Frage von LitteGreenBaker, 9

Wie besiegt man die Angst nach einem Motorrad sturz im Regen?

Hey ich fahre ne 125er und bin letztens im kreisel bei Regen ausgerutscht. Und wenn ich jetzt wieder fahre habe ich ziemlich angst vor Schräglagen. Ich hatte schon mal mit der Fahrschule auf dem Übungsplatz einen Wegrutscher beim Kreisfahren aber da hatte ich keine Angst. Warum habe ich jetzt dann angst und was könnt ihr mir Empfehlen wie ich meine Angst jetzt überwinde

Antwort
von offeltoffel, 8

Das Wichtigste ist, dass du möglichst bald nach dem Unfall gleich wieder im Regen fährst. Du bekommst die Sicherheit nach einer Weile wieder zurück.

Wie von holgerholger bemerkt, kann ein ADAC-Training helfen, dass du schneller wieder Vertrauen in deine Maschine bekommst.

Kommentar von LitteGreenBaker ,

Danke ich werds versuchen.

Kommentar von offeltoffel ,

Ich hab zwar selbst einen A-Schein, fahre aber sehr selten und hatte Gott sei Dank noch nie einen Unfall. Trotzdem weiß ich, dass man als motorisierter Zweiradfahrer weder übermütig noch ängstlich fahren sollte. Respekt vor der Straße, der Maschine und der Witterung - jederzeit. ANGST vor einem dieser Dinge - niemals. Drossle einfach die Geschwindigkeit auf ein angemessenes Niveau vor rutschigen Kurven und sei aufmerksam, aber lass dich durch deine Sorge nicht von den anderen Dingen ablenken.

Antwort
von XNightMoonX, 8

Du kannst einen Kurs bei ADAC belegen. Aber Du darfst nicht aufhören zu fahren.
Ich  hatte z.B. viel Angst alleine Auto zu fahren, aber ich habe immer weiter gemacht und alles mögliche geübt. Bei jedem Wetter, Stadt, Land und Autobahn usw. Und mit der Zeit ging es dann.

Ich würde Dir raten, Dich wieder an einen Kreisel zu wagen. Natürlich bei trockenem Wetter und am besten an einem Tag und Uhrzeit wo nicht so viel los ist. Wenn das möglich ist. Und dann fährst Du ein paar mal. Bei Nieselregen oder Regen solltest Du noch nicht sofort, aber irgendwann. Sobald Du es Dir zutraust. 

Mir hilft es wenn ich Dinge solange mache, bis es so klappt wie ich es haben will. Egal wie, da stelle ich mich dann stur.

Antwort
von DG2ACD, 7

Deine Angst würde ich anders definieren. Ich würde sie gesunden Respekt nennen.

Er schützt Dich und bewegt Dich zur Vorsicht. Schade, dass solch eine Erfahrung nötig war, aber diese Erfahrung zeigt Dir auf, dass der Gripp auf nasser fahrbahn, gegenüber trockener Fahrbahn erheblich abnimmt.

Hast Du Dir mal überlegt, an einem Sicherheitsfahrtraining teilzunehmen?

Kommentar von annokrat ,

es ist angst, weil er ja offensichtlich nun schwierigkeiten beim fahren hat. respekt ist was anderes.

annokrat

Kommentar von DG2ACD ,

Der Übergang von Respekt zu Angst ist gleitend und eine Frage des Empfindens.

Aus Angst meide ich Dinge oder flüchte.

Er lässt das Mopped ja nun nicht stehen, sondern fährt sehr vorsichtig.

Das ist, nach meinem Ermessen "Respekt"

Mag in Deinen Augen anders sein.

Kommentar von SchneiderFrank ,

Richtig

Antwort
von Nonameguzzi, 5

Geh zum Fahrsicherheitstraining zb vom ADAC das Fahrsicherheitstraining für Junge Fahrer (schätze mit ner 125er bist du unter 25 jahre alt) kostet grade mal 70€ und da lernst man wie sich die Karra in Kurven und beim Bremsen auf unterschiedlichen Unterboden und bei Nässe verhält.

Ein 2. teil könnte sein..... sag mir mal welche reifen du drauf hast es gibt im Nassen teils enorme unterschiede wo ein Scorpion Trail 2 oder Michelin Pilot Rain noch wie kleber aufm Boden hält rutzt ein billiger Avon schon lange weg!

Kommentar von LitteGreenBaker ,

ich habe reifen von bridgestone

Kommentar von Nonameguzzi ,

Ein recht gängiges Modell von Bridgestone sind die Battelax BT45 welche grade im 125er Segment als Maßstab an Trockenhaftung gelten und durch einen hohen Silika Anteil auch ne gute Nasshaftung bieten.

Also sag ichs dir mal so, mich hats mit der 125er 2x geschmissen einmal von hinten auf nen Auto, 1x an ner Kreutzung auf Rollsplitt beide male bin ich aufgestanden und weiter gefahren inzwischen habe ich 10.000 unfallfreie Killometer hinter mich gebracht mehrere Italien Touren mit fahrerisch aufwendigen Alpenpässen das wichtigste ist wirklich aufm Nassen hand weg vom Gaß bzw nicht so viel lieber wird man von Hinten angehupt als das man die Karfre schmeist.

Sicherheit beim Fahren kommt nur duch erFAHRrung und wie das schon andeutet das Fahren garnicht erst aufhören.

Jeder steigt mal unsanft ab kenne keinen Motorradfahrer welcher absolut Sturzfrei über jahre ist!

Und auch nur so lernt man das man nach sowas halt etwas mehr angst/respekt vor Kurven hat ist klar aber auch das gibt sich wieder ich hab danach paar wochen zimlich angst vor Jedlichem Schotter gehabt inzwischen fahr ich auch reiner Schotterwege ohne angst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten