Frage von ginaginizzle, 207

Wie beweise ich ihm dass ich wirklich muslimin werden will und mit ihm zusammen sein will?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DirtyBiz, 32

Geh zu einem Psychiater..
Irgend etwas stimmt nicht mit Dir...

Antwort
von Pescatori, 51

Wie Du es ihm beweisen kannst, hat Jogi57L ja schon treffend beschrieben.

Die Liebe zu ihm ist sicher ein gewaltiges Motiv für Deinen Wunsch, Muslima zu werden.

Oder wolltest Du das auch schon bevor Du ihn kennengelernt hast?

Wenn es so ist, dann weißt Du ja wohl auch, welche Verbote und Gebote auf Dich warten. Dann hältst Du es wohl auch für richtig, wenn der Mann „eine Stufe über Dir“ steht. Du bist für ihn ein wertvolles Gut, dass er liebevoll behandelt - solange Du seine Anweisungen und Forderungen nicht grob missachtest. Ist das der Fall, darf er Dich auch schlagen, aber nur so, dass die Schläge keine bleibenden Spuren hinterlassen. -

Willst Du aber nur ihm zuliebe Muslima werden, dann überlege Dir bitte in Ruhe, ob Du die Rechte, für die Frauen in christlichen Ländern seit Jahrhunderten gekämpft haben und  kämpfen, wirklich aufgeben willst.

Hast Du Dich schon mal gefragt, ob er auch für Dich seinen
Glauben aufgeben würde? Welche Opfer erwartest Du von ihm? Könnte er sich vorstellen, dass ihr gemeinsam auf die Suche nach einer Religion geht, die für jeden von Euch neu und ansprechend wäre?

Nicht die Liebe, aber das Verliebt-Sein  macht manchmal blind.

Dann ist es nicht selten so, dass die Mühen des Alltags die Augen wieder öffnen. Oft ist es erschreckend, was dann zu sehen ist.

Lass Dir bitte  Zeit!

Antwort
von Jogi57L, 102

Du "beweist" es dadurch, dass du Muslimin wirst, indem du wegen Allah die Shahada aussprichst.

und Dich umgehend an islamische Regeln hältst

.

z.B.:

..stellst Du sofort ! jeglichen vorehelichen Kontakt ein, ausser es ist ein Mahram von DIR dabei, und ihr trefft euch nur noch um die Vorbereitungen und Einzelheiten der Ehe zu klären....

(..."kennenlernen" müsst ihr euch ja nicht mehr, das habt ihr offensichtlich schon )

Weiterhin richtest Du dich nach den fünf Säulen und den sechs Glaubensgrundsätzen des Islams

....natürlich kann er das nicht konkret überprüfen, weil ihr ja vor der Ehe keinen unbeaufsichtigten Umgang mehr miteinander haben werdet,...

 aber alleine dieses Verhalten, ihn nur noch mit deinem Mahram zu treffen, wird "Beweis" genug für ihn sein (müssen)

Kommentar von MarkusGenervt ,

War ja klar, dass die Radikalinskis sich wieder hierzu melden müssen, um wieder mit "Du musst" und "Du darfst nicht" und Ausrufezeichen den Teufel an die Wand zu malen, den sie eigentlich selber repräsentieren …

Deine Rituale sind so leer wie Dein Glaube, wenn das alles ist, was Deinen Glauben "beweisen" soll.

Wer wahrhaft glaubt, der tut das einfach und der muss es niemandem beweisen!

Wer einen Glaubensbeweis verlangt und nicht Gott selbst ist, der ist nur ein Verführer der Menschen. Man kennt ihn auch unter vielen anderen Namen …

Kommentar von hummel3 ,

"MarkusGenervt", dein Kommentar "nervt", denn ich glaube du weißt in diesem Fall überhaupt nicht, was du beurteilst!

In der Antwort werden lediglich die praktizierten Regeln gläubiger Muslime aufgezeigt. Und der Antworter ist wahrscheinlich weit davon entfernt, selbst Muslim zu sein oder je werden zu wollen.

Kommentar von Jogi57L ,

@ hummel3... dem kann ich inhaltlich nur beipflichten :-)

Kommentar von MarkusGenervt ,

Dann ist es doch um so schlimmer, wenn bereits die Nicht-Muslime die Regeln der Radikalen propagieren!

Wer soll denn dann jemals zu einem wahren und friedfertigen Glauben finden – egal welcher Religion?

Meine Aussage, dass der Glaube nichts Wert ist, wenn er erst durch Rituale bewiesen werden muss, trifft nicht nur auf Moslems zu, sondern auf ALLE Religionen.

Das war der Kern meiner Aussage. Mir ist schon 3-mal egal welchen Glauben oder Religion der Vertreter einer solchen Aussage hat. Der Punkt ist, dass so etwas einfach völlig verquer ist.

Kommentar von hummel3 ,

"Markus du nervst"!

Es lohnt sich wohl nicht auf deine Kommentare weiter einzugehen, solange du nicht begriffen hast, worum es bei der vorausgehenden Frage und Antwort tatsächlich geht.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Mit Deinem Kommentar gehst Du aber trotzdem auf den Meinigen ein, bleibst aber indifferent und aussageleer.

Ich dann jetzt auch mal spiegelseitig genervt, zickig und aussageleer …

Kommentar von Jogi57L ,

Wer einen Glaubensbeweis verlangt und nicht Gott selbst ist, der ist nur ein Verführer der Menschen. Man kennt ihn auch unter vielen anderen Namen 

Ich kenne die Motive des Mannes nicht, der von der FS einen "Beweis" verlangt...

...und ich weiß auch nicht, weshalb sie meint ihm einen Beweis erbringen zu sollen/müssen

Allerdings würde ich nicht soweit gehen, ihm das zu unterstellen, was im obigen kopierten Satz anklingt.

Kommentar von hummel3 ,

Deine absolut richtige Empfehlung könnte, so fürchte ich allerdings, die Konversionsabsicht der Fragestellerin doch wieder etwas in Frage stellen. :-))

Antwort
von Temas, 68

Du solltest deinem Freund nicht beweisen müssen, dass du Muslimin bist. 

Zu einem anderen Glauben sollte man nur dann übertreten, wenn eine innere Überzeugung vorhanden ist. 

Er hat dich gar nicht verdient. Es gibt da draußen irgendwo einen Jungen, der dich so nimmt wie du bist. Der von dir nicht erwartet extra zu konvertieren nur damit du mit ihm zusammen sein kannst.

Bleib stark, standhaft und geduldig. :)

Antwort
von 1988Ritter, 39

Der von Dir angestrebte Mann wird wohl einen begründeten Verdacht haben, dass es sich bei Dir nicht um eine Glaubensüberzeugung handelt, sondern das Du lediglich Muslima werden möchtest, um beziehungsfähig zu erscheinen.

An Deiner Stelle würde ich auch mal darüber nachdenken, dass ein Muslim eine Frau der Buchreligionen heiraten darf. Du musst also nicht konvertieren.

Ich sehe in der von Dir geschilderten Problematik eher, 

der junge Mann will gar nichts von Dir.

Antwort
von TheAllisons, 98

Du kannst zu den Muslimen konvertieren, würde ich dir aber abraten.

Antwort
von ramay1418, 65

Indem Du diese Frage nicht bei GF stellst. Internet ist Pfui! 

Und warum muss man einen fremden Glauben annehmen - falls man religiös veranlagt ist? Religion ist Toleranz, also sollte es Deinem Prinzen aus dem Morgenland egal sein, welcher Religion Du anhängst. 

Akzeptiert er das nicht, ist er nicht der Richtige. 

Antwort
von Tastenheld, 84

Nach meinen Erfahrungen muss ich dir sagen hör auf damit. Selbst eine Ehe ist heute etwas das eigentlich gar nichts bringt.

 Die Religion zu wechseln ist noch eine ganz andere Bindung. Und das nur wegen eines Typen?  die Religion bedeutet die Bindung zu Gott oder zu einer Weltanschauung. Was hat das mit einem Typen zu tun? 

Antwort
von MeliMelisa, 55

Du willst jetzt Muslima werden, weil dein Freund es so will/ weil dein Freund auch moslem ist? Wenn du es nicht vom Herzen willst, dann lass es. Du musst von dich aus überzeugt sein. Ich bin Muslima. Du dürftest normalerweise nicht mit ihm rummachen vor der Ehe. Wenn du Muslima werden willst, musst du die Shahadah machen (google nach). Aber wenn du das wirklich für ein typen machen willst dann lass es, es wird für dich nur ne Last sein

Kommentar von JZG22061954 ,

" Du dürftest normalerweise nicht mit ihm rummachen vor der Ehe. " Umso mehr gilt das für diesen moslemischen Jüngling der scheinheilig seine Gebete verrichtet, um sich dann nach dem Motto, vielleicht sieht es Allah ja doch nicht, bei ihr im Bett zu tummeln. Verlogener geht es kaum noch und diese Doppelmoral wäre schon ein triftiger Grund um den Knaben links liegen zu lassen!

Kommentar von Tastenheld ,

Wen du Christin bist darf er im dir rummachen, weil du ja als ungläubige Minderwertige bist. Wenn du moslemin bist, darf er dich vor der Ehe nicht anrühren. Dann bist du schon unrein, wenn du dich mir ihm jetzt abgibst. 

Kommentar von MeliMelisa ,

Ich hab nicht verstanden was du meinst. Sowohl Jungs, als auch Mädchen dürfen nach dem Islam nicht vor der Ehe irgendwie körperlich in Kontakt kommen. Weiß nicht, ob du mir jetzt was andeuten willst.

Antwort
von Kai42, 72

Bitte, lasst euch bitte von diesen ganzen versch*** Religionen nicht so einlullen.

Wenn DU von einer Religion überzeugt bist, dann ist das fein. Dann konvertiere. Aber bitte nicht, weil es einem anderen Menschen wichtig ist. Warum auch immer ihm diese Religion wichtig.

Wenn ER dich wirklich liebt, dann ist die Religion egal. Liebt er eine Hülle, die er dennoch modellieren will, oder liebt und akzeptiert er dich als Menschen und Charakter so wie du bist.

Eigentlich sollte es anders herum sein. Wenn er dich liebt, und seine Religion verbietet ihm die Liebe zu dir, dann sollte er die Religion verlassen.

Und das hat nichts mit Islam zu tun. Das wäre bei Katholiken oder Juden genauso. 

Antwort
von Zicke52, 26

Indem du 'es' (konvertieren) einfach tust.

Und dass man mit jemandem zusammen sein will, beweist man, indem man mit ihm zusammen ist.

Aber deine Frage war nicht ernst gemeint, oder? Scheinst dich ja furchtbar zu langweilen.

Antwort
von thenightisyoung, 48

am besten gar nicht

Antwort
von Muslimhelper, 22

Du darfst nicht mit ihm zusammen sein. Außer du heiratest ihn .

Antwort
von hummel3, 42

Ich sehe zwar keinen Grund, dass du "ihm" beweisen müsstest, Muslimin werden zu wollen. - Wenn schon, dann wäre das passende Gegenüber Gott.

Vermutlich weißt du aber in deiner Jugend und Unerfahrenheit nicht einmal, was sich hinter der Konversion zum Islam wirklich verbirgt.

Doch wenn es dir wirklich ernst ist, dann "tue es" und rede nicht nur davon! -  Spreche vor ihm, oder noch besser vor einem Imam, in einer anerkannten Moschee die "Shahada", das islamische Glaubensbekenntnis aus.

Und dann folge den Anweisungen in der Antwort von "Jogi57L".

Dein Leben wird sich damit total ändern. Die Frage bleibt allerdings, ob es dir dann noch gefallen wird.    

Antwort
von RandomBeatzFF, 89

Muslimin wird man aus Überzeugung und nicht wegen einem Typen

Antwort
von vierfarbeimer, 58

Indem du das Glaubensbekenntnis ablegst.

Antwort
von bartman76, 75

Wenn du zum Islam konvertieren willst, solltest du das unabhängig von ihm tun.

Antwort
von DerBuddha, 17

1. WENN DU jemandem deine liebe beweisen musst, ist es keine echte liebe vom anderen dir gegenüber, denn man liebt einen MENSCHEN, NICHT seinen glauben.............

2. aus liebe in eine menschenverachtende religion zu wechseln, ist völlig unverständlich..........gerade als frau............

WARUM muss immer eine frau rücksicht auf den glauben des mannes nehmen?...............wäre doch mal andersherum viel besser...........!!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community