Wie bestimme ich das Stoffmengenverhältnis?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe von dieser Reaktion noch nie etwas gehört (und zweifle ein bißchen daran, daß sie funk­tio­niert). Aber eine Reaktions­gleichung kann man ja trotzdem schreiben:

3 CuO + 2 NH₃   ⟶   3 Cu + N₂ + 3 H₂O

(ich habe dabei angenommen, daß Du Kupfer(II)oxid CuO meinst; es gibt auch ein Kupfer(I)oxid Cu₂O, und man kann die Reaktions­gleichung natür­lich auch damit formu­lieren, nur daß man ein paar Cu-Atome mehr hat).

Wie bin ich zu dieser Gleichung gekommen? Das Kupfer ändert seine Oxi­da­tions­stufe um zwei Einhe­iten (von +II auf 0), und der Stick­stoff um drei (von −III auf 0). Das kleinste gemein­same Viel­fache von 2 und 3 ist 6, und daher brauchen wir 6/2=3 Cu und 6/3=2 N. Die rest­lichen Ko­effizien­ten ergeben sich ganz automatisch.

Da alle Atomsorten und auch Ladungen (in diesem Fall trivial, weil alle Null) ausgeglichen sind, muß die Gleichung richtig sein. Das sagt aber noch nicht, daß die Reaktion wirklich abläuft (und unter welchen Bedingungen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes stellst du die Reaktionsgleichung auf. Hast du die? Wenn nicht, mache das und schreibe sie hier rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?