Frage von Feldineun, 66

Wie bewegt sich die Erde in unserem Sonnensystem?

Ich wollte mal wissen wie sich die Erde bewegt. Wir drehen uns ja um unsere eigene Achse und um die Sonne. Und der Mond dreht sich um die Sonne. Aber ich möchte z.B. verstehen wo die Sonne ist wenn ich die Position des Mondes weiß.

Antwort
von ramay1418, 41

Dazu gibt es gute Astronomielehrbücher, auch für Laien, Videos und auch ein Besuch in einem Planetarium hilft weiter. 

Gerade dort werden die Bewegungen der Himmelskörper um- und gegeneinander gut erklärt und sichtbar gemacht. 

Auch das Stichwort "Mondfinsternis" führt zu Modellen oder Skizzen der drei Himmelskörper Sonne, Mond und Erde. 

Expertenantwort
von Startrails, Community-Experte für Astronomie & Sterne, 19

Hallo,

Wir drehen uns ja um unsere eigene Achse

Genau, und das geschieht in 24 Stunden mit einer Geschwindigkeit von ca. 1.600 km/h.

und um die Sonne.

Genau, und das geschieht in 365,25 Tagen mit einer Geschwindigkeit von ca. 107.000 km/h.

Und der Mond dreht sich um die Sonne.

Nun, nur teilweise richtig - primär umkreist er die Erde während diese sich um die Sonne bewegt. Der Mond bewegt sich zwischen 0,964 und 1,076 Kilometern pro Sekunde um die Erde. Die unterschiedlichen Werte kommen dadurch zustande weil er sich mal näher an der Erde befindet und mal weiter weg ist.

Aber ich möchte z.B. verstehen wo die Sonne ist wenn ich die Position des Mondes weiß.

Das kannst du eigentlich nur wenn Vollmond ist - dann steht der Mond der Sonne genau gegenüber. Ansonsten kannst du anhand der Mondphase nur schätzen wo die Sonne ungefähr ist. Wenn du das Mondalter weißt, dann kannst du ungefähr ausrechnen wie weit der Mond von der Sonne entfernt ist - pro Tag entfernt sich der Mond ca. 12,2° von der Sonne.

Antwort
von LinoVanBino, 7

Die Erde dreht sich in ca. 23h 56m um ihre eigene Achse mit einer Geschwindigkeit von ca. 1.600 km/h, was man Erdrotation oder auch Erdumdrehung nennt und dabei ensteht ein Sonnentag.
Der Sonnentag ist der Zeitraum von einem Sonnenhöchststand zum nächsten und dient als Basis der alltäglichen Zeitmessung. Er dauert im Mittel 24 Stunden und ist damit etwas länger als ein Sterntag. Der Unterschied zwischen der Länge des Sternentags und der Länge des Sonnentags resultiert aus der jährlichen Bewegung der Erde um die Sonne. Nach einer vollständigen Rotation ist die Erde auf ihrer Bahn fast ein Bogengrad weitergelaufen (360 Grad in 365 Tagen). Um diesen gleichen Winkel muss die Erde sich noch weiterdrehen, bis die Sonne wieder in der gleichen Himmelsrichtung am Himmel zu sehen ist, wie am Tag zuvor. Dies benötigt im Mittel etwa jeden Tag 4 Minuten, die zu den 23h 56m kommen, die eine Erdumdrehung dauert, wobei wir bei 24 Stunden wären.

Die Erde bewegt sich/ kreist auf ihrer Erdumlaufbahn in 365 Tagen und 6h mit einer Geschwindigkeit von ca. 107.000 km/h um die Sonne.
Alle 4 Jahre gibt es ein Schaltjahr in dem ein Jahr 1 Tag mehr, damit sich die Tage und somit auch die Jahreszeiten nicht irgendwann verschieben, denn 4x 6h in 4 Jahren macht 24h und das sind 1 Tag.
Der Mond ist auf einer Linie mit Erde und Sonne und oft nur ein wenig rechts oder links oben oder recht oder links unten von der Sonne. Natürlich alles nur aus der Sicht von der Erde.
Der Mond braucht zwar nur 27 Tage um sich einmal um die Erde und um sich einmal um seine eigene Achse drehen, aber weil sich die Erde auch jeden Tag einmal um ihre eigene Achse in die gleiche Richtung wie die Mondumlaufbahn dreht sind es ca. 30 Tage, was 1 Monat ergibt (1 Monat hat 28 (Februar), 30, oder 31 Tage und alle 4 Jahre, wenn Schaltjahr ist, dann hat der Februar auch mal 29 Tage).
Der Mond ist über jeden Monat verlaufend in einer anderen "Form" (Je nach Sonnenanstrahlung) fast überall auf der Erde jeden Tag ob Tag oder Nacht zu sehen bzw. da oben am Himmel. Bei Neumond, der an jedem Monatsanfang ist, wird die Rückseite (Seite die nie zur Erde zeigt) des Mondes angestrahlt. Der Mond wird immer nur zur Hälfte von der Sonne angeleuchtet. Das heißt wir sehen diese immer selbe der Erde zugewandten Seite bei Vollmond als ganze Hälfte, bei Halbmond und einer Mondsichel nur als ein Teil dieser Hälfte und bei Neumond sieht man diese Hälfte gar nicht, weil sie angestrahlt wird.
Vollmond kann nur Nachts zu sehen sein, weil die Sonne dabei genau auf der anderen Seite sein muss. Halbmond und Mondsichel kann man direkt nach Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang und auch am Tag sehen. Neumond ist nur am Tag am Himmel und ganz in der Nähe von der Sonne. Bei einer Sonnenfinsternis, die aber sehr selten ist, hat man das Glück, dass sich der Neumond zwischen Erde und Sonne schiebt, also vor die Sonne und somit erst wahrgenommen werden kann.
Es fängt jeden Monat mit einer rechten Mondsichel an und nimmt zu (zunehmender Mond) über Halbmond auf der rechten Seite bis Vollmond zur Monatsmitte und nimmt danach wieder ab (abnehmender Mond) über Halbmond auf der linken Seite, linke Mondsichel bis zum Neumond (sieht man nicht weil er dunkel ist) am Monatsanfang.

Was man wann im August 2016 vom Mond in Deutschland sehen kann, das poste ich gleich noch hinterher.

Mond zu sehen im August 2016 in Deutschland

Do. 18. - 20:31 bis 6:10 Uhr Vollmond
Fr. 19. - 21.02 bis 7:23 Uhr Vollmond
Sa. 20. - 21:32 bis 8:38 Uhr abnehmender Vollmond
So. 21. - 22:02 bis 9:55 Uhr abnehmender Vollmond
Mo. 22. - 22:33 bis 11:11 Uhr Halbmond
Di. 23. - 23:06 bis 12:27 Uhr Halbmond
Mi. 24. - 23:44 bis 13:41 Uhr abnehmender Halbmond
Do. 25. - xxxx bis 14:52 Uhr abnehmender Halbmond
Fr. 26. - 0:27 bis 15:57 Uhr Viertelmond
Sa. 27. - 1:16 bis 16:56 Uhr abnehmender Viertelmond
So. 28. - 2:12 bis 17:47 Uhr Achtelmond
Mo. 29. - 3:13 bis 18:30 Uhr Mondsichel
Di. 30. - 4:18 bis 19:06 Uhr sehr dünne Mondsichel
Mi. 31. - 5:24 bis 19:38 Uhr sehr sehr dünne Mondsichel

September 2016

Do. 01. - ca. 6:29 bis 20:00 Uhr Neumond (Kaum zusehen, wenn überhaupt dann als dunkelgraue Scheibe in der Richtung der Sonne)

Halbschatten-Mondfinsternis am 16.09.2016

Antwort
von Ranzino, 34

Mond dreht sich nicht um die Sonne, sondern um den Schwerpunkt Erde-Mond. ;)

Rein aus der Mondposition kannst nicht wissen, wo denn da gerade die Sonne steht. Nur ungefähr die Richtung dank Mondlicht.


Antwort
von Zyrober, 38

Der Mond dreht sich erstmal unmittelbar um die Erde. Dadurch, dass sich die Erde um die Sonne dreht, dreht er sich halt mit. Vom Mond aus ist die Sonne in der Richtung zu finden aus der er - Überraschung - angestrahlt wird.

Antwort
von Hugito, 36

Kuck einfach den Mond an. Er wird von der Sonne beschienen. Überlege, wo die Sonne stehen muss, damit sie den Mond anstrahlen kann.

Sie stahlt in immer so an, dass er genau zur Hälfte beleuchtet ist.  

Antwort
von unlocker, 26

Möglicherweise hilft das Video 

Kommentar von Horus737 ,

...und damit sind alle Klarheiten beseitigt.....blöder gehts kaum

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community