Frage von AnnikaMeyer, 38

Wie bereitet man sich am besten auf ein Jurastudium vor?

Hallo Juristen und Jurastudenten!

Ich will Jura studieren und werde mich für das Wintersemester 2017 bewerben.

Ich habe meine Abschlüsse nach und nach nachgeholt und es ist mir wichtig, dass ich mich gut vorbereite und immer gut lerne.

Daher werde ich ab dem Wintersemester 2016 mir Zeit nehmen und mich 1 Jahr auf das Studium vorbereiten. Da ich arbeitstätig bin, habe ich keine Zeit am Stück und muss mir das aufteilen.

Wie kann ich das am besten machen?

Ich habe schon gesucht und Bücherlisten gefunden, bspw. die hier: https://semester6.de/jura/jura-literaturliste/ Würdet ihr sagen, die ist gebrauchbar?

Antwort
von Hasenmann81, 17

Die Werke zum Allgemeinen Teil der jeweiligen Rechtsgebiete, also BGB AT, Strafrecht AT, Staatsrecht und vor allem Grundrechte, kannst Du gut und gerne vorab durcharbeiten. Das wird Dir sicherlich den Einstieg in die Materie zum Studienbeginn erleichtern. Standard-Werke sind da BGB-AT von Brox/Walker, Strafrecht AT von Wessels/Beulke und Staatsrecht von Degenhart. Es gibt hier auch eine gute Übersicht zu den Grundlagen-Büchern:

https://www.iurastudent.de/buecher/buchkategorien/literaturempfehlungen-und-b-ch...

Ein Buch über die juristische Methodenlehre würde ich Dir auch empfehlen, da es sehr hilfreich und wichtig ist, die Gesetze nach diesen Lehren anwenden und auslegen zu können.

Wenn Du meinst, Dir fehlt irgendwie generell ein richtiger Faden bezüglich des Lernens, kannst Du auch so ein "Lern-Tipps"-Buch lesen. Allerdings ist es meiner Meinung nach am Wichtigsten, dass Du gut strukturiert lernst und Dich während der Lernphasen auch voll auf den Stoff konzentrierst. Welche Bereiche der jeweiligen Rechtsgebiete beim Lernen vorzugswürdiger sind, können Dir solche Bücher aber nicht vermitteln. Das geht auch grundlegend nicht.

Spezielle Rechtsgebiete wie Familien-, Miet-, Arbeits- und Erbrecht, sowie ZPO und StPO solltest Du erst einmal außen vor lassen. 

Befasse Dich erst einmal mit den Grundlagen, denn die sind enorm wichtig und der Grundstein zum erfolgreichen Jura-Studium. Die ganzen Besonderen Teile sind nicht sehr viel Wert, wenn man die AT's nicht verstanden hat.

Kommentar von AnnikaMeyer ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Das strukturierte Lernen habe ich eh schon als Schlüsselelement für mich ausgemacht. So vieles so viel mehr einfacher ... weiß gar nicht, warum man das damals nicht zur Pflicht erklärt hat. :) - wie oben schon geschrieben, ich habe meine qualifizierenden Abschlüsse nachgeholt und die richtige Lerntechnik hat mir sehr geholfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community