Frage von Nemo4092, 219

Wie bereitet man sich am besten auf einen Krieg vor und was ist zu beachten?

Leider spricht ja z. Z. fast alles für einen Krieg in nächster Zeit. Vorbereitung meine ich v. A. im Bezug auf Nahrung und Hilfsmittel. Was ist unverzichtbar (bitte keine Tipps wie "Wasser", "Erste Hilfe Set" u. A. offensichtliche Dinge?.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FrankFurt237, 138

Ich glaub zwar nicht, dass ne Krise kommt. Aber es gibt viele einschlägige Internetseiten, die sich mit sowas befassen: 

http://www.krisenvorsorge.com/

Antwort
von Dahika, 59

Du brauchst dich nicht vorbereiten. Wenn es Krieg gibt, dann wird das ein Atomkrieg sein. Und der dauert ca 20 Minuten. Danach  brauchst du nichts mehr, weil wir das alle nicht überleben.

Aber mach dir mal keine Sorge. Das passiert eher nicht.

Antwort
von In5idiou5, 116

Falls ein neuer Weltkrieg ausbrechen sollte, würde dieser mit der benutzung von Atomwaffen enden.
Da diese die Erde für tausende Jahre vergiften würden, würden auch die paar tausend überlebenden, die aufgrund einer Vorbereitung überlebt haben wahrscheinlich den rest ihres lebens alleine oder mit sem ein oder anderen zusammen leben, sich von dem ernähren was ihnen gerade in die Finger fällt (irgendwann sind auch die größten Rationen verbraucht) und würden im endeffekt auch an den Folgen der Radioaktivität sterben. Deswegen meiner Meinung nach schnell und schmerzlos abtreten als verstrahlt zu werden und noch Jahre lang zu hoffen den nächsten Tag zu überleben und nicht von einem Wolf mit 2 Köpfen und 3 Augen gefressen zu werden.

Kommentar von Nemo4092 ,

Ich respektiere deine Haltung absolut. Aber möglichst frühzeitig abzudanken ist nicht gerade eine Vorbereitung. :)

Kommentar von Tokohsc ,

@In5idou5 Deine Antwort/Meinung ist leider wahr... :/

Antwort
von Nemo4092, 98

Damit meine Gedanken ev. etwas besser verstanden werden. Der Anlass zu meiner Beunruhigung und der darum erstellten Frage:  http://npr.news.eulu.info/2016/04/25/new-york-times-warnt-vor-der-gefahr-eines-g...

Kommentar von Inamarie ,

NPR = National Propaganda Radio!

Antwort
von Antworttyp, 119

Wenn es wirklich Krieg geben sollte, wird ein fetter tiefer Bunker wohl deine beste Chance sein..

Aber davon ist jedenfalls hier in Deutschland in nächster Zeit nicht von auszugehen ;)

Kommentar von Nemo4092 ,

Das meinte ich mit "offensichtliche Dinge" aber ich danke dir trotzdem für deinen Beitrag. :)

Antwort
von searchjongleur, 112

Es wäre vielleicht sinnvoller, aktiv mitzuwirken, dass es in der unmittelbaren Umgebung friedlich bleibt. Das heisst, man sollte innerlich mit sich im Reinen sein, offen für Begegnungen sein. Provokateure und Populisten meiden, die Feindbiler erzeugen und diese propagieren. Mit Angst schwört man vielleicht selbst einen Krieg mit herauf, ohne das zu wollen. Und ein Krieg ist so etwas abscheuliches, dass man sich darauf auch nicht vorbereiten kann. Als Gesellschaft dürfen wir uns nicht spalten lassen, sondern uns gegenseitig unterstützen...wo dies möglich ist...Ohne Angst..eher mit Zuversicht, um nachahltige, vernünftige Lösungen in einer komplexen Welt zu finden. Die Menschheit sitzt im selben Boot. Keine Kriege mehr bitte. Vielleicht hat das auch der letzte Mensch mit einer Waffe in der Hand verstanden irgendwann...Ich glaube daran....

Kommentar von Nemo4092 ,

Dein Gedanke ist richtig. Aber was macht man mit Menschen, mit welchen sich nicht sprechen lässt?

Kommentar von searchjongleur ,

Passiver Widerstand...Gandhi hat es vorgemacht...ist vielleicht eine Möglichkeit..Offenheit. Den anderen ernst nehmen, aber dennoch würdevoll kritisieren. Ich glaube ein offener Umgang mit Respekt ist für uns die einzige Möglichkeit. Wir sind doch aufgeklärt...Ich hab jedenfalls diesen Anspruch. Ruhe bewahren ist vielleicht auch sinnvoll. Krieg lässt sich halt nicht mit Krieg bekämpfen...das ist leider so...denn die Gewaltspirale nimmt dann ihren Lauf...und die Bilder kennen wir doch...Ich selbst möchte nicht zum Flüchtling werden, weil wir uns auseinander dividieren und spalten lassen. Ich glaub, dass wir intelligent genug sein sollten, mit Problemen souverän umzugehen. Für mich ist das eine menschliche Frage, keine politische mehr.

Kommentar von Nemo4092 ,

Du weisst, wie sich der Mensch in der Masse verhält, vor allem bei einer Massenpanik. Er wird dümmer als eine Kartoffel.

Kommentar von searchjongleur ,

Einfach nicht mitmachen....und schon ist die Masse um einen kleiner. Wir hatten das doch alles schon mal....

Antwort
von blackbluehawk, 108

Hey chill mal.^^ wenn du in Deutschland bist kannst du unbesorgt sein in den nächsten jahren wird kein krieg kommen!!

Kommentar von Nemo4092 ,

Ja dann umso schöner. Trotzdem schadet es doch nicht, wenn man sich Gedanken dazu macht? Man verliert ja nix dabei.

Kommentar von Inamarie ,

Doch, es kostet Nerven! Dir geht es ähnlich wie mir. Ich grabe auch immer irgendwelche Artikel aus, die mir Angst machen. Das Netz ist wirklich voll davon. Trotzdem darf man nicht alles für bare Münze nehmen.

Kommentar von Inamarie ,

Mein Tipp (der einzige, der bei mir wirkt); Weniger das Internet nach Berichten durchstöbern - denn irgendeinen beunruhigenden wirst du immer finden. Achte auf die Quellen! Ws steht unglaublich viel angsteinflößender Mist im Netz!

Kommentar von Nemo4092 ,

Auch dir ein Danke für dein Feedback bzw. dein Tipp. Manchmal fällt es schwer, davon Abstand zu halten. Optimismus findet man z. Z. leider nur ganz selten.

Antwort
von simonjaehn, 67

Alles spricht für einen Krieg? Habe ich was verpasst?

Kommentar von Nemo4092 ,

Möglicherweise? :) Ok, nicht alles, aber schaurig Vieles.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten