Frage von Semmiable, 103

Wie bewertet ihr meine Ausbildungszeugnis?

Hallo,

neulich habe ich mein Ausbildungszeugnis bekommen und wollte Fragen wie eure Meinung dazu ist?

Herr ..., geboren am ... hat vom ... bis zum ... in unserem Unternehmen eine Ausbildung als Anlagenmechaniker - Rohrsystemtechnik erfolgreich absolviert.

Die ... GmbH ist eine Inhaber geführtes Unternehmen, welches bundesweit in den Bereichen der technischen "Gebäudeausrüstung" ebenso wie im "Industriellen Rohrleitungsbau", dem "Anlagenbau" und dem " Fernwärmeleitungsbau" tätig ist. Zurzeit beschäftigten wir rund 420 Mitarbeiter an zehn Standorten.

Herr ... wurden währned seiner Ausbildungszeit alle erfolderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten des Anlagenmechanikers - Rohrsystemtechnik vermittelt.

Er bewies immer große Einsatzfreude und eine große Loyalität dem Unternehmen gegenüber und war jederzeit bereit, auch zusätzlich Verantwortung zu übernehmen.

Herr ... war immer lernbereit. Auch in Situationen mit hoher Arbeitsbelastung erwies er sich als belastbar.

Herr ... legt erfolgreich die Schweißprüfung nach DIN ... nach Abnahme durch den sachverständiger der GSI mbH SLV ... ab.

Wegen seiner umsichtigen und Verantwortungsbewusstsein Arbeitsweise wurde er von uns immer geschätzt.

Herr ... war in ganz besonders hohem Maße hilfsbereit.
Er wurde wegen seines freundlichen und ausgeglichenen Wesens allerseits sehr geschätzt. Er war immer hilfsbereit, zuvorkommend. Sein Verhalten zu vorgesetzten, Auszubildenden, Kollegen sowie Kunden war ausnahmslos einwandfrei. Gegenüber den anderen Auszubildenden verhielt er sich jederzeit kameradschaftlich und hilfsbereit.

Herr ... verlässt unser Unternehmen mit dem Ende der Ausbildung am 14.01.2016. Wir bedanken uns für die stets guten Leistungen und die jederzeit angenehme Zusammenarbeit. Für die Zukunft wünsche wir ihm beruflich und privat weiterhin viel Erfolg und alle Gute.

Ich habe jetzt mehr als denn Persönlichen abschnitt aufgeschrieben, weil ich mich nicht damit auskenne und befürchte das sogar in Abschnitten bei dem ich keine bedenken habe etwas stehen kann, das der zukünftigen Chef als negativ einstufen kann. Ganz davon abgesehen das jeder es anders Interpretiert.

Danke für alle hilfreichen Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Elfi96, 68

Damit brauchst du dich wahrlich  nicht schämen! Summa sumarum würde ich es als gute  2 ansehen.  LG 

Kommentar von Elfi96 ,

Vielen Dank für den Stern!

Antwort
von Hayns, 51

@ Semmiable,

vorweg vier Fragen, dann melde ich mich wieder.

  1. Hast Du das Zeugnis abgetippt und damit Tippfehler in den Text eingebracht, oder sind diese (~7) Fehler im Zeugnis?
  2. Wurdest Du bereits in der Ausbildung schon in einem Gespräch ob Deiner Hilfbereitschaft gelobt?
  3. Hast Du zu irgendwelchen Passagen kein gutes Gefühl oder bist nicht damit einverstanden?
  4. Wie zufrieden bist Du denn selber mit dem Zeugnis? 

Zu 1 Wenn die Fehler im Zeugnis sind, wäre das kein gutes Zeugnis.


Gruß Hayns

Kommentar von Semmiable ,

Also erst mal tut mir leid, ich bin  auf den Pfeil nach unten gekommen aber nicht absichtlich hehe.
1. Es sind meine Fehler, ich habe denn ganzen Text eingetippt weil der denn Text irgendwie nicht kopieren und einfügen wollte.
2. Also hilfsbereit wurde ich bisher nicht direkt gelobt, aber aus Erfahrung weis ich schon das ich hilfsbereit bin :)
3. am Anfang hört sich das alles sehr gut an, aber am Ende " Herr ... - .... Wünsche in alles gute..." Macht mich etwas stutzig als, würde man meinen "Ja ist uns Wurscht ob er da ist oder nicht."
4. Also ich selber bin mehr zufrieden als unzufrieden trotzdem bleibt ein bisl Misstrauen.

Nochmals vielen Dank, Schade das du für deine Mühe ein Pfeil nach unten bekommen hast...aber wie gesagt wahr nicht mit Absicht.

Kommentar von Hayns ,

Den Pfeil ↓ werde ich verkraften ;-)

Für ein abschließendes Fazit wäre es sicher sachdienlicher, wenn man das ungekürzte Zeugnis beurteilt.

Die abschließenden Wünsche seitens der Firma sind sehr OK, und Deine Antworten mit einbezogen, ist das ein gutes Zeugnis - wenn Du nicht ZU hilfsbereit warst und Deine Arbeit damit vernachlässigt hast.

Glückwunsch - viel Erfolg weiterhin.

Hayns

Kommentar von Elfi96 ,

Das mit den beruflichen UND privaten Wünschen für  die Zukunft ist so voll in Ordnung. Schlimmer (deutlich schlechter) wäre es, wenn da nur stünde: " Wir wünschen ihm alles Gute." LG 

Kommentar von Hayns ,

Ja, die Schlussformel ist Top, es wird sich bedankt und man wünscht Gutes für die Zukunft.

Nur bei einem guten, langjährigem Mitarbeiter würde noch ein Bedauern dazu kommen.

Ein Disaster wäre wenn, "...vor allem Gesundheit", da stände. Diese Verschlüsselungen/Formulierungen sind ein großes Übel.

Nicht nur, dass wie auch hier in dem vorliegenden Beispiel zu sehen, Verunsicherung bei den Zeugnisnehmern aufkommt, auch für die jenigen, die Zeugnisse ausstellen, ist es schwierig, da sie ungewollt negative Informationen liefern können.

Gruß Hayns

Antwort
von HelpYou1995, 68

Könnte besser sein, komm wieder am Boden

Kommentar von JaBu84 ,

Ihre Grammatik könnte auch besser sein. Sinnfreie Kommentare können Sie sich gerne sparen, klingt eher nach Neid...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community