Frage von Wiinfo, 35

Wie bringe ich Arbeit, Familie, Freizeit, Studium, Sport unter einen Hut?

Guten Abend,

leider habe ich seit einigen Monaten folgendes Problem:

akuter Zeitmangel

Ich versuche so viele Vorlesungen wie möglich zu besuchen und ich lernen jetzt schon nebenbei für die Klausuren damit ich diese schaffe (ich weiß, dass viele kurz davor er lernen, jedoch falle ich durch oder schaffe es gerade noch so) Maschinenbau.

Zusätzlich arbeite ich 10 - 15 h pro Woche und möchte so viel Zeit wie möglich mit meinem Lebenspartner verbringen.

Nun besuche ich seit Jahren das Fitness Studio und versuche meinem Wunschkörper näher zu kommen.

Ich trainiere seit Anfang an aber nach dem Brust, Rücken, Schulter, Beine Splitt. Was bedeutet, dass ich vier tage pro Woche für das Training brauche.

Seit dem ich jedoch studiere, schaff ich das vorne und hinten nicht. Deswegen gibt es Wochen bei denen 2 Trainingstage ausfallen oder einer. Wie kriege ich das Studium, Familie, Fitness, Arbeit unter einem Hut?

Soll ich einen anderen Splitt probieren? Einen klassischen GK-Plan oder was meint ihr? Leider bin ich nicht all zu der große Fan von GK (Trainieren gerne Samstag und Sonntag).

Wer war schonmal in so einer Lage?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Gina1230, 13

Viele haben die Probleme, die du beschreibst. Man löst sie nur, wenn man Prioritäten setzt und einzelne Aktionen temporär verschiebt.

Beispiel:

1. Priorität, Studium: Das Ergebnis des Studiums ist deine Zukunft. Wenn du jetzt möglich viel Zeit ins Studium investierst, hast du später einige der o. a. Probleme nicht mehr.

2. Priorität, Partnerin: Deine Partnerin sollte Verständnis dafür haben, dass das Studium an erster Stelle steht, denn du gestaltest auf diese Weise Eure gemeinsame Zukunft.

3. Priorität, Job: Suche dir etwas, was du in den Semesterferien machen kannst.

4. Freizeitgestaltung: Was bringt es dir, wenn du einen tollen Körper hast aber dadurch nicht genügend Zeit fürs Studium oder deine Partnerin oder den Nebenjob. D. h. die Freizeitgestaltung in der von dir beschriebenen Form kannst du auch z. B. in den Semesterferien ausüben oder wenn du zwischendurch wirklich Zeit dafür hast. Wenn du im Augenblick keine Zeit dafür hast, dann ist das nun einmal so.

Weder du noch deine Umgebung werden später Verständnis dafür haben, wenn du das Studium nicht schaffst, weil dir deine Freizeitgestaltung wichtiger war.  

Antwort
von Adiago, 17

Alles ist planbar

Steh morgens eine halbe Stunde früher auf und strukturiere deinen Tag. 

Mit einem klassischen Terminplaner in Papierform geht das wunderbar. 

Es gibt da so kleine Büchlein da hast du jeden Tag und die Uhrzeit. Nimm 

dir morgen bei der ersten Tasse Kaffee die Zeit und trag alles in dein Büchlein ein. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community