Frage von happyhu, 66

Wie bestimme ich wieder mein Essverhalten und stoppe das schlechte Gewissen?

Hallo Zusammen,

für die Beantwortung meiner Frage, wäre ich sehr dankbar! Letztes Jahr im Juni habe ich bei einer Größe von 157cm und einem Gewicht von 57,5 Kg angefangenen Diät zu machen. Mittlerweile sind es 46,2 Kg. Ich habe jetzt die Beine, wie ich sie mir gewünscht habe, aber der Rest meines Körpers sieht furchtbar aus. Ich weiß, dass ich wieder zunehmen muss, aber ich traue mich nicht, weil ich Angst vorm Jojoeffekt habe und davor, dass alles umsonst war. Aber ich sehe es wirklich ein. Mittlerweile wünsche ich mir ein Mittelmaß. Nur das schlechte Gewissen plagt mich, sobald ich satt bin oder satt von kalorienreichem Essen bin. Es ist so lästig sich Gedanken darüber zu machen, was man isst und was nicht und ich habe ständig das Gefühl etwas zu verpassen. Zb wenn ich ausgehe oder es Kuchen gibt. Bitte keine Standpauken. Ich suche bereits therapeutische Hilfe. Ich freue mich trotzdem über Tipps, wie ich wieder beschwerdefrei und selbstbestimmt essen kann.

Vielen Dank!

Antwort
von vonGizycki, 4

Grüß Dich happyhu!

Ich habe das Gefühl, das Du mit Deiner Figur unzufrieden bist und dies mit Diät oder abhungern in den Griff zu bekommen suchst. Ich denke Du merkst schon, dass Du Deine Größe mit dem Essen in Zusammenhang bringst und das etwas nicht stimmt!. 

Dein Optimalgewicht bei einer Körpergröße von 1.57m liegt zwischen 49.3kg und 61.6kg. Daraus ist für mich klar zu folgern, dass Du auf dem wege einer Essstörung bist, die behandelt werden muss, denn Du hast Untergewicht (46,2 kg).

Wenn für die beine Ok sind, dann können sie nicht die Form haben eines Normalgewichtigen haben und der Rest des Körpers erscheint für Dich als zu dick, was aber wegen dem Untergewicht nicht der Fall ist.

Ich konstatiere daher ein gestörtes oder beginnendes aus dem gleichgewicht geratenes Körperfühl im Sinne von Magersucht mit dem lateinischen Namen Anorexia nervosa.

Wenn Du jetzt nicht gegensteuerst mit einer Behandlung, dann bekommst Du massive Probleme! 

Vielleicht wär es gut mit Deinem Hausarzt oder Deiner Hausärztin zu sprechen, um einen Platz in einer Klinik zu bekommen, die Essstörungen behandelt. Je früher Du etwas unternimmst, umso eher ist die Behandlung erfolgreich. 

Du darfst es nicht kleinreden oder verschieben. Mach es jetzt und unternimm was!

Ich wünsche Dir allen Mut dazu, dass Du es schaffst!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Kommentar von vonGizycki ,

Korrektur:

Wenn für Dich die Beine Ok sind, ...

Antwort
von Canteya, 13

Guten Morgen :). Erstmal schön zu lesen, wenn man die Einsicht gefunden hat, nh? :) Gut, ich kann dir jetzt nur von meinen Erfahrungen aus berichten: Bei mir half es, zu akzeptieren, dass der Körper einfach Nahrung braucht. Und dass auch mal ein Stück Kuchen dir nicht auf dem schlechten Gewissen sitzen muss. Es kommt immer auf das Maß drauf an. So, wie stehst du zu Sport? Kraftsport? Muskelmasse aufbauen? Es geht ja nicht darum, wie ein Muskelprotz zu enden, aber dass Muskeln schwerer sind als Fett, weißt du sicher. Ich habe dann damals mit Sport angefangen. Hab mir bewusst gemacht 'Das war Training fuer meine Bauchmuskeln und meine Beine, jetzt muss ich aber auch dementsprechend mehr essen, damit es heute nicht umsonst war!' Es hilft auf jeden Fall. Wenn dir Sport nicht so liegt, dann denk einfach dran, was fuer schöne weibliche Rundungen du wieder bekommst, wenn du mehr isst. Und da ist doch auch ein Stück Kuchen zielführend (in Maßen ;) ). Wenn du langsam und Stück fuer Stück mehr isst, dann überrascht dich auch der jojo-Effekt sicher nicht in diesem Ausmaß (vielleicht merkst du ihn ja auch kaum, ich kenn mich damit jetzt nicht so aus). Halte immer dein Ziel vor Augen! Und vergiss nicht, dass man auch einen bestimmten Grundumsatz braucht und man nicht schlagartig zunimmt, wenn man diesen überschreitet. Alles Gute

Antwort
von cicilissimo, 25

Hey :) Ich hatte vor einem Jahr das selbe Problem wie du. Ich hab dann selbst wie du eingesehen das es so nicht weiter gehen kann, zusätzlich war ich psychisch auch ein bisschen angeschlagen. Mit hat dann mein Freund geholfen indem er mir erklärt hat das das wenig essen extrem ungesund ist und ich davon nicht mehr abnehm, weil der Körper jede Kalorie die er bekommt sofort in die Fettpolster steckt. Seitdem hab ich nen schlechtes Gewissen bekommen wenn ich nichts oder wenig gegessen hab. Ich hab zwar echt zugenommen und hatte auch vorher riesige Angst davor aber letztendlich fühle ich mich viel besser. Ich hab angefangen Sport zu machen und nach 6 Monaten sieht mein Körper schon viel schöner aus als zu der Zeit wo ich die Kilos nur runtergehungert hab. Sport würde dir bestimmt auch helfen, dann weißt du das du was für dienen Körper getan hast und kannst ruhig auch mal nen Stück Kuchen genießen :) Du schaffst das :)

Antwort
von user023948, 7

Rechne deinen Tagesbedarf an Kalorien aus und esse jeden Tag etwas mehr (100kcal oder so) dann nimmst du langsam zu ubd kriegst auch keinen Jojo! Nach einer Woche isst du jeden Tag 150kcal mehr und immer so weiter! Dann nimmst du langsam zu! Und wenn du an einem Tag weißt, dass es irgendwo Torte gibt, rechne aus, wieviel die Torte ungefähr hat und mache dann Sport der diese Kalorien bis auf die jeweilige Anzahl an Kalorien die du mehr essen sollst, verbrennt! Viel Glück!

Antwort
von FooBar1, 24

Also meiner Meinung nach ist 57 auch toll. Aber das muss jeder selbst wissen

Antwort
von 123ok456, 35

Wie alt bist du den

Kommentar von happyhu ,

Ich bin 23

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community