Frage von greenhorn7890, 318

Wie beurteilt ihr Schläge in der Erziehung?

Ich würde gerne eure Meinungen dazu hören.

  1. Findet ihr Schläge ok? Wenn ja, wo zieht ihr die Grenze?
  2. Welche alternativen gibt es, kennt ihr oder benutzt ihr?
  3. Habt ihr schon mal Schläge ausgeteilt?
  4. Habt ihr als Kind schon einmal Schläge bekommen und habt ihr das Gefühl es hat euch geschadet?

PS: Ich bin kein Elternteil und möchte bzw. kann meine Kinder somit auch nicht schlagen. Es interessiert mich einfach nur was ihr darüber denkt.

Antwort
von isebise50, 92


  1. Grenzenloses NEIN!
  2. Wahrscheinlich kennt jedes Elternteil Situationen, in denen einem "die Hand ausrutschen könnte". Dann sollte man sich daran erinnern, wer der Erwachsene ist, sich gegebenenfalls räumlich distanzieren (einen Schritt zurücktreten oder auch für einen Moment das Zimmer verlassen), tief durchatmen, den Kopf einschalten, sich des Liedes von Bettina Wegner "Sind so kleine Hände …" aus dem Jahre 1976 entsinnen und erst dann ruhig die Situation klären.

  3. Ja, ich bin ein fehlbarer Mensch und habe einem meiner Söhne einmal (und nie wieder) reflexartig eine Ohrfeige verpasst, mich gleichzeitig fürchterlich (über mich selbst) erschrocken und mich sofort entschuldigt.
  4. Ja, auch mein Vater ist ein fehlbarer Mensch und ich habe mir Ende der 60er Jahre nach reichlich Provokation meinerseits einmal (und nie wieder) einen Klapps auf den Po eingehandelt. Ich habe seine Reaktion verstanden und es hat mir nicht geschadet.

Das Schlagen von Kindern (ob nun ein Klapps auf den Po, eine Ohrfeige oder eine Tracht Prügel) ist werder gesetzlich anerkannt noch rechtmäßig.

Der § 1631 BGB besagt, dass Kinder ein recht auf eine gewaltfreie Erziehung haben. Dies führt dazu, dass körperliche Züchtigungen und Misshandlungen, zu denen auch das Erteilen einer Ohrfeige zählt, unzulässig sind. Im Klartext bedeutet dies, dass Eltern, die ihren Kindern eine Ohrfeige geben, sich strafbar machen.

Leider ist das Schlagen von Kindern oft immer noch allgemein anerkannt bzw. gilt als "vertretbar".

Frei nach dem Motto: "Das hat doch noch keinem geschadet..."

Dabei ist Schlagen ein Ausdruck der eigenen Hilflosigkeit und Überforderung. Selbst bei einem Klaps auf den Po ist das Ziel klar: das Kind soll etwas spüren. Das ist keine erzieherisch hilfreiche Maßnahme,sondern ein Impuls, der eigentlich unterdrückt beziehungsweise von einem erwachsenen, reifen Menschen bewältigt werden müsste.

Das Einzige, was Kinder aus geschlagen werden lernen, ist Respekt zu verlieren und Angst zu bekommen.


Alles Gute für dich!

Kommentar von uncutparadise ,

"Dabei ist Schlagen ein Ausdruck der eigenen Hilflosigkeit und Überforderung."

Natürlich tun das Eltern, wenn sie überfordert sind. Entweder provoziert das Kind frech oder Worte haben einfach nicht geholfen. Und Eltern sind keine Götter. Auch sie wissen mal nicht weiter, kommen an ihre Grenzen und haben nicht immer unendlich Geduld. Solche Eltern dann rund zu machen und als schlechte Eltern zu titulieren, halte ich persönlich für reichlich anmaßend.

Kommentar von isebise50 ,

Ich weiß jetzt nicht genau, was du von mir willst.

Ohne eine eigenen Antwort zu schreiben (vielleicht hast du einfach keine eigene Meinung dazu), sparst du nicht mit Kommentaren - aber verwechselst du da nicht was und meinst gegebenenfalls einen anderen Beitrag?

Ich habe meine eigene Fehlbarkeit nicht verschwiegen, habe meine eigene Provokation als Kind geschildert, aber wo bitte schön habe ich anmaßend "Eltern rund gemacht und als schlechte Eltern tituliert"?

Antwort
von beangato, 143

1. Schläge gehen in gar keiner Situation.

2. Kommt ganz auf die Situation und das Alter des Kindes an. Ganz kleine Kinder (bis zu einem Jahr: keine Alternativen, sondern Erklärungsversuche; so ab 1 Jahr: Sandmannverbot; so ab Schulalter: Zimmerverweis (aber immer die Tür offen lassen).

Hat bei meinen Kindern ganz gut funktioniert - heute sind alle ziemlich gut geratene Erwachsene.

3. Nein (habe 3 Kinder)

4. 1x - und es hat mit nicht geschadet.

Antwort
von Ini67, 115

1. Es ist niemals ok Kinder zu schlagen. Auch die ewig zitierten Klapse sind Schläge. Für mich zeugen Schläge von der Hilflosigkeit, oftmals Unfähigkeit und Fantasielosigkeit der Eltern. In Deutschland ist es gesetzlich verboten, Kinder zu schlagen.

Ich glaube auch nicht, dass Kinder, die mit Respekt und ohne Gewalt groß werden, später die Hand gegen ihre Eltern erheben, so dass man sich wehren müsste.

Diskussionen und Gestreite in der Pubertät sind wohl normal, man kann auch mal die Tür knallen aber Schläge? Niemals! Ich kann mir das auch von meinen Kindern überhaupt nicht vorstellen.

2. Empathie, Fantasie, Kommunikation, Vorausdenken, Vorleben.

3. Ich habe zwei Söhne - und nein.

4. Ja und es hat mir große Probleme mit dem Selbstwertgefühl beschert. Damit habe ich lange Zeit gekämpft. Es mag Leute geben, die Schläge ohne Folgen wegstecken können, andere wiederum - so wie ich - knabbern ein Leben lang daran.

Antwort
von Panazee, 132

1. Nein. Die Grenze ziehe ich bei der Selbstverteidigung. Ich würde mich nicht widerstandslos von meinem Kind schlagen lassen.

2.Also unseren Kindern wäre eine Ohrfeige lieber, als ein paar Tage ihr Handy abgeben zu müssen. Methoden die bei uns funktionieren sind Hausarrest, Handyentzug, Taschengeldkürzung und Entzug von Privilegien allgemein. Jede Methode sollte mit einem Gespräch darüber verbunden sein, in dem man dem Kind erklärt, warum sein Verhalten nicht akzeptabel ist und warum die Strafe erfolgt. Wichtig finde ich vorher zu sagen welche Strafen bei welchem Verhalten drohen.

Die allerbeste Erziehungsmethode ist ein gutes Vorbild zu sein.

3.Nein.

4.Ja, aber nur zwei mal eine Ohrfeige. Geschadet hat es mir nicht wirklich, aber gelernt habe ich daraus auch nichts.

Schläge sind meiner Meinung nach Ausdruck elterlicher Hilflosigkeit.

Antwort
von autmsen, 51

Es handelt sich um Körperverletzung. Diese ist ein anzeigepflichtiges Strafdelikt. 

Dennoch erleben manche Menschen in einer oder mehreren ihrer Entwicklungsphasen eine Art Taubheit wenn es um den Schutz vor lebensgefährlichen Gefahren durch die Eltern geht. Ich habe so eine Phase gehabt. 

Mir wurde also wiederholt und sehr gut verständlich eine Grenze gesetzt. Diese habe ich überschritten gehabt. Ich erinnere noch gut, wie mein Vater mich dann abholte und zunächst - als wir dann alleine waren - fragte, ob ich wisse Was ich angestellt habe. Ich wusste es. Dann erklärte er mir, ich habe ihm sehr großen Schmerz zugefügt. Und nun wolle er mir andeutungsweise zeigen, wie groß sein Schmerz sei. Also bekam ich Prügel. Das habe ich verstanden und akzeptieren können. UND ich habe durchaus wahr genommen, wie anstrengend es für meinen Vater war, mir seinen Schmerz auf diese Weise deutlich zu machen. 

Eine ganz andere Sache ist es, wenn auf andere, nicht nachvollziehbare Weise, geprügelt wird. Also wenn z.B. eine Schablone vorgesetzt wird, eine Plattitüde, und bei Missachtung dieser Lebensferne Gewalt angewendet wird. Ein Kind will lernen. Es will nicht gegen unverständliche Mauern laufen. Und es kann auch nicht von Natur aus. 

Bei meinen Kindern gab es keine Gewalt. Da hatten wir Glück. Wir haben schon im Mutterleib über das Leben in seinen Details mit den Kindern gesprochen, diese Form des Teilhaben-Lassens danach durchaus auch in ständiger Wiederholung der Beschreibung alltäglicher Dinge und Vorkommnisse nach der Geburt. Bis die Kinder entsprechend ihrem Alter verstehen konnten. 

Ansonsten schadet es durchaus nicht, wenn ein junger Mensch selbst die Erfahrung machen kann, Feuer tut weh. Als Beispiel. Da sind dann aber eben die Erwachsenen gefordert darauf aufzupassen, dass nur die Erfahrung gemacht wird und es eben nicht zu einer schweren Körperverletzung kommt. Jo. Diese Möglichkeit kostet Zeit Aber wer nicht bereit ist, seinem freiwillig gezeugten Kind diese Zeit und auch Mühe zu widmen, der sollte einfach verhüten. 

Antwort
von Irgendwerxyz, 85

Ich halte es für unmöglich eine gesunde, liebevolle und vertrauensvolle Beziehung zu einem Menschen aufzubauen, von dem man geschlagen wird. Da gibt es auch keine Grenzen. Man stelle sich nur mal vor der Partner haut einem eine runter, weil man gerade etwas tut, was dieser als Grund sieht so eine Maßnahme durchzuführen. Das will doch keiner. Warum also sollte man das einem Kind zumute? 

Erwachsene müssen Vorbild sein und Kindern andere Lösungsmöglichkeiten geben. Man bringt Kindern bei sich zu beruhigen - zur Not auch mal mit aufs Zimmer schicken. Kinder sollten Empathie lernen - so werden sie sich auch in die Eltern hinein versetzen können. Man sollte mit ihnen reden aber nicht zu viel Diskutieren. Eltern sollte gute und nachvollziehbare Argumente haben und sollten verstehen, dass Kinder nun mal auch Kinder sind und viele Dinge zur Entwicklung dazu gehören. Kinder müssen die Möglichkeit haben ihre Fehler zu erkennen und aus ihnen zu lernen. Und jedes Kind reagiert auf logische Konsequenzen. Und natürlich wird auch mal geschimpft - aber auf einer fairen Basis. Auch hier gilt: sei Vorbild, denn Kinder werden selten wie andere Leut'.

Mein Sohn wird nicht geschlagen. Hab ich auch kein Bedürfnis zu.

Meine Mutter hat mich geschlagen und mein Vater war wenig pädagogisch. Meine Bedürfnisse waren immer zweitrangig und ich hatte auch nie recht. Ich war ja nur das Kind. Ich liebe meine Eltern aber diese Erziehung hat unserer Beziehung schon geschadet - vor allem in der Pubertät. Das ich es nie verdient hatte muss ich wohl nicht erwähnen und genutzt hat es auch nichts. Ich habe deswegen nie besser funktioniert. Gleichen beobachte ich übrigens bei Eltern, die einen Klaps hin und wieder ok finden. Deren Kinder funktionieren deswegen auch nicht besser.

Antwort
von TheAllisons, 149

Schläge sind bei Erziehung keine Option, das kann man anders regeln. Man kann ein Problem ausdiskutieren, denn wenn ein Fehler eingesehen wir vom Kind, und das geht nur mit miteinander reden, dann ist der Erfolg größer

Antwort
von Suomenleijona, 97

Ich habe keine Kinder, aber für mich als Kind war ins Zimmer geschickt zu werden viel schlimmer als Füdlitätsch (schlag auf den Po) Da meine Eltern die Tür schlossen und es dadurch dunkel wurde In meinem Zimmer.       Ich hatte Angst alleine im Dunkeln und Ich glaube nicht, dass ich dadurch etwas gelernt habe.

Kommentar von Irgendwerxyz ,

Mein Sohn hat kein Problem damit in sein Zimmer zu gehen um sich zu beruhigen. Macht er auch von alleine. Er möchte sich ja auch beruhigen und weiß, dass es hilft dann mal kurz alleine zu sein. Ob seine Tür auf oder zu ist entscheidet er. Anschließend können wir immer ruhig quatschen und uns auch vertragen.

Ein Kind im dunkeln einzuschließen obwohl man weiß, dass es Angst hat, ist schon eher Folter.

Antwort
von peace1287, 119

NEIN! Als Pädagoge kann ich dir sagen, das Schläge ein absolutes No Go sind! In der modernen Pädagogik gibt es überhaupt keine Bestrafung mehr!  Nur Sanktionen die mit dem Fehlverhalten des Zu Erziehenden zu tun haben. 

Als Beispiel dazu. Ein Jugendlicher zerstört mutwillig fremdes Eigentum. Eine angemessene Sanktion wäre, dass er von seinem Taschengeld den Schaden bezahlen muss. 

Schlagen oder auch psychische Bestrafungen können einem Kind / Jugendlichen massiven Seelischen Schaden zufügen! Ganz abgesehen davon ist jede Art von körperlicher Gewalt eine schwerwiegende Straftat! Das nimmt auch die eigenen Kinder nicht davon aus! 

Außer den Sanktion die direkt mit dem Fehlverhalten zu tun haben, sind Reflektierende Gespräche unter Empathischen Gesichtspunkten mit dem Zu Erziehenden sinnvoll.


Antwort
von Wuestenamazone, 49

Ein absolutes No Go. Das kann man mit Konsequenz auch erreichen

Antwort
von Piratin2000, 48

1. Nein, allerdings denke ich, es würde meinen Mitschülern nicht schaden, so schlimm wie die über ihre Eltern reden...

2. Alles ist sinnvoller.

3. Nein (hab aber noch gar keine Kinder)

4. Ja, mehr als ein mal. Geschadet hat es mir höchstens in dem Sinne, dass ich "disziplinierter" bin und deutlich leichter "angenervt" von Dingen, die Kinder völlig ungestraft machen, für die ich früher ne Backpfeife bekam. Es ist einfach ungerecht.

Antwort
von zahlenguide, 83

Schläge zerstören das Urvertrauen des Kindes. Außerdem kann das Kind nach dem es geschlagen wurde denken, dass es nicht mehr geliebt wird. Dazu kommt noch der Umstand, dass das Kind Angst haben wird Fehler zu machen, die aber eben zum Leben gehören. Alles was man in seinem Leben tut, kann sich später als Fehler herausstellen.

Antwort
von giselastrobel, 25

Schläge bedeuten Schwäche und Unsicherheit man ist mit dem Latein am Ende.

Wir Kinder zu Hause wurden nie geschlagen.

Mein Kind hat auch nie Schläge von uns bekommen.

Ihr grösstes Hobby war und ist reiten, wenns hart auf hart kam und reden nichts mehr brachte war Reitverbot. Da haben wir als Eltern und Grosseltern (die einen Teil des Hobbys mitfinanziert haben) an einem Strang gezogen. Das hat gezogen weil ihr Pferde und Reiten das höchste ist ist was es gibt

Antwort
von fangoo2015, 45

1. Schläge sind das absolute no Go!!!! Man schlägt keine Kinder und da gibt es auch keine Grenzen oder sonstiges, man macht es nicht!
2. man kann mit einem Kind reden und ihm erklären was es falsch gemacht hat, evtl Konsequenzen je nach Alter des Kindes
3. ich habe noch nie jemanden geschlagen und werde auch meine Kinder (wenn ich mal welche haben sollte) niemals schlagen
4. ja habe ich und ich finde schon dass es mir seelischen Schaden zugefügt hat.

Antwort
von Eyke59, 131

Schläge in der Erziehung geht gar nicht !!  Man muss mit den Kindern reden wenn etwas nicht richtig läuft...Bestrafung eher wenn schlimm mal mit einem Verbot, Hausarrest oder Taschengeld kürzen oder dergleichen. Aber nur in Notfällen... Böse reagieren darf man aber schon, die Kinder müssen auch merken wenn etwas nicht ok ist.

Ich habe als Kind Schläge von meiner älteren Schwester bekommen u wir haben heute auch kein tolles Verhältnis.

Antwort
von MadridHoneYBee, 95

Auch ein Klaps auf den Po ist Strafbar! Ich finde es unter aller Sau,wenn man sein Kind schlägt.Man kann Kindern erklären warum man etwas nicht darf.Fernseh Verbot,Süßigkeiten Verbot oder ähnliches sind ab einem gewissen Alter auch in Ordnung.Aber schlagen geht gar nicht ,egal wie "leicht" oder sonstiges.
Ich bin 23 und habe selber zwei Kinder.Mein erstes Kind habe ich mit 17 bekommen.Klar ist es anstrengend und klar bringen einen Kinder manchmal an seine Grenzen...aber schlagen tut man trotzdem nicht.Es sind Kinder und wir sollten ihnen was beibringen und die Welt erklären,aber nicht auf so eine Art und Weise.

Antwort
von auchmama, 110

Das hat nichts mit "drüber denken" zu tun!

Wenn Erwachsene Kinder schlagen, selbst wenn es die Eigenen sind, so ist das eine Straftat (Körperverletzung) und gehört bestraft!

Kommentar von uncutparadise ,

Du würdest also andere Eltern anzeigen, wenn sie ihre Kindern im Supermarkt mal einen Klaps geben, weil das Kind absolut nicht hört und völlig durchdreht? ;-)

Kommentar von Menuett ,

Ja, also ich habe da schon die Polizei gerufen.

Und die Kinder sind nicht mehr bei ihren Eltern.

Kommentar von greenhorn7890 ,

Da frage ich mich was grausamer ist. Ein Klaps auf den Po oder die emotionalen schmerzen, wenn einem das Kind weggenommen wird.

Kommentar von Menuett ,

Wenn Eltern ihr Kind in der Öffentlichkeit klapsen, dann gehen die zu Hause noch ganz anders ab.

In der Öffentlichkeit siehst Du immer nur die Spitze des Eisbergs.

Kommentar von auchmama ,

@uncutparadise - wo gehst Du denn einkaufen? Selbst mit viel gutem Willen, kann ich mich jetzt an keinen derartigen Vorfall in einem Supermarkt erinnern! Zumindest da scheinen sich die Erziehungspflichtigen in den letzten Jahren ihrer früheren Verfehlungen bewusst geworden zu sein.

Und noch ne Gegenfrage: "Würdest Du die Augen verschließen, wenn ein Kind geschlagen wird?"

Es ist und bleibt Körperverletzung!

Schlagen ist die primitivste Art einem Kind das Leben zu erklären! 

Und solche Schlagzeilen braucht doch wirklich kein Mensch :-(

http://web.de/magazine/panorama/statistik-schnitt-toetungsdelikte-kindern-woche-...

Antwort
von MelHan, 79

1.
NEIN, Schläge sind nie

2.
Kinder sollten mit Worten und Respekt erzogen werden.  Strafen müssen nicht sein.

3.
Als Kind gegen andere Kinder, ja.
Als Erwachsener, nie.

4.
Ja, ich bekam als Kind ab und zu eine auf den Hintern, Mund oder Finger.  Wenige Male eine Ohrfeige.  Drohungen mit dem Teppichklopfer.
Ich mache mir keine Gedanken darüber, was für Auswirkungen dies jetzt auf mich hatte.  
Meine Mutter hat ihr bestes gegen mit dem Wissen dass sie hatte.  Jetzt würde sie es niemals als Erziehung anschauen, wenn jemand seine Kinder schlagen würde.

Antwort
von jiva87, 69

Poklapse sind in Ordnung und erst seitdem viele damit aufgehört haben wird die nachfolgende Generation doch immer verkorkster....... Und nein, das war nicht schon immer so. Es steht ganz klar im zusammenhang, gibt viele Berichte und Studien dazu. Aber wer sich wachen Auges durch alle Schichten bewegt sollte dies auch sehen.

Ich habe als Kind auch mal eine auf den Po bekommen (Vielleicht 5 mal in meinem Leben.......) und habe mich danach nicht irgendwie erniedrigt oder was weiss ich gefühlt.

Mal davon abgeshen mit wieviel diskutieren, Liebe und Hingabe ICH meine Kinder erziehe, sie begegenen im Alltag vielen anderen Menschen und schauen sich dort einiges ab.

Kommentar von Ini67 ,
 Es steht ganz klar im zusammenhang, gibt viele Berichte und Studien dazu. 

Dann hast Du ja bestimmt auch eine Quelle zu Deiner Aussage?

Antwort
von Nordseefan, 98

1. Schläge, egal ob es verprügeln ist oder "nur" ein Klaps auf den Po, sind völlig induskutabel

2. Logische Konsequenzen auf ein "Vergehen" sind wesentlich besser.

3. Nein

4. Nein ich bin nie geschlagen worden

Antwort
von Menuett, 34

1. Nein, nicht OK. Schlag ist Schlag, da gibt es keine Grenze. Ich darf niemanden in keiner Weise schlagen.

2. Ich rede mit meinen Kinder (und mit anderen Erwachsenen) und erwarte nicht, dass sie alles so sehen und verstehen wie ich.

Welche Alternativen hast Du denn, wenn Du mit Erwachsenen zu tun hast?

Schlägst Du die auch, wenn Dir etwas nicht gefällt oder welche Alternativen hast Du?

3.Nein.

4. Ja, und es hat mir geschadet.

Antwort
von crazyboy2001, 90

Da wo der Verstand aufhört, fängt die Hand an zu schlagen.
Den Spruch habe ich mal gehört

Antwort
von minime6114, 60

Schläge sind keinesfalls ok. In keiner Situation. Ich habe meiner Tochter, als sie 1 Jahr alt war eine Backpfeife gegeben, weil sie so geschrien hatte und ich nicht wusste warum. (Am Abend wusste ich dann warum, sie hat gefiebert). ich werde es mir niemals verzeihen. Und das ist danach auch nie wieder passiert und wird es auch nicht. (Sie ist jetzt fast 3).

Konsequenzen sind immer entweder Verbote, oder ins Zimmer schicken o.ä.
Meine Tochter hört wunderbar auf mich und ist sehr kuschelig und liebevoll.

Ich habe mit Ca. 10 eine fette Backpfeife bekommen von meinem Vater. Seitdem ist unsere Beziehung zueinander nicht mehr die beste.

Der Vater meines Mannes hat ihn und seine 4 Schwestern allesamt sehr oft geschlagen inklusive die Mutter meines Mannes. Seine Schwestern sind alle verkommen und deren Kinder ebenso, die ebenfalls geschlagen werden. Mein Mann hingegen ist der liebevollste Vater, den ich mir vorstellen kann. Er hat Gott sei Dank das liebevolle Wesen seiner Mutter geerbt.

Kommentar von uncutparadise ,

Bei einem Alter von drei Jahren hast du ja die meisten Situationen erst noch vor dir, wo dich dein Kind an die Grenzen bringt ;-)

Kommentar von minime6114 ,

Das mag ja sein. Aber ich habe viel geweint, weil so etwas schlimmes getan habe. Das werde ich nicht vergessen. Ich habe nicht aus allen Fehlern gelernt, aber durch diesen schon! Hast du eigene Kinder?

Antwort
von Meerblicker, 31

Schläge als Bestrafung sind völlig indiskutabel – und das in jedem Alter! Der spontane Klaps auf den Po dient allerdings nicht der Bestrafung, sonder zeigt im Moment eine Grenze auf. Das erzeugt auch keinen Schmerz. Leider gibt es aber Idioten, die ihre Kinder windelweich schlagen und trotzdem vom Klaps auf den Po sprechen. Deshalb hat man jede Art von Gewalt gegen Kinder verboten, und das ist auch gut so! Aber würdet ihr wirklich eine Mutter anzeigen wollen, die ihrem völlig bockigen Kind im Supermarkt tatsächlich „nur“ einen Klaps auf den Po gibt?

Antwort
von ThalesKnowsShit, 110

Richtige "Schläge" mit Faust und so finde ich nicht cool. Klaps ist okay. Aber nur auf den Po.

Es geht bei Körperlichkeit in der Beziehung nicht darum, dem Kind Schmerzen oder Schaden zuzufügen. Es geht darum, dem Kind eine Grenze zu vermitteln. Und Grenzen sind in der Erziehung extrem wichtig. Wenn es also verbal nicht ausreicht, muss man einen Schritt weiter gehen. Allerdings nur dann.

Sofern der Schaden aber über ein gerötetes Hinterteil hinausgeht oder das Ganze einem anderen Zweck dient (oder dem Elternteil sogar Spaß macht) ist Gewalt gegen Kinder jedoch das Allerletzte.

Ich habe selbst keine Kinder und habe eine sehr liebevolle Erziehung genossen, in der es (sehr selten) auch mal einen Arschvoll gab.

Kommentar von peace1287 ,

Auch der berühmte "Klaps auf den Po, sind keine relevanten Erziehungsmethoden! Und auch bei einem Klaps, besteht der Straftatbestand einer Körperverletzung!

Kommentar von ThalesKnowsShit ,

Die Gesellschaft ist jetzt schon überfüllt von jungen Leuten, die sich selber als Mittelpunkt der Welt sehen und niemals eine Konsequenz von irgendwas erfahren mussten.

Wenn Leute wie du die Trendsetter werden, leben wir bald in einer Welt, die von unten bis oben mit Schaumstoff ausgelegt ist, damit sich auch ja keiner verletzt. Und kurz darauf wird das Internet abgestellt, damit von NIEMANDEM mehr die Gefühle gekränkt werden können.

Wacht halt auf. Gewalt gehört zum Menschsein dazu. Ich würde auch lieber in einer Welt leben, in der alles mit Wörten geklärt wird, aber das ist leider nicht am Horizont.

Kommentar von peace1287 ,

Dann kannst du dich ja glücklich schätzen, dass wir in einer Welt leben in der Neandertaler wie du das sagen haben! (Der Neandertaler ist keine persönliche Beleidigung, sondern steht Sinnbildlich für deine mehr als zurückgebliebenen Ansichten!)

Kommentar von Menuett ,

Seltsam, bei uns zu Hause, bei Verwandten und Bekannten, am Arbeitsplatz, in der Schule, überall geht es mit Worten.

Du lebst wohl auf einem anderen Kontinent.

Kommentar von uncutparadise ,

Selbstverständlich ist der Neandertaler keine Beleidigung, sondern nur ein Sinnbild. So ein Sinnbild kann man natürlich ganz toll vor eine Beleidigung schieben ;-)

Allerdings hat bei den Neandertalern auch einiges besser funktioniert ;-)

Kommentar von Menuett ,

Sobald da der Hintern gerötet ist, ist das eine ordentliche Körperverletzung.

Antwort
von Andreaslpz, 84

1. Nein - allerdings kann eine Ohrfeige sehr heilsam sein (eigene Erfahrung)

2. keine AHnung

3. nein, hab kein Kind

4. ohja und im Nachhinein kann ich jeden einzelnen sehr gut nachvollziehen - geschadet hat mir keiner

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community