Wie beschreibe ich meine Tätigkeiten als Grafik-Designerin am besten, damit mich das Finanzamt zu den Freien Berufen zählt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dem Finazamt geht es nicht darum, was du als Garfik Designer genau machst sondern wie du damit Geld verdienen möchtest. Das Finanzamt möcht von vornherein eine Scheinselbständigkeit ausschliessen. Da gibt es Kriterien, an die man sich halten muss. Z.B. wechselnde Auftraggeber. Zudem gibt es eine (grobe) Liste, was unter Freiberufler fällt. Die sog. "Katalogberufe".

"Entscheidend ist für die Einstufung nicht, wie Sie sich bzw. Ihre
Tätigkeit bezeichnen, sondern was Sie tatsächlich tun. Ein- und derselbe
Beruf kann freiberufliche und selbstständige Tätigkeiten umfassen. Die
Abgrenzung ist für Normalsterbliche oft schwer nachvollziehbar -
Programmierer von "Trivialsoftware" gelten etwa als Gewerbetreibende.
Entsprechend häufig beschäftigen solche Streitfälle die Finanzgerichte."

Qelle: https://www.akademie.de/wissen/gewerbe-oder-freiberufler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arualaura
05.08.2016, 16:31

In dem Schreiben steht, dass für eine freiberufliche Tätigkeit eigenschöpferische Leistungen vollbracht werden müssen und ich diese beschreiben soll. Der Beruf Grafik-Design ist nämlich kein Katalogberuf :/

0

Ich bin beim Finanzamt tätig.  Das Finanzamt will prüfen, ob deine  Tätigkeit zu Einkünften aus selbständiger Arbeit (§ 18 EStG) führt oder zu Einkünften aus Gewerbebetrieb (§ 15 EStG). Das kann das Finanzamt nur, wenn es von dir die gewünschten Informationen erhält. Denn die Tätigkeit als Grafik-Designer kann sowohl selbständig (§ 18 EStG) als auch gewerblich (§15 EStG) ausgeübt werden. Auf Einzelheiten will ich hier nicht eingehen. Kläre das mit deinem Finanzamt. Hintergrund: Ist die Tätigkeit als gewerblich zu qualifizieren, fällt noch Gewerbesteuer an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?