Frage von switchBirth, 53

Wie bring ich meinem Hund bei das er den anderen Hund inruhe lassen soll?

Also ich habe einen neuen Hund und ich habe jetzt 2 und mein neuer Hund bedrängt den anderen total sie lässt sie einfach nicht inruhe ich habe es schon mit dem Wort Nein versucht aber es klappt nicht hättet ihr vileicht ein paar ideen?

Expertenantwort
von Starciel, Community-Experte für Hund, 25

Hast du denn den Hunden vor der Anschaffung des Zeiten Gelegenheit gegeben sich kennenzulernen und geschaut wie die beiden harmonieren?

Hunde sind einfach total unterschiedlich im Temperament, wenn die beiden nicht zusammenpassen weil einer immer spielen, der andere seine Ruhe will hast du jetzt auf Dauer ein Problem.

Ein "Nein" wird nichts bringen wenn der Hund nicht bereits Top erzogen ist und das Abbruchsignal sicher kennt. Selbst dann müsstest du lange aufpassen da die Neugier auf den anderen Hund ggf. einfach überwiegt.

Schütze deinen ersten Hund, nimm den anderen zurück, notfalls an die Leine und sog dafür dass dein Ersthund Rückzugsmöglichkeiten wie ein ruhiges Zimmer hat in das der andere nicht reindarf.

Sieh zu dass du mit beiden soviel darußen bist dass der aufgedrehte Neue sich austoben kann (mit Aufgaben die nicht das Mobben deines Ersthundes sind) und verlang im Haus Ruhe.

Da wirst du nie nächsten Tage und Wochen viel managen müssen und immer dabei sein. Wenn du Glück hast beruhigt sich der Neue wenn er sich eingewöhnt hat und nichtmehr alles so spannend und neu ist und der alte gewöhnt sich an den Neuzugang und akzeptiert ihn. Pass auf dass es nicht eskaliert, wenn sich der Ersthund zu bedrängt fühlt und sich irgendwann selber wehrt hast du im schlimmsten Fall eine Beißerei.

Wenn es nicht besser wird musst du die Konsequenzen ziehen und für den Neuen wieder einen anderen Platz suchen.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 20

Hi,

Kannst du etwas mehr über die Konstellation verraten? Wie alt sind beide Hunde? Gibt es ein Größenunterschied? Woher kommen beide (hatten sie die komplette Sozialiserungsphase beendet?)? Geschlecht,kastriert ja oder nein? Wie weit ist der Erziehungsstand, wurden ihnen das Abbruchsignal Nein vorher beigebracht? Sind es normale Hunde oder Spezialisten (Arbeitshunde wie Jagdhunde, Husky, Collie, Schäferhund?)? Seit wann ist der neue Hund da, konnte er sich schon ein gewöhnen? Wie reagiert der erste Hund auf die Penetranz des neuen?

Grad so Fragen wo es um die soziale Kompetenz von Hunden geht sind nie einfach zu beantworten, ohne Hintergrundinfos kann ich so gar nix zu sagen...wäre also lieb die Infos auch noch zu geben, denn optimal wäre ein Hundetrainer der vor Ort die Kommunikation sieht, so als Online-Außenstehender kann man nix sehen, daher braucht man wesentlich mehr Infos zum Problem ;)




Kommentar von switchBirth ,

Es sind beide Kastriert der erste kommt aus eine Zucht und ist 1/2 Jahre alt und ist ein biwer yorkshire terrier und ist sehr ruigh sie spielt nur manchmal am liebsten schläft sie und der neue ist 7 monate alt kommt aus dem tierheim ist ein yorkshire Mix also beide ziemlich klein sie ist sehr aufgebracht und wild wir gaben sie seit gestern uns sie geht zu meinem alten Hund hin und geht ganz nahe ran und starrt sie einfach nur an und mein alter Hund knurrt und belt auch mal aber wie soll ich das machen das sie sie inruhe lässt es hilft eben nichts

Kommentar von Goodnight ,

Im Ernst, ein Tierheim gibt dir einen / Monate alten Hund zu einem 5 Monate alten Hund ab!!!!!!

Ganz ehrlich bringe den Neuzugang zurück und erziehe dir erst mal einen super Ersthund bevor du daran denkst einen Zweithund bei dir aufzunehmen.

So wird das auf keinen Fall etwas Gutes!

Kommentar von jww28 ,

Hi, okay nun sieht man das Problem etwas besser, ihr habt da nun zwei Halbstarke Teenies, beide testen nun wie weit sie gehen können, da auch bei ihnen kaum Größenunterschied vorhanden ist wird da auch keiner nachgeben, vorerst. So ganz glücklich war die Wahl nicht, aber jut nun sind beide ja da. Zunächst kann ich dir nun empfehlen jeden Tag Einzelrunden einzuplanen, so das jeder Hund mindestens einmal am Tag nur mit dir unterwegs ist. Den "alten Hund" bespaßen und Übungen wiederholen, bei den Bespaßungen schauen das er Sicherheit sammelt zB über Hindernisse laufen lassen usw etwas machen wo er Erfolg hat. Bei den neuen Hund erstmal das Grundgehorsam üben und ein Abbruchsignal beibringen, da die Herkunft aus dem Tierheim evtl auch bedeutet das er evtl Sachen bei der Sozialisierung verpasst hat jede Chance nutzen ihn mit anderen Hunden zu konfrontieren.

Da beide noch jung sind musst du es zwingend schaffen die volle Aufmerksamkeit von beiden zu bekommen, denn grad in der Mehrhundehaltung passiert es recht häufig das der Halter aussen vor steht, dann hören beide Hunde nicht mehr. Und ich bin beruhigt der neue ist seit gestern erst da, da ist alles noch aufregend ;) so das potenziell schlechter hören und zu Überschussreaktionen dann auch neigen, wird also auch wieder etwas ruhiger wenn sich eingelebt hat. Wenn heute wieder den anderen Hund nervt, motiviere doch mal den neuem lieber mit dir zu spielen zB ;) wirkt besser als ein Verbot, irgendwo muss er ja mit seiner Energie hin ;)

Aufpassen solltest nur wenn sich kloppen, nix alleine klären lassen, sondern eingreifen. Geknurre, Geschnappe und kurze Gerangel sind okay, alles drüber hinaus beenden, da es sonst zu ernsthaften Verletzungen kommen kann, wenn keiner nachgibt.

Antwort
von Otilie1, 25

du musst da dran bleiben, nur mit einem nein reicht das nicht. jedesmal wenn er wieder den anderen hund bedrängt ( was macht er denn genau ) nimm ihn an der leine zurück hinter dich mit einem lauten, bestimmten nein. das musst du jetzt halt laufend üben -manchmal akzeptieren sich hunde aber auch n ie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten