Frage von zuckerpopo02, 129

Wie bringe ich meine Eltern dazu mir diesenicht Wunsch zu erfüllen?

Hei erstmal. Ich weiß das es sich sehr kindisch anhört aber bitte lest fertig. Ich möchte einen Hund, und zwar schon seit ich 4 bin. Jetzt bin ich 14 und während meiner Kindheit ist/war das der größte Wunsch für mich. Es ist mir wirklich egal welche Rasse ich würde auch einen aus dem Tierreich holen. Ich würde auch noch warten bis ich 16 wäre. Das Problem ist nur dass meine Eltern unter keinen Umständen einen wollen und ich versteh sogar weshalb. Mein Bruder und ich haben uns schon ewig ein Haustier gewünscht. Als ich 5 war hab ich dann ein Aquarium bekommen und meinen Fischen ging es gut. Ich fütterte sie und redete mit ihnen. Das einzige was ich nicht konnte war das Aquarium zu reinigen weil ich einfach zu klein war. Mit acht bekamen wir dann zwei "Zwergkaninchen". Leider hat sich Raumgestaltung das sie keine Kaninchen waren sondern zu riesigen Hasen wuchsen. Nachdem wir sie ein halbes Jahr hattenach waren die ausgewachsen. Ich hatte anfangs keine Probleme mit deren Größe aber nach und nach verschwindete auch deren Sozialverhalten. Sie wurden sehr bissig und haben sich auch gegenseitig bekämpft bis sie blutig waren. Also mussten wir sie trennen. Seit dem Tag wollte ich nichts mehr mit ihnen zu tun haben, weil ich extrem geschockt war. Die beiden Leben immer noch und meine Eltern versorgen sie bis heute ohne unsere Hilfe, und ich weiß dass das nicht richtig ist aber ich kann das einfach nicht... Vor einem Jahr habe ich dann einen Hamster bekommen. Ich kümmere mich wirklich mehr als liebevoll um sie. Abgesehen von dem füttern und Käfig putzen lege ich mich oft nebenicht den Käfig und rede mit ihr. Streicheln oder rausnegmen kann ich sie leider nicht weil auch sie stark bissig ist. Einmal war ein Biss so tief das ich zwei Pflaster durchblutet aber ich bemühe mich trotzdem mich sehr gut um sie zu kümmern. Aber auch wenn ich mich um sie kümmern werde bis sie irgendwann mal nicht mehr lebt, sind alle diese Tiere nichts anderes als Lückenfüller. Ich will einen Hund uns nichts anderes schon seit 10 Jahren. Bitte helft mir. Was kann ich nur noch tun als meine Eltern jeden Tag anzubieten und 100 mal dieselbe Frage zu stellen.... Wäre schön wenn ich diesen Text nicht umsonst geschrieben hätte und ihr vielleicht ein paar hilfreiche Tipps für mich habt. LG zuckerpopo02 ♡

Antwort
von Virgilia, 29

Einen Hund kann man nicht mit Nagern vergleichen. Weder von der Arbeit, dem Zeitaufwand, der Lebenserwartung, noch den Kosten. Deine Eltern sind sich dessen bewusst, das musst du akzeptieren.

Um sie davon zu überzeugen, dass du wirklich einen Hund möchtest, kannst du dir, anstatt des Hundes, lieber Bücher über die Haltung und Erziehung und/oder deine Lieblingsrasse wünschen. Oder, wenn euer Tierheim nicht zu weit weg ist und das anbietet, eine Patenschaft für einen Hund, mit dem ihr regelmäßig Gassi geht (wenn ihr dafür keine Zeit habt, habt ihr auch keine Zeit für einen eigenen Hund) oder noch besser, du gehst jeden Tag selber 2, 3 Stunden "Gassi". Und leg einen großen Teil deines Taschengeldes (ca. 1/3) zur Seite. Am besten machst du das du nächsten 2, 3 Jahre. Wenn du das durchziehst, dich auch kritisch mit der Hundehaltung auseinander gesetzt hast, z.B. welche Rassen nicht für euch geeignet sind, und du immer noch einen Hund willst, kannst du nochmal in Ruhe mit deinen Eltern reden. 

Um deine jetzigen Tiere musst du dich natürlich auch noch kümmern! Die Kaninchen werden ja hoffentlich nicht nur im Käfig sitzen. Den könntest du z.B. reinigen, wenn sie nicht drin sind oder das (hoffentlich vorhandene) Außengehege, wenn die Kaninchen (kurzzeitig) im Käfig sitzen. Beim Umsetzen wird dir deine Mutter bestimmt helfen. Es sind schließlich noch deine Tiere! Was willst du machen, wenn der Hund sich nicht verhält, wie du es willst/erwartest und dich "schockt"? Willst du mit ihm dann auch nichts mehr zu tun haben?! 

Habt ihr überhaupt genug Zeit für einen Hund? Ihr seid den ganzen Vormittag in der Schule und deine Eltern sind vermutlich arbeiten. Einen Hund kann man aber nicht täglich 6-8  Stunden alleine lassen! Die Zeit, die ihr in der Schule verbringt wird auch nicht weniger, danach kommt noch das Studium oder die Ausbildung. Dann wirst du später vermutlich feiern gehen und eine Beziehung haben. Was ist dann mit dem Hund? Er lebt schließlich 10-15  Jahre. In denen muss er auch ausnahmslos jeden Tag min. 2, 3 Stunden raus und zusätzlich noch geistig beschäftigt werden. Kannst du das gewährleisten?

Auch dürfen die Kosten nicht unterschätzt werden (ca. 100-150€/Monat). Und die meisten Hunde machen viel Dreck. Je nach Fellart ist es fast unmöglich keine Haare an der Kleidung oder auf/in den Polstern zu haben. Das mag nicht jeder. 

Notfalls musst du warten, bis du ausgezogen bist und selber genug Zeit und Geld für einen Hund hast. Wenn du dann noch einen Hund willst. Wahre Tierliebe zeigt sich vor allem dadurch, dass man, zum Wohle des Tieres, auf die Anschaffung verzichtet. 

Antwort
von MaryAngel91, 45

Nun bei euch im Haus sind doch schon recht viele Tiere so wie ich das verstehe, oder? Hat es vielleicht damit zu tun das deine Eltern nein sagen? Ich wollte mit 13 ein Haustier, eigentlich eine Schildkröte weil mein Vater gegen einen Hund war. Dann haben meine Eltern aber doch entschieden, dass wenn schon ein Tier dann ein "richtiges" Haustier. Und so hab ich dann meinen Hund bekommen, um den ich mich bis zu seinem Tod diesen Januar liebevoll gekümmert habe. Und seid März habe ich einen kleinen Welpen.

Ein Hund macht mehr arbeit als ein Kleintier, du musst bei Wind und Wetter mit ihm raus, was in deinem Alter schwierig werden dürfte. Wenn du krank bist muss Ersatz fürs Gassi gehen da sein und die Kosten beim Tierarzt können auch extrem hoch sein. Außerdem kostet ein Hund Hundesteuer. Und wenn man den Kot nicht aufhebt gibt es hohe Bußgelder. Ein Hund braucht eine gute Erziehung, die du ihm alleine in deinem Alter nicht zukommen lassen können wirst.
Ein Hund ist ein Familientier, also nicht nur für dich allein, daher MUSS die Familie ihn akzeptieren! Es ist wirklich nicht einfach und sollte gut überlegt sein. Auch wenn du denkst du schaffst das locker in deinem Alter, glaub mir, ich war zwar 13 aber es war alles andere als einfach.

Schneide vielleicht solche Themen mal an, und denk auch über diese Dinge nach. Ein Hund bedeutet verantwortung da er sein Lebenlang quasi wie ein Kleinkind ist das dich bedingungslos liebt. Du musst stark genug sein um ihm auch durch die unangenehmen Situationen in seinem Leben beistehen zu können.

Antwort
von 3runex, 42

Nun man muss erst einmal dazusagen, dass jetzt nicht unbedingt wenige Haustiere hattest. Da kann ich auch deine Eltern verstehen, dass sie keine Lust mehr auf ein weiteres haben. Wenn du aber trotzdem alles daran setzen willst deine Eltern zu überreden, dann könntest du ihnen sagen, dass du mit einem Hund lernen würdest mehr Verantwortung zu tragen. Sag ihnen, dass sie sich keine Sorgen machen müssen, um die Arbeit, die mit einem Hund verbunden ist, da du mit ihm Gassi gehen wirst. Vielleicht kannst du auch mal auf einen Hund von Freunden aufpassen und deinen Eltern zeigen wie gut du dich um ihn kümmern kannst. Kannst auch bisschen im Haushalt helfen und gute Noten schreiben, um die ein wenig "einzuschleimen". Ansonsten würde ich deinen Eltern viel Zeit lassen zum überlegen. Wenn du jeden Tag ankommst und sie wieder fragst, dann werden sie schlechter auf das Thema anzusprechen sein, also warte ruhig ein paar Monate bis du sie wieder darauf ansprichst.

Antwort
von Sara19951995, 49

Soweit ich verstanden habe mögen deine eltern auch tiere. Dann geh mal zu einem Tierheim und schau dir die traurigen storys der tiere dir an und erzähle das deinen eltern. Auch wenn ihr nicht einen kauft könnt ihr ja zu paten werden. Es gibt hunde die suchen ein plätzchen bis sie ein richtiges zuhause haben. Und ich bin mir sicher wenn ihr so einen herholt dann wollen auch deine eltern den hund nicht mehr hergeben.

Antwort
von KakaoTalkGift, 36

Du hattest schon ziemlich viele Tiere und hast nur den schönen Teil wie Spielen oder aufpassen oder sowas mit ihnen gemacht. Das Putzen und den ganzen Müll haben deine Eltern Erledigt. Nach einer zeit hätte ich natürlich auch keine Lust mehr dauernd Tiere im Haus zu haben manchmal braucht man eine Auszeit. Ich musste meine Vögel wegeben weil ich einfach nicht mehr die Nerven dazu hatte mit dem ganzen reinigen und Zwitschern und alles. Das waren Wellensittiche. Nach Fische die einfachsten Haustiere die man besitzen kann meiner Meinung nach. Vielleicht brauchen deine Eltern einfach mal eine Pause. Nem ihnen die Arbeit ab. Kümmere du dich um die Kaninchen auch wenn es nur eine Kurze Zeit ist. Mach du mal alles Sauber. Zeig ihnen das du auch damit umgehen kannst dann werden sie dir schon einen Hund kaufen. :)

Kommentar von Sandkorn ,

Sorry, aber einem Kleinkind bzw. einem Kind unter 14 oder 15 Jahren anstatt eines "wirklichen Haustieres" ein Aquarium zu schenken halte ich für die blödeste aller Ideen, tut mit leid. Was soll ein Kind damit anfangen? Sich vor das Becken setzen und stundenlang schauen wie die Fische stumm "im Kreis herum" schwimmen?  Ebenso ungeeignet sind Kaninchen da viele sich nicht gerne anfassen lassen und schlimmstenfalls sogar beißen oder kratzen. Hamster sind nachtaktiv und daher ebenfalls für Kinder nicht geeignet. Auch Schildkröten und Wellensittiche/Kanarienvögel sind keine Kuscheltiere so wie es sich ein Kind wünscht. 

Aber wie wäre es fürs Erste mal mit einem Kätzchen? Bekommt man in ländlichen Gegenden meist sogar geschenkt da sich dort Katzen teils (immer noch) unkontrolliert vermehren und die Besitzer froh sind wenn sich Abnehmer für die Jungtiere finden.

Außerdem lieben es Katzen auch noch im Erwachsenenalter zu spielen und zu schmusen und wenn man sich regelmäßig mi ihnen beschäftigt können sie genau so anhänglich werden wie ein Hund.

Hatte bis vor drei Jahren selber solch eine Katze die mit mir zum Einkaufen quer durchs Dorf ging und brav vor den verschiedenen Geschäften wartete bis ich wieder raus kam, dann schmuste sie mir voller Freude um die Beine und folgte mir unaufgefordert wieder nach hause. Sie war eine Findelkatze aber ich hätte sie für kein Geld der Welt mehr hergegeben.

Wenn jemand dann vielleicht noch das Glück hat nicht gerade an einer Hauptverkehrsstraße zu wohne und die Katze die Möglichkeit bekommt "Freigänger" zu sein hält sich auch "die Arbeit" (Katzenklo putzen) in Grenzen und selbst die Futterkosten/Tierarztkosten bleiben in der Regel überschaubar.

Vielleicht wäre das eine Lösung bis mal die Zeit für einen Hund "reif ist".

Antwort
von Prettylilthing, 26

Und wieso machst du den Stall deines Hamsters nicht sauber?

Antwort
von kuchenschachtel, 56

Ehhh, ich hab mal gehört, man soll Hamster nicht einzeln halten?
Und wenn sie Hasen sich so beissen, dann behandelt ihr sie entweder total falsch oder die sind nicht der richtige Partner für einander.

Habt ihr denn für einen Hund genug Platz? Und könnte er auch oft genug raus? Da gibt es zehntausend Fragen und wenn du/ihr dann wirklich alle Bedingungen für einen Hund erfüllt, kannst du deine Eltern fragen... Dann dürften sie eigentlich nicht viel dagegen haben :)

Kommentar von Purzelmaus99 ,

Hamster sind Einzelgänger

Kommentar von zuckerpopo02 ,

1. Hamster sind Einzelgänger. ;)

2. Die Hasen sind einem riesigen Gehege an dem über einem Jahr gebaut wurde. Die bekommen jeden Tag zu fressen und trinken und einmal pro Woche grüne Äste. Denen geht es wirklich bestens aber danke der Nachfrage.

3. Ja wir wohnen in einem großen Haus am Stadtrand. Bei unso ist eigendlich immer jemand zuhause. Wir hätten auch ausreichend Geld und falls wir mal in den Urlaub fahren würde unsere Nachbarn auf ihn aufpassen. Das Ding ist einfach das meine Eltern nicht wollen. Und mein Vater ist ziemlich stur.

:(  .....

Kommentar von monara1988 ,

Denen geht es wirklich bestens aber danke der Nachfrage.

Denen geht es NUR bestens, wenn die auch zusammen leben; Einzelhaltung ist bei so sozialen Rudeltieren wie Kaninchen (Du hast keine Hasen^^) reinste quälerei.

Wenn die nicht zusammen leben, und ihr auch sonst damit nichts machen könnt, dann haltet sie erstmal komplett artgerecht (Falls noch nicht geschene) und dann sind das wundervolle liebe Haustiere vor denen man keine Angst haben braucht!! Die beißen NUR, wenn sie panische Angst vor einem haben und/oder sie durch Haltungsfehelr leiden; geht man also gut mit ihnen um und schafft vertrauen, dann tun die einem nichts ;)

Kommentar von HomerSimpson3 ,

Leben die Kaninchen zusammen? wenn nicht, solltet ihr sie vergesellschaften. Wenn man es richtig macht, kann man alle Kaninchen vergesellschaften. Wie das geht, steht auf kaninchenwiese.de und sweetrabbits.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten