Frage von Lessuelsch, 130

Wie bricht man am schonendsten den Kontakt zu einem Mann ab?

Ich will ihn nicht mehr sehen. Er hat an sich nichts schlimmes getan, aber allein der Gedanke ihn wieder zu treffen erzeugt ein unwohlsein. Er wirkt sehr verliebt und wirkt auch sehr verletzbar, allegmein scheint er nicht sehr stabil zu sein gefühlsmässig. Ich will ihn nicht verletzen und will auch keine Racheaktionen von ihm. Am liebsten wäre es mir, wenn wir keinen Kontakt haben und er mich nicht hasst. Ich wollte ihm eine Nachricht schreiben, dachte mir zu unpersönlich, daher Voicemail, aber im Grunde auch nicht viel besser, Telefonat könnte unnötige Diskussionen entstehen und treffen will ich ihn nicht :(

Wieso ich ihn nicht will, ich weiß es selbst nicht genau. Aber je länger ich über ihn nachdenke und über seine Eigenschaften umso mehr will ich ihn nicht. Er ist zu Labil und wirkt so als hätte er sein Leben nicht wirklich im Griff.

Antwort
von grossbaer, 61

Ich verstehe was du meinst und gerade in der heutigen Zeit hat man den Eindruck, das viele mit einer Trennung nicht umgehen können. Von dem her kann ich deine Bedenken verstehen.

In diesem Fall ist es wichtig eine klare und eindeutige Grenze und einen klaren und eindeutigen Schlussstrich zu ziehen. Ich gebe dir recht, das eine SMS oder eine Nachricht über WhatsApp oder Facebook nicht das richtige Mittel sind. Ein Telefonat kann auch kritisch sein und ich verstehe das du wegen der Unvorhersehbarkeit seiner Reaktion kein persönliches Treffen mit ihm willst.

Generell sollte man solche Dinge in einem persönlichen Gespräch klären. Vielleicht reagiert er auch ganz gefasst und akzeptiert deine Entscheidung. Aber es bringt auch nichts, das wenn du ein ungutes Gefühl hast, sich einer solchen Situation auszusetzen. Es geht hier darum dich selbst zu schützen und nicht den anderen bequem abzuservieren.

Von dem her wäre, meiner Meinung nach, ein Brief an ihn die beste Lösung. Ein Brief ist etwas sehr persönliches und eine gute Möglichkeit dich vor eventuellen negativen Reaktionen von seiner Seite zu schützen.

Den Brief würde ich jedoch ihm gegenüber absolut neutral formulieren. Er sollte aus dem Brief nicht heraus lesen können, das du den Kontakt abbrichst, weil du ihn für labil hältst und der Meinung bist, das er seinem Leben nicht ihm Griff hat. Denn das könnte eventuell die von dir befürchtete Reaktion herauf beschwören. Bleibe einfach ganz bei dir und formuliere es so, als liege das Problem ganz auf deiner Seite.

Vor allem solltest du in diesem Brief ganz klar formulieren, das dein Entschluss fest steht und das du auf keinen Fall einen weiteren Kontakt zu ihm möchtest. Zukünftige Kontaktversuche solltest du deshalb komplett ignorieren und nicht darauf antworten.

Diesen Rat gebe ich dir jetzt für diese eine besondere Situation. Ansonsten bin ich immer und auf jeden Fall dazu, solche Situationen persönlich mit der betreffenden Situation zu klären. Diesen Rat solltest du deshalb bitte nicht bei jedem Mann beherzigen.

Antwort
von Ottavio, 51

Meine liebe Lessuelsch, das haut mich jetzt doch etwas vor den Kopf, das geht mir einfach zu schnell nach dem, was Du gestern geschrieben hast. Klar, Du bist verstört, das habe ich kapiert. Du hast einen großen Schreck gekriegt, weil er wirklich offen war. Klar, die Zeit, Deine letzte Beziehung zu verarbeiten, war einfach zu kurz. Du bist noch nicht wirklich imstande, eine neue Beziehung einzugehen. Er liebt Dich und er begehrt Dich, das ist die natürlichste Sache der Welt. Hast Du jetzt Angst, dass er über Dich herfällt, weil er so offen war ? Du darfst ihm das sagen oder schreiben, wenn es so ist. Ich denke, er wird Dir dann versprechen, dass er das nicht tun wird, und dass er sich daran halten wird. Nach dem, was Du bisher geschrieben hast, habe ich überhaupt nicht den Eindruck, dass er labil ist und sein Leben nicht im Griff hat. Was soll es sein, das dafür spricht ? Das Gespräch, das Du gestern beschrieben hat ? Seine Offenheit, zu der Du ihn aufgefordert hast und die Dich dann verstört hat ? Er scheint mir ein Mann zu sein wie ich - außer, dass die allmächtige Zeit mich gelehrt hat, auch dann nicht immer offen zu sein, wenn ich dazu aufgefordert werde. Aber darüber bin ich alt geworden. Was Du brauchst, ist nicht der sofortige Beziehungsabbruch, sondern eine Auszeit für ein paar Wochen, bis Du vielleicht so weit bist zu akzeptieren dass er Dich als Mann körperlich begehrt. Die Idee, ihm einen Brief zu schreiben, ist gut, sie ist das einzig Mögliche. Bitte handschriftlich und nicht unter vier Seiten. Er muss schon sehen, dass er Dir nicht ganz egal ist und dass Du Dir Gedanken gemacht hast. Du musst natürlich damit rechnen, dass er Dir antwortet, schnell und länglich. Wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich zwölf Seiten schreiben. Aber ich bin gelernter Philosoph, nicht IT-Fachmann. Wenn das, was er schreibt, einigen Tiefgang hat, wäre es fair, ihm zu antworten, Das darf dann natürlich etwas kürzer sein. Auf diese Weise würde Eure Beziehung erstmal in eine Brieffreundschaft transformiert, und Du hast die Zeit, die Du brauchst, Deine Verstörung zu überwinden. Wenn Du ihn fortschickst wird er mit Sicherheit einen Groll gegen Dich entwickeln - nicht, weil Du so ein schlechter Mensch wärest, sondern um seine Liebe zu Dir zu kompensieren. So eine Brieffreundschaft kann dreißig Jahre überdauern. So ein Groll aber auch. Meine Liebe, ich wünsche Dir alles Beste und grüße Dich herzlich. Ottavio

Kommentar von Ottavio ,

Ich hatte das so schön in Absätze aufgeteilt, aber dieser Schxxss-Computer hat alles zusammengepackt. Sorry

Antwort
von rolfmengert, 34

Dass Du Dir so viele Gedanken darüber machst, dass Du diesem Mann möglichst kein großes Leid zufügen möchtest, ehrt Dich sehr. Das ist schon einmal sehr gut. Um auf Deine Frage nun aber eine hilfreiche Antwort geben zu können, ist es wichtig, zu wissen, wie intensiv die Beziehung schon ausgestaltet ist. Hat es z.B. nur einige unverbindliche Kontakte gegeben, könntest Du noch durch Verweis auf Dein Gefühl sagen, dass Du eine dir als wichtig erscheinende Resonanz vermissen würdest. Du würdest es als Voraussetzung für die Fortführung der Beziehung sehen, dass so ein mitschwingendes Gefühl der Gemeinsamkeit gegeben sein muss. Und eben dies würdest Du vermissen. Das ließe sich auch nicht einfach herstellen, sondern es sei die Voraussetzung für die weitergehende Vertiefung einer Beziehung - also etwas, das aus dem Unbewussten kommt. Daher möchtest Du die Beziehung schlicht beenden - ohne wenn und aber - keine weiteren Treffen und quälende Fragen nach dem Warum und Wieso, die in solchen Situationen nur vermehrt zu Abwehrbewegungen führen.

Wenn Deine Beziehung allerdings schon weit intensiver ausgestaltet war, körperliche Begegnungen eingeschlossen, dann wird die Sache viel komplizierter. Dann kann eine erhebliche Kränkung des Anderen kaum vermieden werden. Allerdings kannst Du auch hier ganz ehrlich einbringen, dass Gemeinschaft und Liebe für Dich nur in einem Grundgefühl von Akzeptanz stattfinden kann. Und eben das würdest Du vermissen. So ein Gefühl zeigt sich z.B. im sehnsuchtsvollen Tagträumen, das die kommende Begegnung ausphantasiert. Wenn stattdessen nur Gefühle aufkommen, die eine weitere Begegnung als Stress und als etwas irgendwie Durchzustehendes erleben lassen, dann kann nur reale Trennung das Gebot der Stunde sein. Auch hier versuche viele "Ich-Botschaften" zu senden, d.h. "ich fühle keine Sehnsucht nach Gemeinsamkeit"; oder "ich habe eher Angstgefühle, dass sich keine positive Gestimmtheit einstellen wird". Solche Botschaften können nicht widerlegt werden, weil der Andere nicht meine Gefühlswelt kontrolliert. 

Bilanz: In jedem Fall ist die Sache mit den Trennungen schwierig. Und Kränkungen lassen sich fast nie ganz vermeiden.

Rolf Mengert

Antwort
von Naiver, 22

Was die Wuestenamazone schrieb, hat viel für sich...
egal, weshalb und wofür du keinen Kontakt mehr mit ihm/von ihm, willst, finde ich auch, dass du es ihm als allerersten/einzigen(!) mitteilen solltest. Nicht per Brief oder email, sondern im direkten Gespräch. Du fragtest zwar nach der "schonendsten" Form, ich halte als Mann aber eine klare und unmissverständliche Form für wichtiger, auch für ihn.
Dass da dann vielleicht eine Welt für ihn zusammenstürzt, liegt in der Sache, wenn mann blind vor Verliebtheit die Realität nicht mehr an sich heranlässt. Also, nimm eine ausgeglichene Situation, nimm seine Hand oder fass ihn an beide Oberarme und schau ihn klar und deutlich an (Augenkontakt ist nötig). Und dann redest du nicht etwa herum, sondern sagst ihm das, was stimmt: "Es tut mir leid, aber ich empfinde nichts (mehr) für dich, unsere Nähe macht mir ein ungutes Gefühl und ich möchte dich nicht (mehr)!" <= Das auszusprechen, ist wichtig für verliebtblinde Männer! Und..., das können sie verkraften auch, wenn sie leiden wie getretene Dackel. Diese schonungslose(!) Offenheit hat er verdient, denn die erst hilft ihm, die Realität zu begreifen, ...sonst macht der sich doch tausend Gedanken darüber, weshalb nicht und ob vielleicht ein neuer Wagen... oder was auch immer, hm? :- )
Übrigens, Diskussionen können gar nicht entstehen, wenn du ihm schlicht mitteilst, dass du es nicht mehr hast und er es eben nicht für dich ist! Je freundlicher und dramenloser es du ihm sagst, desto besser wird es realisieren. Toi-toi-toi!


Antwort
von Wuestenamazone, 23

Gestern mußte der es sein. Weißt du eigentlich was du willst? Nein absolut nicht. Dann zeig soviel Charakter und erklär ihm den plötzlichen Umschwung selbst. Und frage hier nicht heute das, was am anderen Tag schon wieder Vergangenheit ist. Es gibt Leute die brauchen wirklich Rat

Antwort
von Adlerblick, 20

Ist das jetzt der selbe Typ, auf dessen Aussagen hin Du gestern gefragt hast, wie Männer ticken, ob für sie die körperlichen Reize ener Frau vorrangig wären?

Falls ja, hattest Du eigentlich bereits mit Deiner gestrigen Frage entschieden, dass Du mit dem Mann nichts zu tun haben willst, weil Dir nicht gefällt, dass er Dich körperlich begehrt.

Trotzdem glaubst Du noch, dass er verletzlich und labil wäre?
Nachdem er Dir gegenüber sehr offen war und Dir eingestanden hat, dass er Dich körperlich begehrt,musste er auch damit rechnen, dass Du ihm die "Rote Karte" zeigst, weil Du selbst noch nicht so weit bist eine körperliche Beziehung mit einem Mann einzugehen.

Er hat also Einiges riskiert mit seiner Aussage, wird daher auch nicht so sehr erstaunt sein, wenn Du ihm mitteilst, dass Du Dich nicht reif fühlst für eine körperliche Beziehung. Das hatte er ganz sicher einkalkuliert. Entsprechend wird er auch nicht so labil sein, wie Du denkst.

Verletzt ist jeder Mann, der zurückgewiesen wird, und das völlig unabhängig von seinen Charaktereigenschaften.

Deine Deutung bezüglich seiner Gefühle entspricht wohl eher der Tatsache, wie Du ihn gerne hättest.

Da er nicht so ist, willst mit ihm nichts zu tun haben.

Dann gibt es aber auch keinen Grund für Hemmungen ihm gegenüber, wenn es um die Mitteilung geht, dass Du Dich nicht reif fühlst für eine engere Beziehung.

Schreibe ihm, am besten einen Brief, nicht per Mail. Mit einem handgeschriebenen Brief kann man viel leichter etwas vermitteln, was einem
mündlich schwer fällt.

Und es ist ihm gegenüber eine faire Geste, dass Du Dir nämlich Gedanken gemacht hast, wie Du ihm Deine Nachricht vermittelst.

Daraus kann er erkennen, dass Du kein leichtfertiges Wesen bist, das mit den Gefühlen Anderer spielt. Auch, wenn dann eine Traurigkeit bei ihm aufkommt, so hat er für sich selbst die Gewißheit, dass er sich in Dir nicht getäuscht hat als er mit Dir offen sprach.

Er wird darüber hinwegkommen, mach Dir keine Sorgen. Bleibe aber auch bei Deiner Entscheidung, wenn Du sicher bist, dass Du mit ihm nichts mehr zu tun haben willst.

Antwort
von Bluephoenix, 43

Wenn du der Meinung bist , er verträgt keine offene konfrontation , muss du ein wenig Zeit investieren... hab keine zeit mehr... schotte dich ein paar Tage ab und schreibe ihm oder rede mit ihm , dass du selbst gemerkt hast , dass du im Moment einfach keine Zeit oder nerven für eine Beziehung hast und bevor er mehr empfindet, du es lieber beenden willst.

Klar wird er versuchen was zu retten, aber da muss du nur eisern bleiben und sagen "der Freundschaft zur Liebe , respektiere doch meine Bedürfnisse"

Du solltest jedoch nicht binnen einer Woche den nächsten Partner haben.

Außerdem würde dir diese Pause auch helfen, noch mal drüber nach zu denken...

Antwort
von oxygenium, 44

besser ist es zu schreiben..... du kannst seinen Wünschen nicht entsprechen und möchtest aus dieser Situation heraus bitte Abstand halten.Er möchte deinen Wunsch respektieren und dich nicht mehr kontaktieren.

Ich denke das ist ehrlich und hat er auch verdient.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community