Frage von HieraFira99, 277

Wie beschäftige ich meinen hund richtig?

Also ich habe seit weinachten einen hund er ist auch super brav nur mein problem is das ich jetzt wieder schzle habe gehe um 7 aus dem haus und bin um 13:30 wieder da am ersten tag wo er alleine war (er ist nicht ganz alleine mein opa wohnt unten er kommt halt nur nicht in seine wohnung) hat er nur wo hin gemacht in meunen augen inordnung weil es das erste mal war so sowohl gestern als auch heute hat er sachen aus seiner kiste kaputtgemacht ich weiß nicht was ich dagegen tun soll denn der hund hat angst vor meinem opa und wenn er ruft kommt er nicht und das geschäfte erledigen is kein problem aber er zeruft decken und kissen die er sonst immer in Ruhe gelassen hatte dabei hat er sein ganzes spielzeug da und mit meinem opa könnte er theoretisch auch spielen also wie kann ich meinen hund beschäftigen in der zeit in der ich nicht da bin

Antwort
von LukaUndShiba, 105

Ich sag es dir noch mal ganz klar!

Beschäftigung hilft nicht! Der Hund hat Angst und ist frustriert weil er alleine gelassen wird. Und wenn du nicht einsiehst das du grade ganz viele Fehler machst und den Hund kaputt machst musst du damit Leben das er dein Eigentum und alles wo er dran kommt zerstört. 

So uneinsichtig wie du bist und so unreif wie du wirkst wäre es besser du gibst den Hund wieder ab. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Das Mädel ist 16. Das sagt alles. Ich wüßte gern, was die Eltern, deren Hund es ja letzlich ist, dazu sagen. Ich wüßte auch gern, warum die so blauäugig einen Hund angeschaft haben.. Zu Weihnachten, das ist einfach furchtbar.

Kommentar von Virgilia ,

In dem Alter müsste sie es eigentlich besser wissen -.- 

Aber 

Antwort
von spikecoco, 59

du hast seit kurzen einen Hund und verlangst von ihm schon alleine zu bleiben?. Der Hund hat Stress damit und aus diesem Grund zeigt er das Problemverhalten. wie verantwortungslos ist das denn, schließlich muss er sich erst einmal an euch gewöhnen, an das neue Zuhause, neue Kommunikation etc.

 Er muss Vertrauen und eine Bindung aufbauen , dies mit Geduld und Zuverlässigkeit. Außerdem ist auch nicht gesagt, das der Hund das Alleine bleiben schon erlernt hat. dies muss er nach einer Eingewöhnungszeit erlernen und solange darf er eben nicht alleine bleiben. Ihr habt es leider verpasst, euch ausreichend über Hundehaltung, Hundeerziehung und Hundeverhalten zu informieren.

Es gibt nicht mal Grundkenntnisse über  eine verantwortungsbewusste Hundehaltung. Es gibt nur eins, das ihr euch eine Hundeschule sucht oder einen Hundetrainer für Zuhause, der euch die wichtigsten Dinge beibringt und mit euch die Erziehungsarbeit durch führt. Ansonsten wird euer Hund noch mehr Problemverhalten entwickeln uns wieder abgegeben werden, da euch dies überfordern wird. Und für den Hund wäre dies neben einer unsachgemäßen Haltung /Umgang eine weitere Katastrophe.

Kommentar von Bitterkraut ,

Gute Antwort, aber solange der Hund Tag und Nacht allein ist, hilft auch ne Hundeschule nix.

Antwort
von Virgilia, 66

Manchmal frage ich mich echt warum ich so viel Zeit, Arbeit und Geld in meine Hunde gesteckt habe... Wenn mein Freund und ich nicht da sind ist unsere Hündin trotzdem nicht alleine. Schließlich laufen ständig Leute am Fenster vorbei? 

Habt ihr euch überhaupt über die Haltung, Aufzucht und Erziehung von Welpen informiert?! Oder wolltet ihr einfach nur einen süßen, kleinen Welpen? 

Wann soll dein Hund Bitte gelernt haben alleine zu bleiben?! Das übt man in MINUTENSCHRITTEN, teilweise über MONATE! Und Welpen dürfen die erste Zeit gar nicht allein bleiben! 

Dein Hund hat einfach Angst und ist extrem gestresst. Glückwunsch, wenn du Glück hast entwickelt er solche Verlustängste, dass die nächsten Besitzer nicht einmal den Raum verlassen können, ohne Panik zu bekommen. 

Ein ausgeglichener Hund, der alleine bleiben kann, muss in der Zeit auch nicht groß beschäftigt werden. Der wird eher schlafen..

Entweder ihr organisiert einen Hundesitter, der, in eurer Abwesenheit, DIE GANZE ZEIT, bei dem Welpen bleibt oder ihr gebt ihn ab. Im Tierheim wird er wahrscheinlich sowieso landen, da braucht ihr ihn vorher nicht noch weiter traumatisieren.

Und sag jetzt nicht, dass du deinen Hund "liebst", denn dann hättest du dich vorher oder zumindest bei seinem Einzug über seine Bedürfnisse informiert!

Antwort
von Bitterkraut, 114

Wir warnen hier immer wieder vor solchen Experimenten mit Hunden! Jeder Hund ist ein Rudeltier, ein soziales Wesen und wäre von Natur aus nie allein. Jeder Hund muß das Alleinbleiben mühsam in ganz kleinen Schritten erlernen. Bis ein Hund dann mehrere Stunden allein bleiben kann, kann es Monate dauern. Und bis man mi dem Training anfangen kann, muß der Hund erst eingewöhnt sein, Vertrauen gefaßt haben, Orientierung haben. All das hast du dem Hund nicht gegönnt.

Bitte such einen zuverlässigen Sitter, oder besser, gib den Hund ab, da du dir nicht die Mühe gemacht hast, dich vor der Anschaffung richtig zu informieren, wird noch mehr schiefgehen.

Der Hund leidet massiv, er hat Verlassenangst, wenn es ein Welpe ist, sogar Todesangst, weil verlassen werden für einen Welpen den Tod bedeutet. Bitte gib ihn ab! Er müßte ja auch dauerhaft ca. 7 Stunden allein bleiben und das ist für jeden Hund zuviel.

Armer Hund!

Antwort
von LukaUndShiba, 116

Wie alt ist der Hund? 

Kommentar von HieraFira99 ,

5 monate

Kommentar von LukaUndShiba ,

In dem Alter darf er NIE alleine sein. 

Das allein sein wird ab dem 6 Monat bei gebracht und das in SEHR langsamen Schritten. Das heißt es kann lange dauern bis er mal 1 oder 2 stunden alleine bleiben kann. 

Der Hund ist frustriert und hat Angst und da dran bist DU schuld. Daher benimmt er sich so. 

Kommentar von neununddrei ,

Klar kann da ein Hund auch mal alleine bleiben. Als wenn ihr solange Urlaub nehmen würdet.

Zurück zum Thema.
Die Eingewöhnungsphase bzw Lernphase war zu kurz.
Er ist nicht richtig ausgelastet und fühlt sich einsam.
Bitte doch dein Opa mal zwischendurch mit ihm zu gehen, nur wenn es klappt.
So kannst du es ihm erleichtern.
Ansonsten aussitzen entweder wirds  dann nie was oder es dauert Monate.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Nein bis zum 6 Monat darf er nie alleine sein. 

Der Hund durchlebt Todes Angst wenn er in der Zeit alleine ist. 

Er muss es LANGSAM lernen und das erst ab dem 6 Monat.

Wer nicht gewährleisten kann das ein welpe bis zum 6 Monat nicht alleine bleiben muss sollte so vernünftig sein und sich keinen Welpen zulegen. 

Kommentar von NomiiAnn ,

Fakt ist. Allein sein muss trainiert werden. Das geht nicht von dem einen auf den anderen Tag und dann schon gar nicht für so viele Stunden. Das ist auch für ausgewachsene Hunde grenzwertig.

Und wenn man sich einen Hund anschafft, dann muss man eben die Zeit haben oder sich Urlaub nehmen. Wenn das nicht geht, dann kann man sich eben auch keinen Hund holen. GANZ EINFACH.

Kommentar von EgonL ,

SO IST ES, 

Kommentar von Bitterkraut ,

Mit Auslastung hat das gar nix zu tun! Bitte einfach nicht antworten, wenn man keine Ahnung hat. Auch der bestausgelastete Hund kann Verlassensangst haben und randalieren aus Verzweiflung, und genau das tut der Hund hier.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ansonsten aussitzen

Ja, den Hund noch weiter quälen, das wäre aussitzen. ein hund der Verlassensangst hat, verliert die nicht druch "Aussitzen". Diese Aussage bedeutet, den Hund noch weiter zu quälen!

Sorrs, aber du hast keine Ahnung von Hunden, bitte unterlasse solche Anworten, die fürs Tier nur schädlich sein können!

Antwort
von MiraAnui, 113

Der Hund muss das allein sein lernen.

Man kann nicht einfach einen Hund von heut auf morgen alleine lassen.

Das muss man in winzigen Schritten üben, das dauert Monate bis der Hund überhaupt mal alleine sein kann.

Wieso schaffst du dir ein Lebewesen an und informierst dich nicht ausreichende?

Kommentar von Win32netsky ,

Er ist nicht der Schuldige

Er hat es bestimmt nicht angeschafft das Tier.

Kommentar von MiraAnui ,

Aber er wollte das Tier, dann hat man sich gefälligst zu informieren.

Wahrscheinlich kann sie 10000 bilder bei FB liken und posten...

Kommentar von Bitterkraut ,

Entschuldige bitte, aber wenn ich keine Zeit für einen Hund hab, laß ich mir auch keinen "zuweisen". Oder hat dir schon mal jemand einen Hund hingestellt und gesagt, das ist jetzt deiner, Basta!

Kommentar von MiraAnui ,

Das wär cool würde das einer mit ner Millionen Euro machen: hier ist jetzt deins!

Antwort
von HieraFira99, 104

Ich möchte für alle sagen er schafft es in der nacht alleine zu sein außerdem ist er nicht alleine da mein opa da ist nur leider hört er nicht wenn er ruft

Kommentar von NomiiAnn ,

er ist nicht ganz alleine mein opa wohnt unten er kommt halt nur nicht in seine Wohnung

Das ist das selbe wie allein sein. Entweder sein Opa verbringt den Tag in eurer Wohnung und kümmert sich um den Hund, oder der Hund ist eben allein. Ihr baut gerade echt Mist und solltest zusehen, dass jemand bei euch tagsüber zu Hause ist, zu dem der Hund eine feste Bindung aufbauen kann und der mit ihm langsam trainiert allein zu sein.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Was heißt denn er ist nachts alleine? Ihr seid doch nicht alle außer Haus.

Und du meintest er kommt nicht in die Wohnung von deinem Opa also ist er alleine. 

Kommentar von HieraFira99 ,

er kommt nicht in die wohnung aber er kann auf dem flur sein

Kommentar von HieraFira99 ,

außerdem will ich hier nicht diskutieren sondern nur eine antwort wie ich ihn am besten beschäftige

Kommentar von Berni74 ,

Es geht hier aber nicht um Beschäftigung, sondern darum, daß Ihr Euch einen Hund angeschafft hat, der nicht nur tagsüber ohne entsprechende Eingewöhnung stundenlang alleine sein muß, sondern der auch noch nachts von seinem Rudel getrennt ist. Wozu habt Ihr den Hund überhaupt?

Ich an Eurer Stelle würde das umgehend ändern oder den Hund entweder zurück zum Züchter geben oder ein gutes Zuhause für ihn suchen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Du verstehst es nicht. Was immer du versuchst, der Hund wird sich nicht "beschäftigen" oder beschäftigen lassen wenn er allein ist und Angst hat. Da gibts keinerlei Bescäftigung! Beschäftigen kannst du den Hund nur, wenn du dabei bist.

Bitte gib den Hund ab, so wie es bei dir läuft, wird nicht nur die Wohnung zerstört werden, sondern auch der Hund!

Kommentar von MiraAnui ,

Mit Beschäftigung löst du das Problem abet nicht 

Kommentar von spikecoco ,

es geht hier sicherlich nicht darum wie du ihn beschäftigst, sondern es geht hier ganz allein nur um eine verantwortungsbewusste und hundgerechte Haltung. Die ist bei euch keinesfalls gewährleistet. Den Hund isoliert zu halten ist schon elendlich.

Kommentar von NomiiAnn ,

In dem du zu Hause bist beschäftigst du ihn am besten. Oder in Hände gibst, die den Hund nicht quälen, so wie ihr. Ganz einfache Sache.

Antwort
von JennyHS27, 54

Der arme Hund! Tut ihm den Gefallen und gebt ihn bitte ab.

Antwort
von NomiiAnn, 101

Wie lang habt ihr das "allein sein" denn trainiert?

Kommentar von HieraFira99 ,

wie gesagt in der nacht schafft er es locker

Kommentar von NomiiAnn ,

Seid ihr alle ausser Haus in der Nacht? Kann ich mir kaum vorstellen.

Hab jetzt erst gesehen, dass er erst 5 Monate alt ist, da darf er höchstens ein paar Minuten allein sein. Ihr versaut den ganzen Hund. Ich müsst das allein sein trainieren. Immer eine Minute mehr. Ich hasse es, wenn sich Menschen Tiere anschaffen und sich NICHT EINMAL darüber informieren.

Kommentar von Bitterkraut ,

versauen ist noch untertrieben, quälen kommt besser hin. Nachts allein, Tags allein - da fragt man sic, warum so jemand überhaupt einen Hund braucht, wenn er sich eh nicht kümmert.

Kommentar von Bitterkraut ,

und warum muß er in der nacht alleine sein? Gerade nachts braucht der Hund die nähe des Rudels! Hunde sind Kontaktschläfer, die wollen nicht allein schlafen. Nur die Nähe des Rudels gibt Sicherheit, um sich überhaupt im Schlaf zu entsopannen. Der Hund hat mein ganzes Mitelid. Er ist an einen Menschen geraten, der ohne jede Ahnung und völlig gefühllos mit ihm umgeht. Dir gehts ja ofenbar nur die Wohnung und gar nicht um den Hund und darum, daß er leidet.

Wozu hast du überhaupt einen Hund, wenn er nachts allein ist und mehr als den halben tag? Bitte gib ihn ab!

Kommentar von Bitterkraut ,

Warum beantwotest du nicht die Frage? Wie lange hast du trainiert? Gar nicht, nicht wahr. Bitte gib den Hund ab! Du schadest dem Hund!

Kommentar von beglo1705 ,

Da wäre jeder, der sich verantwortungsbewusst Gedanken und die Arbeit macht mit seinem Hund, sich abtut und vorsorgt ja der Dumme, wenn es so einfach gehen würde.

Ich frage mich immer wieder, wie man so leichtfertig ein Lebewesen anschaffen kann, ohne sich weiter drüber Gedanken zu machen!

Antwort
von masonic, 46

Ein Hund braucht Abwechslung. Kauf noch ne Katze.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ein Hund braucht vor allem Gesellschaft - und die braucht eine Katze auch. Auch eine Katze kann man nicht Tag und Nacht allein lassen.

Kommentar von EgonL ,

Das mit der Katze hat masonic ironisch gemeint

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten