Frage von Jocker62, 124

Wie bring ich meinem Hund das knurren auf Kommando bei?

Meinem Hund einem Labrador möchte ich das knurren auf Kommando beibringen!.Das gestaltet sich ein wenig schwierig bei diesem freundlichem Wesen!!! Grund für dieses Kommando ist einzig u. allein ,das andere Familienmitglieder sich draußen sicherer fühlen können, wenn gerade bei Frauen eine gewisse Angst besteht. Eine alternative dazu die vom Hund ausgeht als Beschützer tut es natürlich auch !!! Danke vorab

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von YarlungTsangpo, 65

Hallo Jocker62,

das Knurren gehört in die soziale Körpersprache des Hundes, ist also "hundisch" und gehört in das - jedem Hund angeborene Aggressionsverhalten.

Während man das Bellen (welches ja der Hund sich erst in Symbiose mit dem Mensch als häufig eingesetzte Lautgebung, sprich "Lautsprache" entwickelt hat, durch eigene Motivationserziehung gezielt abrufen kann...

... ist das Knurren immer mit dem Angst- oder Verteidigungsverhalten, oder dem innerartlichen Aggressionsverhalten verbunden.

Diese Erklärung sollte Dir nun das Verstehen erlauben, daß man nur mit größtem Vertrauensverlust des Hundes zum Menschen und damit einhergehender Aggressionssteigerung des Hundes das Knurren hervorrufen kann.

Fazit: Laß diesen, tierquälerischen Unsinn!

Statt dessen solltet ihr alles tun um eine möglichst vorzügliche Sozialbindung und Sozialgruppenbeziehung zu Eurem Labbi zu haben.

Denn jeder Hund, vollkommen gleich welches Rassetyps, wird seine Sozialgruppe verteidigen, mit allem was ihn zur Verfügung steht...

... Aber nur "Dummies" brauchen einen Hund als ein Werkzeug, scharf und misstrauisch gemacht durch Tierquälerei, um ihr geringwertiges Selbstwertgefühl aufzumotzen.

Das bist nicht Du, oder?

http://www.easy-dogs.net/home/blog/training/ulrike\_seumel/aggression\_seumel.ht...

Lese Dir einmal alle Rubriken zum Thema Aggressionsverhalten Hund unter dem Link und nach diesem Text durch.

Denke daran: Jeder Hund hat effektive Waffen in seinem Mund.

Wenn Deine "Damen" unterwegs Ängste haben so müssen sie lernen ein Pfefferspray mitzuführen & anzuwenden.

Kommentar von Jocker62 ,

Du hast natürlich Recht u. die Erfahrung hab ich auch schon mit meinen anderen beiden Hunden gemacht! Die Hunde haben einen natürlichen Instinkt u. wenn sie jemanden anknurren,steckt meist auch ein Grund dahinter. Wenn ich dann das knurren unterbinden möchte ,wäre auch kein Problem ! Die Bindung zu meinem jetzigen Labi ist auch sehr stark, da ich Ihn auch mit zur Arbeit nehme!!! Ich glaube zwar auch bei Ihm, das er das Misstrauen verhalten gegenüber schlechten Menschen an zeigt um sein Rudel zu schützen. Bis jetzt gäbe dann aber wohl noch keinen Grund oder er weiss das zumindest ich die Situationen unter Kontrolle hab. Danke noch mal für den Denkanstoß...

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Danke für die Anerkennung. Du weißt ja, daß man das Knurren eines Hundes nicht anerziehen, aber auch niemals "aberziehen" sollte...

http://www.pfotenlesen.de/de/tippsinfos/knurrenistkommunikation

Statt dessen nimmt man den Hund aus dieser Situation welche ihn zum Knurren bringt = durch Distanz schaffen - für den Hund.

Denn erzieht man dem Hund dieses Warnen ab, daß eine Situation für ihn unerträglich ist, so hört man nicht selten dann den Satz:

Der Hund ist unberechenbar, der hat ohne Knurren einfach zugeschnappt...

Antwort
von Royce, 67

Ich würde das vermeiden.
Hunde denken primitiver als wir, nicht rational.
Wenn du deinem Hund beibringst auf Kommando zu knurren assoziiert er mit aggressivem Verhalten was Gutes.
Wenn's die Umstände erfordern, dass der Hund knurren soll solltet ihr euch vllt überlegen das Umfeld zu wechseln.
Alles andere ist absoluter Unsinn

Kommentar von Jocker62 ,

Nun,ja dann nennt mir eine alternative es ist ja wohl nichts falsches daran wenn ein Hund wohlgemerkt auf Kommando seine Familie beschützt

Kommentar von Royce ,

Ein Hund beschützt sein Rudel wenn dann instinktiv und nicht auf Kommando!

Antwort
von 11Marcel11, 63

Naja dein Vorhaben wird sich ein wenig kompliziert gestalten. Ich habe auch noch nie etwas davon gehört einem Hund egal welcher Rasse angehörig, das Knurren bei zu bringen. Wie lange besitzt ihr/du den Hund denn schon ? 
Wir haben einen Schäferhund, er hat sich das Knurren selbst angeeignet wenn z.B jemand Klingelt oder vor der Haustüre herum läuft. Er ist sehr aufmerksam und verteidigt sein Revier, dafür benutzt er das Bellen und Knurren. Aggressiv ist er deswegen keinesfalls, ein wirklich toller Mitbewohner unseres Hauses. Es kann sein das euer Hund es sich mit der Zeit auch aneignen wird, mit solchen lauten sich nährenden menschen ''vor dem Haus'' zu präsentieren. Ich hoffe ich konnte ein wenig weiter helfen.

mfg. Marcel

Kommentar von Jocker62 ,

Aufs Klingeln an der Tür reagiert er nicht !

Kommentar von Jocker62 ,

Mein Hund ist jetzt 13 Monate jung,ich hab ihn 7 Monate.Sitz,Platz, Pfötchen geben alles kein Problem ! Z.Zt.üben wir das bei Fuß gehen.Außerdem ist er abrufbar wenn er gerade nicht abgelenkt ist.Und lässt sich in gewisser Entfernung aus der Bleib Position abrufen.Alles noch nicht so vertieft wie es sein soll aber es wird.

Kommentar von 11Marcel11 ,

Das sind doch schon super Ergebnisse! Mach so weiter und du wirst einen sehr gut erzogenen Hund besitzen, das ist wirklich wertvoll wenn ''ihr'' euch super versteht. Das mit dem Knurren ist dann nochmal eine andere Kategorie, ich denke das wird so wie du es vor hast kaum möglich sein. Bellen würde ich da schon eher in Betracht ziehen, bei unserer Vorgängerin (Hündin) war es möglich sie zum Bellen zu bringen, mit dem Kommando: ''gib Laut'' aber das soll jetzt nichts heißen, jeder Hund besitzt einen eigenen Charakter. Du kannst es natürlich versuchen, aber ich möchte dir nur sagen das es nicht einfach werden wird. Wenn du aber doch Erfolg haben solltest würde ich mich über eine weitere Antwort freuen (:

lg. Marcel

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten