meine ich IMMER ernst.

Und würdest du ohne Bezahlung arbeiten und wärst zufrieden wenn dein Chef dir am Ende des Monats auf die Schulter klopft und "gut" zu dir sagt?

Ich belohne meine Hunde für den Rückruf variabel, mal mit Käse, mal mit Trockenfutter, mal auch nur mit "fein". Sie wissen nie was sie erwartet wenn sie bei mir ankommen und daher lohnt es sich immer für sie.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Auf Kommandogebrüll überlegen sich Hunde zweimal ob sie in die Nähe kommen. So funktioniren Hunde nicht. Kenn viele Halter die immer lauter mit dem Hund herumschreien - ohne Erfolg.

Mit positvem Party machen wenn der Hund schon die richtige Richtung einschlägt liegt der Halter richtiger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten