Wie beurteile ich die Belastungsfaktoren der Aufloesung der ersten deutschen Demokratie (Weimarer Republik)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für die Bearbeitung der Aufgabe ist wichtig zu wissen, ob Belastungsfaktoren genannt worden sind oder es erforderlich war, diese anzugeben.

Die Beurteilung kann auf Gesichtspunkte eingehen:

  • Richtigkeit einer Einordnung als Belastung
  • Stellungnahme, ob der Belastungsfaktor eine Ursache des Endes der Weimarer Republik war
  • Einschätzung, ob der Belastungsfaktor zu bewältigen war und wodurch gegebenenfalls (es ist denkbar, die Auflösung der Demokratie durch diesen einzelnen Faktor hätte ohne die Vielzahl weiterer Belastungsfaktoren vermieden werden können)
  • Zusammenwirken der einzelnen Belastungsfaktoren mit anderen Belastungsfaktoren
  • Gewichtung (Einstufung, wie schwerwiegend Belastungsfaktoren waren/in welchem Ausmaß die Belastungsfaktoren das Ende der Weimarer Republik bewirkt haben)


Richtig ist die Auffassung, die Weimarer Republik sei an einer Reihe von Ursachen zugrunde gegangen und bei den Ursachen habe es ein Zusmamenwirken gegeben.

Eine Erklärung, dass alle zusammenhingen und zusammenwirkten, ist sehr knapp, wenn nicht mehr hinzugefügt wird.

Die von außen kommenden Belastungen (besonders der Versailler Vertrag mitsamt seinen psychologischen Auswirkungen und die Weltwirtschaftskrise) hätten nicht zum Untergang der Weimarer Republik beigetragen, wenn nicht durch die inneren Verhältnisse die Demokratie wenig stabil, starker Gegnerschaft ausgesetzt und anfällig gewesen wäre.

Nicht jeder Faktor hing mit jedem Faktor auf jede Weise zusammen. Schwächen der Verfassung lagen z. B. nicht am Versailler Vertrag und an der Weltwirtschaftskrise, aber in umgekehrter Richtung eines Zusammenhanges haben Schwächen der Verfassung erschwert, einer radikalen nationalistischen Propaganda und dem zunehmenden innenpolitischen Druck in einer Lage wirtschaftlicher und sozialer Not erfolgreich standzuhalten.

Bei der Gewichtung ist eine persönliche Stellungnahme gefragt, wobei einiger Spielraum für verschiedene Meinungen besteht. Gut ist es, eine Begründung anzugeben.

Die verbreitete antidemokratische Mentalität im politischen Denken halte ich für eine sehr wichtige Ursache. Erst dadurch wurden andere Faktoren so sehr für die Demokratie gefährlich. Antidemokratisches Denken begünstigte einerseitsWahlerfolge extremer, demokratiefeindlicher Parteien und eine Massenanhängerschaft, andererseits war es ein Beweggrund für in den gesellschaftichen Eliten (wie Industrie, Großagrarier, Militär, Verwaltung, Justiz) stark vertretene konservativ-autoritäre Käfte, die Demokratie beseitigen zu wollen und auch zu einem Bündnis mit Nationalsozialsten bereit zu sein.

Im Internet gibt es viele Seiten zu dem Thema, auch auf dieser Plattform, unter anderem:

https://www.gutefrage.net/frage/hatte-die-weimarer-republik-jemals-eine-chance-gehabt-oder-war-sie-zum-scheitern-verurteilt

https://www.gutefrage.net/frage/ist-die-weimarer-republik-zerfallen-weil-es-zu-viele-parteien-gab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

von aussen: der sog Vertrag von Versailles, der dem deutschen Reich eigentlich nur Irrsinnssummen von Repationsforderungen abverlangte.

Innenpolitisch: auf der einen Seite die Kriegsgewinnler, also die Millionäre die sich ne goldene Nase am Krieg verdient hatten, auf der anderen Seite Millionen Arbeitslose, die nicht mal halbwegs ne Stütze hatten für nen Lebensunterhalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?