Frage von Johnsway, 7

Wie bestimme ich das Marktvolumen für den Smart Home Markt?

1) EinleitungIch arbeite an einer Bachelorarbeit zu möglichen Geschäftsmodellen im Smart Home Markt. Dabei gibt es mehre Subkateogorien die entweder hinsichtlich des zentralen Nutzens (Energie Sparen, Komfort, Sicherheit) oder anderen Kriterien unterschieden werden.Als erste Quelle habe Ich bei Statista schon eine Einschätzung zum Marktvolumen für den Smart Home Markt in Deutschland und dessen Wachstumspotential gefunden:

https://de.statista.com/outlook/279/100/smart-home/weltweit#

2.) Problemstellung Mein Problem ist, das diese beiden Quellen unterschiedliche Teilmärkte mit einbeziehen und ich nicht sicher bin, wie ich nun den für mich relevanten Markt und das entsprechende Volumen bestimmen kann.

3.) Eine andere Idee zur Herangehensweise könnte man bottom-up vom Geschäftsmodell her aufbauen. So kann man sich die eigene Wertschöpfung / das genaue Angebot an eine Zielgruppe anschaue und mehre Teilmärkte oder Leistungsstufen differnzieren:

Neben dem Produktion von Smart Home Systemen (wie z.b. die Qivicon von der Telekom) gibt es auch Geschäftsmodelle, die den Handel und oder die Installation beinhalten. Außerdem werden Dienstleistungen zur Aufrechterhaltung oder der Nutzung angeboten (bswp. Steuerungsapps oder externe Überwachungsdienste).

Es ist wohl sinnvoll, alle Produkte und Dienstleistungen, deren primärer Nutzen nicht durch die Vernetzung entsteht (wie Kühlschränke, Smart-TVs und Backöfen) auszuschließen

4. Wie wird ein "Markt" bestimmt?!

Auch wenn ich mir beim Schreiben mit Hilfe des Statista-Reports Teile meines Verständnisproblems selbst beantwortet habe, bin ich nicht sicher, ob ich diese Zahlen jetzt einfach so übernehmen kann, oder mir ein konkretes Geschäftsmodell oder Zielgruppen wählen muss, um den für mich interessanten Markt und deren Größe zu bestimmen. Soll ich mich für eine Proktkategorie/ DL oder ein Angebot entscheiden und mir dann die Daten besorgen/berechnen, die von verschiedenen Kundensegmenten tatsächlich gekauft werden?

Ich freue mich auf eure Antworten,LG John

Antwort
von Dirk-D. Hansmann, 5

*brrr* Du bist scheinbar im Thema. Allerdings noch schwer nachvollziehbar.

Allerdings bist Du auf einem guten Weg.

Als erstes gilt die normale Definition für einen Markt. Dort treffen sich Angebot und Nachfrage.

Das Angebot ist leicht zu bestimmen. Die Nachfrage ist immer das Problem. Da sollte man sich auch nicht auf eine Quelle verlassen. Denn vergessen wir mal nicht die Voraussetzungen: Menschen müssen erst ein Problem erkennen.

Daraus entsteht ein Bedürfnis. Ein Bedarf entsteht dann, wenn man dieses auch mit Geld ausstattet. Allerdings muss es dann noch sich gegen andere Dinge durchsetzen.

Lageberichte von den großen Anbietern könnten Dir dabei helfen. Auch wenn die sehr global gehalten sind. Große Unternehmen müssen den Lagebericht veröffentlichen.

Dann würde ich die Informationen dahin sortieren welche Teile des Marktes betrachtet werden können. Vermietung oder Kauf.

Einen Punkt solltest Du nicht vergessen. Wie alt sind gerade die Leute, die überhaupt diese Dinge nutzen wollen. Bzw. welche dieses nicht tun. Mit den Gründen.

Hoffe Du kannst die Richtung der Vorgehensweise erkennen. Viel Erfolg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten