Frage von wiedoof, 69

Wie besucht ein Jugendlicher die Schule, wenn er noch niemals in einer Schule war?

Ein Jugendlicher wird aus einer Familie geholt. Er war nicht angemeldet. Keine Ahnung, wie ich das sagen soll. Seine Existenz war bei Ämtern und so nicht bekannt. Er wird also vom Jugendamt da weg geholt (keine Ahnung durch welche Umstände). Dieser Jugendliche (vielleicht 13-15 oder so) hat noch nie eine Schule besucht. Aber in Deutschland hat er ja Schulpflicht. Was wird mit ihm gemacht? In eine Klasse mit Gleichaltrigen kann er natürlich nicht, weil er noch nichtmal lesen oder schreiben kann. In eine erste Klasse kann er auch nicht, man kann ja nicht einfach einen Jugendlichen zu solchen kleinen Kindern stecken.

Also was wird mit ihm angestellt?

Danke

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 14

Hallo!

Ein solcher "Spezialfall" wird zunächst mal geprüft, ob er überhaupt beschulungsfähig ist. Normalerweise kommt er dann entweder in eine Förderschule oder ggf. in eine Behindertenwerkstätte/ein Wohnheim.

Denkbar ist auch, dass er an einer Regelschule in eine separate Förderklasse beschult wird ------> das sind z.B. VKL-Klassen (Vorbereitungsklasse), wo u.a. auch Flüchtlingskinder Deutsch erlernen.

Kommt auf den Einzelfall & den Standort an!

Antwort
von Zumverzweifeln, 32

Gute Frage! Vermutlich kommt er in eine Auffangklasse für Schüler, die noch kein Deutsch können. 

Und vermutlich ist er nicht der einzige Analphabet, der im Zusatzunterricht lesen und schreiben lernt.

Antwort
von Navvie, 7

Hallo wiedoof!

Also erstmal geschieht so etwas nicht aus heiterem Himmel. Hier muss es schon mehrere Anschreiben gegeben haben, auf die nicht reagiert wurde.

"Seine Existenz war bei Ämtern und so nicht bekannt."

Das ist schon schlimm genug. In der BRD gibt es ein Meldegesetz und damit eine Meldepflicht. Allein die Nichtanmeldung ist ein Verstoß gegen geltendes Recht.

"(keine Ahnung durch welche Umstände)."

Wundern Sie die Umstände da wirklich noch?

Immer wieder verschwinden Kinder und werden nur noch als Leichen geborgen und dann fragen alle, wo waren denn die Behörden?

Und Sie fragen allen Ernstes durch welche Umstände den Behörden der Aufenthalt der schulpflichtigen Person bekannt geworden ist?

Fragen Sie sich doch bitte mal, auf welcher Seite Sie stehen und was Ihnen wichtiger ist: der Schulpflicht zu entgehen oder unversehrt zu bleiben. Da dürfte die Schulpflicht doch wohl das geringere "Übel" sein, wenn Sie es schon nicht gutheißen wollen.

Gruß
Navvie

Antwort
von kunibertwahllos, 34

Er macht die Hauptschule und das ist schon untereste Schwierigkeitsstufe dann mal schauen was danach noch geht


und die frage ist , Was willst du mit deinem leben machen.. nur mal so nebenbei

Kommentar von reginarumbach ,

nein, es gibt förderschulen...

Antwort
von Akka2323, 23

Er bekommt speziellen Förderunterricht.

Antwort
von Canteya, 40

Erstmal verschiedene Deutschkurse, wuerde ich annehmen

Kommentar von wiedoof ,

Warum gerade Deutschkurse? 

Kommentar von kunibertwahllos ,

Weil er vom Ausland kommt?

Kommentar von wiedoof ,

Achso. Ne. Ich meine einen Jugendlichen, der in Deutschland aufgewachsen ist.

Kommentar von Zumverzweifeln ,

In Deutschland ist dieser Fall nicht möglich!

Antwort
von Repwf, 32

Warum kann man ihn nicht "dazu" tun?

Kommentar von wiedoof ,

Wie dazu?

Kommentar von Repwf ,

Zu den kleinen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten