Frage von wolkenfrei2015, 11

Wie bewerten die Institute die Fremdspracheneinstufungstests eigentlich?

Ich habe noch mal eine Frage bezüglich der Fremdsprachen Eignungstests hier insbesondere Englisch. Da ich demnächst eine berufliche Weiterbildung machen werde nur für Englisch und ich bereits im Sommer einen Refresher-Kurs (Niveau A2) bei der VHS gemacht hatte (auf eigene Kosten) und jetzt gestern bei einem Bildungsinstitut war und man mich aber dort direkt bei A1 wieder zurück gestuft hat, kann ich das bald nicht mehr nach voll ziehen,warum ich als Anfängerin gelten soll.

Ich habe mit dem Mann heute noch mal telefoniert und versucht zu erklären, das ich eigentlich kein schlichter Anfänger mehr bin und bereits einen Refresherkurs (der mir auch noch zu leicht war) im Sommer absolviert hatte. Demnach müsste ich bereits da ich auch jetzt täglich mit jemanden auf Englisch im privaten Bereich kommunizieren kann auf B1 stehen, weil wenn ich als Anfänger bei Niveau 1 eingestuft werden würde, könnte ich nicht mal sicher keine einzige lange Mail auf Englisch verfassen, englische Texte verstehen und lesen. Wie kommen daher so unterschiedliche Ergebnisse heraus, kann das jemand sagen? Immerhin brauche ich Englisch auch im privaten Bereich und hatte es jahrelang auf der Schule, auch wenn die schon über etliche Jahre her ist, verlernt hab ich es nicht und lerne gerne Sprachen.

Antwort
von Zumverzweifeln, 5

Es gibt den Europäischen Referenzrahmen, der die Einstufungen vorgibt. Daran müssten sich die Institute orientieren. Von den Volkshochschule in NRW weiß ich, dass die dort eingesetzten Bücher auf den ERR abgestimmt sind. Wenn du dort in einem A2 Kurs warst, dann ist es schon merkwürdig, dass du jetzt wieder bei A 1 sein sollst.

Am besten, du erkundigst dich dort nach den Kriterien. Zwei Möglichkeiten fallen mir ein:

1. du warst beim Test viel zu nervös und hast daher zu viele Fehler

2. die Schule hat nicht genügend Teilnehmer für unterschiedliche Klassen und daher wirst du wieder in A1 beraten.

Kommentar von wolkenfrei2015 ,

ich vermute mal Deine 2. Variante weil der schon ziemlichen Druck ausgeübt hat, das ich in diese Kursstufe mit A1 sollte und ich habe dem heute versucht klar zu machen, das ich das nicht möchte, weil mir das zu leicht erscheint bei dem Wall Street Institut mögen kompentete Leute sitzen keine Frage, aber ich finde das äußerst merkwürdig warum ich jetzt auf einmal trotz Refresherkurs wieder zurück gestuft werde. Nervös keineswegs, der Test war auch zu leicht. Hab eben noch mal einen Online Einstufungstest bei der Inlingunia School abgeschickt, der war schon sehr viel kompakter und warte dort auf eine Rückmeldung. 

Und eher den Kurs beenden, wenn man sehr gut, geht angeblich auch nicht, weil das für 6 Monate gehen soll. Ich frag mich ernst ob das überhaupt sein muss mit 6 Monaten (Teilzeit hab ich angemeldet)  und dann hat der so eingestuft als wäre ich dann fertig erst bei B1 und müsste das andere noch mal neu beantragen. Solange hab ich nicht mal in Teilzeit an der VHS gebraucht und das war nur 3x die Woche nicht von Mo - Fr. und sich dann nicht drauf einlassen, das ich ja schon viel weiter bin. Das ich den Test wiederhole, hat sicher auch kein Sinn, ich vermute da kommt das gleiche Testergebnis bei raus. Mal sehen, was bei den anderen raus kommt. 

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Und eine andere berufliche Weiterbildung kannst du nicht machen? Du langweilst dich doch bis zum Geht-Nicht-Mehr! Ist das eine Maßnahme, die die Arge fördert? Dann müsstest du das wirklich komplett durchstehen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community