Frage von Regenbogen1969, 84

Wie bete ich zu Gott,damit ich wieder gesund werde?

Woran erkenne ich, dass Gott mir geholfen hat, denn ich habe einen gespaltenen Geist (Schizophrenie),es gibt Tage an denen es mir gut geht und an anderen Tagen geht es mir schlecht. Ich bitte in meinen Gebet um Gesundheit und das er mir den richtigen Weg zeigt und ich bete das Vaterunser.

Antwort
von Patchouli, 20

Du kannst zu Gott beten, wie es dir beliebt, du darfst dir dein ganzes Leid von der Seele reden, wenn es dir gut tut und natürlich auch Bitt- und Standardgebete sprechen.

Ich gehe mal davon aus, dass du in ärztlicher Behandlung bist. Es ist wichtig, dass du deine Medikamente nimmst und Arzttermine einhältst. Vielleicht wäre eine Selbsthilfegruppe hilfreich für dich, dort kannst du dich mit Menschen austauschen, denen es ähnlich geht wie dir.

Ich bin dir gerne behilflich, schreib mich einfach an, wenn du möchtest.

Antwort
von nachdenklich30, 5

Hallo Regenbogen1969!

Ich glaube nicht, dass es eine spezielle Form des Gebets gibt, die Dich gesund machen kann.

Wenn es das gäbe, dann könntest Du Gott zwingen - aber ein wirklicher Gott lässt sich niemals zwingen.

Ich würde Gott gerne verstehen, aber ich verstehe nicht, warum Du so leiden musst. Ich verstehe es nicht. Genau solche Fragen rufen bei mir die größten Zweifel am Glauben an Gott hervor.

Vielleicht kann es in guten Phasen helfen, Gott zu danken. "Gott, ich verstehe nicht, warum es mir gerade so gut geht. Ich weiß nicht, ob ich das verdient habe. Aber ich freue mich darüber. Danke!"

Vielleicht kann das in dunklen Phasen helfen zu beten: "Gott, ich verstehe nicht, warum es mir gerade gar nicht gut geht. Ich glaube nicht, dass ich das verdient habe. Es tut so weh in meiner Seele. Und ich bitte Dich, dass Du mir jetzt beistehst."

Du merkst: Ich formuliere "frei von der Leber weg", wie man so schön sagt.

_Wie_ Gott Dir genau beisteht, das weiß ich nicht. Ich kenne Menschen, die lebten ein Leben lang im Rollstuhl, teils mit schweren Depressionen. Aber sie haben den Glauben nicht aufgegeben, dass Gott bei Ihnen ist. In guten wie in bösen Tagen.

Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du immer Gottes Nähe spürst, auch wenn es sich vielleicht gerade nicht so gut anfühlt.

Antwort
von Whitekliffs, 42

Zuerst einmal die Frage: bist du in Behandlung? Du scheinst eine Diagnose zu haben, aber wirst du behandelt? Ich kenne mich in psychiatrischen Krankheiten nicht aus und weiss nicht, wie ein Behandlung aussieht und wie sinnvoll sie ist.

Als zweites: nimm die Bibel, schlag Matthäus 7 auf.

Dort steht:

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan! Denn jeder, der bittet, empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan

Gott lässt keinen Beter stehen. Er will, dass du IHN findest. Wenn du bei IHM anklopfst, wird er aufmachen! Diese Worte gelten wirklich für dich. Wie du betest, ist eigentlich unwichtig. Jesus freut sich einfach, wenn du mit ihm redest, wenn du dein Herz vor ihm ausschüttest.

Das heisst nicht unbedingt, dass du gesund wirst. Das kann ich nicht versprechen. Aber du bekomst eine Beziehung zu Gott, durch Jesus.

Und Jesus klopft ja auch bei dir an. Mach ihm auf, lade ihn ein, in dein Leben zu kommen. Wo Jesus einziehen darf, wird aus Finsternis Licht. Er wird dir mit seinem Licht auch zeigen, was raus muss aus deinem Leben. 

Jesus streckt dir jetzt seine Hand hin. Greife sie. Du kannst da nichts falsch machen, denn er sieht ja dein Herz und weiss, wie du es meinst.

http://www.bibel-online.net/buch/schlachter_1951/matthaeus/7/

Lieben Gruss und von ganzem Herzen Gottes Segen

Kommentar von Regenbogen1969 ,

Im Jahr 2000 ist die Krankheit ausgebrochen und seit dem nehme ich Medikamente und bin in Behandlung.

Kommentar von pilot350 ,

das machst du gut so. Du solltest jetzt Deinen behandelnden Arzt aufsuchen und ihm Dein Problem mitteilen. Deine Krankheit ist medikamentös gut einstellbar. Möglicherweise benötigst Du ein anderes Präparat oder Dosierung. Aber zum Arzt musst Du weil Dir beten im Moment keine Linderung verschaffen wird.

Kommentar von Regenbogen1969 ,

Ich war bei vielen Ärzten (Psychiater) und zwei mal für ein halbes Jahr in der Psychiatrie im Krankenhaus und es wurden alle Medikamente ausprobiert aber so richtig wirken die Medikamente nicht.

Kommentar von Whitekliffs ,

Könnte das etwas sein für dich? Wie gesagt, ich bin absoluter Laie in diesen Sachen.

https://www.hohemark.de/startseite/

Kommentar von reginarumbach ,

sieht ganz gut aus, aber es gilt auch zu bedenken, dass es manchesmal so ist, dass die aufenthalte in fachkliniken in der tiefe weiter zu einer destabilisierung des patienten beitragen, da er sich in einem künstlichen umfeld befindet.wenn der aufenthalt zuende ist, befindet man sich daheim dann wieder in denselben problemen... manchmal ist es besser zu hause zu bleiben und stattdessen die ambulanten maßnahmen um eine sinnvolle alternative aufzustocken. es gibt auch beratungsgruppen bei der caritas fast überall. einzeltherapien, medikamente und psychiather sind wichtig, allerdings gibt der rahmen einer regelmäßigen gruppe auch sehr viel halt.

Antwort
von JTKirk2000, 46

Wie bete ich zu Gott,damit er mich wieder aufrichtet?

Ich denke, dass es je nach christlicher Religion verschiedene Formen des Gebets gibt, um zu Gott zu beten (natürlich gibt es auch in anderen Religionen Gebete, aber hier geht es direkt um Gott, nicht um Allah, Buddha oder andere), aber ich denke, dass es in allen diesen Gebeten einheitlich ist oder sein dürfte, dass es wichtig ist, dass man auch glaubt, dass das entsprechende Gebet erhört wird. Was für einen Sinn hätte ein Gebet sonst auch?

Woran erkenne ich, dass Gott mir geholfen hat

Wenn Du auf eine Frage im Gebet eine Antwort durch Inspiration, Lesen in der Bibel oder auch durch Mitmenschen, seien sie sich nun einer Inspiration bewusst oder nicht, dann wurde Dein Gebet beantwortet. Wenn Du um eine Hilfe gebetet hast, um jemand anderen helfen zu können, wird es sich entsprechend dadurch zeigen, dass Dir Dein Weg entsprechend der Bitte erleichtert wurde, um anderen helfen oder für andere etwas tun zu können. Wichtig ist jedoch, dass, wenn man Gott um etwas bittet, dies nicht entgegen der Entscheidungsfreiheit anderer und ebenso nicht entgegen der Nächstenliebe ist.

Antwort
von reginarumbach, 65

richtig von innen heraus die wünsche und gedanken vortragen. wenn hilfe da ist, merkt man das daran, dass die dinge wieder besser laufen insgesamt. ein wunder, dass schizophrenie also von jetzt auf gleich weg ist, gibt es nicht. aber mithilfe der medikamente, der therapeuten, der gebete und der eigenen initiative alles so gut wie möglich hinzubekommen, wird es jeden tag ein bißchen besser. kleine minischritte anerkennen und stolz auf sich sein und wenns mal nicht so läuft, sich nicht auch noch runtermachen sondern sich selbst beistehen... wie wenn man zu einem kleinen kind sagt 'komm, ich helfe dir, ist alles nicht so schlimm, das wird schon wieder gut werden. setz dich erst mal...'

Antwort
von stine2412, 19

Regenbogen, es tut mir leid,dass du dich mit so einem Leiden herumschlagen mußt. Aber Krankheiten hat Gott nicht verursacht, sondern ist das Resultat unserer Unvollkommenheit. Gott wird dir die Krankheit nicht wegnehmen, aber er kann dir die Kraft geben, damit besser umzugehen, wenn du ihn darum bittest. Was sagte Jesus? Kommt zu mir alle, die ihr beladen seid  und nehmt mein Joch auf euch, denn meine Last ist leicht.

Als Jesus auf der Erde war, heilte er Kranke. Damit gab er eine Kostprobe von der Zeit, wenn er herrschen wird; dann wird für die ganze Menschheit wieder alles gut. Du betest ja im Vaterunser: Dein Reich komme, dein Wille geschehe dann auf Erden. Bis dahin, Regenbogen, muß jeder seine Last tragen.

Übrigens vermutet man ja verschiedene Ursachen bei Schizophrenie, wie auch bei MS. Ich habe neulich auf einer Naturheilkunde-Seite gelesen, dass Weissmehl ein Urheber sein kann. Mich interessierte, wie gesund Haferflocken sein sollen und auf einer Verlinkung fand ich das mit dem Weissmehl. Vielleicht interessiert dich das ja auch.

Antwort
von mwesterhoff, 8

Gott ist nie taub oder desinteressiert. Aber er hilft oft ganz anders.

Antwort
von DerBuddha, 23

es gibt keinen unterschied, ob du hilfe brauchst oder nicht, denn egal zu was du betest, die gebete sind zeitverschwendung.............ich höre immer wieder von leuten, die meinen ihr gott hat ihnen geholfen......da frage ich dann immer, wieso ein gott z.b. einer frau hilft, die eine krankheit hat, aber einem kind abends im bett, dass ängstlich und laut seinen gott anfleht und ihn bittet zu helfen, damit der böse onkel oder die böse tante nicht mehr zu ihm/ihr ins bett kommt, das überhört er dann?........

beim glauben im krankheitsfall gibt es nur eines, dass dann den unterschied macht, das ist der placebo-effekt, mehr nicht........denn die ganzen "spontanheilungen" haben nichts mit einem gott zu tun, die auslöser und mechanismen hat jeder in sich selbst, das ganze immunsystem kann viel mehr als wir uns vorstellen..........und das nutzen viele kranke dann entweder bewusst oder unbewusst selbst.........aber wie schon geschrieben, nichts davon hat mit gott zu tun..........:)

Antwort
von Turbomann, 32

@ Regenbogen1969

Wenn du denkst, dass dir Gebete helfen, dann mache das, jeder sieht das anders.

Aber dann musst DU auch deinen Teil dazubeitragen und dich nicht nur darauf verlassen, dass Gott dir hilft. Du musst dich in Behandlung begeben, das ist vorrangig die Hilfe die dir helfen sollte und wenn du so gläubig bist, dann sollte dein Gebet dir helfen, deine Therapie durchzuziehen.

Nur vom beten alleine und dass dir von oben der Weg gezeigt wird, wird sich meiner Meinung nach nichts tun.

Du hast es alleine in der Hand ob dir geholfen wird und ob es dir besser gehen kann. Will dir deine Einstellung nicht nehmen, das kann man auch nicht, aber ein Gebet sollte dir Kraft geben - wenn schon - das andere musst du selber erledigen.

Antwort
von Altstein, 84

Befreie dein Gedanken von den Giften die es Verseuchen! 


Es ist kein Geheimnis mehr !

Antwort
von Engelchen553, 25

Und jedem Menschen gehts mal so und mal so das ist normal ;D

Antwort
von Engelchen553, 45

Bete mehr lies mehr in der bibel geh zur Messe beichte Nimm Kommunion

Sind deine Gedanken rein ?

Liebst du gott aus ganzen Herzen ?

Dankst du ihm ? Und erliegt dich du bist sein Sohn andere Menschen haben kein zuhause sondern wohnen auf der Straße finden nicht mal was zu essen gott hilft jeden man muss nur mit ihn den Weg gehen viel Glück und lass dich nicht vom Teufel beeinflussen

Kommentar von reginarumbach ,

ähm... und was wenn er gott aus seiner sicht aus ganzem herzen liebt? was wenn gott denkt das wäre nicht der fall? ja... dann hilft gott also nicht??? hör mal: wir leben nicht mehr im mittelalter.

wenn es gott gibt, dann muss man weder in die kirche gehen, noch vaterunser beten, um von ihm angenommen zu werden. unterwerfung und anbetung, sich schuldig fühlen und nur erlösung durch gottes gnade alleine finden..das ist alles gedankengut des ALTEN testamentes und ausdruck der denkstruktur der damaligen zeit.

regenbogen1969 scheint sich in behandlung zu befinden und zusätzlich etwas für sich tun zu wollen auf spiritueller ebene. er kann hilfe finden bei einem sehr christlichen verein, der sich auch den modernen gegebenheiten angepasst hat und trost und hilfe spendet bei derartigen erkrankungen. er kann, wenn er das möchte sich beratungen bei der caritas holen und sehen, ob es da eine passende gruppe gibt, die halt vermittelt und/oder anderweitig durch gespräche angebunden sein. die verschriebenen medikamente sind leider nicht immer eine sichere lösung für die patienten, stellen dennoch eine unverzichtbare hilfe bei der stabilisierung dar und sind somit wichtig.

wichtig wäre es halt auch einen wirklich kompetenten menschen zu finden, der erfahrung in sachen psychiatrie hat und somit einen plan zur bewältigung der erkrankung und gleichzeitig einfach sehr gute beratung geben kann. das hilft manchmal mehr, wenn jemand an einen glaubt, weil er WEIß, dass solche dinge in gute bahnen gelenkt werden können, als wenn man sein heil sonstwo sucht. es geht um die stärkung des ichs und das gelangen in die innere sicherheit, denn somit kann auch schwierigen zuständen anders begegnet werden.

da braucht man nicht noch weiteren druck in form von sorgen ob man ja alle regeln des richtigen gebetes eingehalten hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten