Wie bestimmt man die Noten eines Liedes?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

kann es sein, daß Du Dich ein wenig mißverständlich ausgedrückt hast?

Die großen oder kleinen Buchstaben über den Noten sind Harmoniebezeichnungen z.B. für Gitarrespieler, die ein Lied begleiten wollen. Große Buchstaben sind dabei Dur-Akkorde, kleine sind Moll-Akkorde. Wenn Zahlen dabei stehen, bezeichnen sie zusätzliche Töne, die zu den üblichen Terzen und Quinten über dem Grundton dazukommen.

Wenn Du die Noten eines Liedes hast, stellst Du zunächst die Tonart fest. Die findest Du am einfachsten über den letzten Ton, der fast immer der Grundton ist und über die Vorzeichen (Quintenzirkel). Die wichtigsten Akkorde sind dann natürlich der Grundakkord, die Quarte und die Quinte über der Grundharmonie, dazu die Mollparallele und deren Dominante.

Ist ein Lied z.B. in C-Dur geschrieben, probierst Du C, F, G7, a und e als Harmonien aus. Hier wirdst Du meist etwas Passendes finden. Die Doppeldominante zu C-Dur, D, wäre auch noch eine Option. Moderne Popsongs benutzen aber auch kompliziertere Harmonien wie verminderte Akkorde, die nur auf kleinen Terzen aufgebaut sind, oder Sept-Non-Akkorde, die mit gewollten Dissonanzen arbeiten.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LottexD
14.12.2015, 10:31

Ja genau das meinte ich.

Bloß ich verstehe es überhaupt nicht ich dachte man kann das aus den noten werten ablesen ..

1

Kannst ja einfach bei Google oder Youtube "Notenlehre" eingeben. Da gibt es eine Menge Informationen, wo das auch ganz einfach erklärt wird. :-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LottexD
14.12.2015, 10:03

Aber ich verstehe das dort ja nicht , deswegen frage ich ja hier ob es da irgendwie einen merksatz gibt z.B das man Bei G oft ein a als Note hat 

0

Ich glaube, worum es dir geht, ist, die Harmonien des Liedes zu bestimmen. An deiner Stelle würde ich so vorgehen, dass ich erst mal prüfe, mit welcher Note das Lied beginnt. Ist die erste Note ein C, dann ist die erste Harmonie (also die Buchstabenbezeichnung über den Notenzeilen) entweder C (C-Dur) oder Cm (c-Moll). Nun schaue ich mir die nächsten Noten an. Angenommen, die nächsten beiden Noten sind e und g, dann handelt es sich bei der ersten Harmonie eindeutig um C-Dur. Sind die ersten beiden Noten aber es und g, dann ist es c-Moll. 

Zumindest bei einfachen Liedern werden sich bestimmte Noten für eine gewisse Zeit immer wiederholen. Das bedeutet dann, dass es sich hier um die gleiche Harmonie handelt. So könnte die erste Hälfte des ersten Taktes aus den Noten cegcgegc bestehen, und dann geht es weiter mit fcacfaccf. In diesem Fall wäre die erste Harmonie C-Dur und die zweite F-Dur.

Ich weiß, am Anfang ist das alles ziemlich verwirrend, aber das kommt mit der Zeit. Als wir in der 11. Klasse mit dem ganzen Kram angefangen haben, habe ich auch erst nichts verstanden. Doch ich habe mich einfach zu Hause damit befasst und habe dann schnell dazugelernt. 

Grüße :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das G liegt beispielsweise auf dem 2. Strich. Ich spiele seit Jahren Klavier, von daher ist es ziemlicht einfach. 
Man denkt sich unter dem ersten Notenstrich einen weiteren dazu. Darauf liegt dann das C und dann geht man schritt für schritt weiter die Tonleiter hinauf. Das heißt in jedem zwischenraum und auf jedem Strich liegt eine Note.
Tonleiter: C, D, E, F, G, A, H, ... und dann beginnt man wieder bei c und immer soweiter...

Ich hoffe das ist für dich einigermaßen verständlich :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?