Wie bereite ich mich bestmöglich auf den Medizinertest vor?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

96 Tage brauchst du eeeewig nicht dafür.

Ich habe damals mit diesen zwei Heftchen "gelernt", die man sich passend dazu kaufen kann (http://www.amazon.de/Test-f%C3%BCr-medizinische-Studieng%C3%A4nge-Originalversion/dp/380172168X - und den zweiten Teil dazu noch. Wenn man das googelt, findet man inzwischen aber viel neuere Exemplare. Weiß nicht inwiefern die besser sind oder optisch einfach nur gepimpt sind.)

Ich hab, glaube ich, 2 Wochen vorher angefangen mir diese Heftchen anzugucken und habe sie auch nicht ganz durchgearbeitet. Richtig LERNEN kann man meiner Meinung darauf eh nicht. Das sind alles eher Aufgaben, die du so direkt aus der Aufgabe selbst heraus beantworten kannst bzw. musst - es zählt also eher Konzentration und Verständnis von Texten, Schaubildern, Grafiken und räumliches Vorstellungsvermögen.

Der Test dauerte damals 5 Stunden mit einer Pause dazwischen. Es lohnt sich auf jeden Fall hinzugehen und ist meiner Meinung nach auch nicht schwer zu bewältigen, wenn man sich für die Thematik sowieso interessiert und nicht ganz blöd ist, was Vorstellungsvermögen angeht.

Ich würde behaupten, ich habe mich bei diesem Test nicht wirklich verausgabt, was die Vorbereitung anging, und habe eine 1,5 damit erreicht.

Ich würde mich einfach nicht zu sehr verrückt machen, die Bücher in Ruhe durcharbeiten und ruhig bleiben. Man steht bei den einzelnen Aufgaben nämlich ziemlich unter Zeitdruck und wenn man sich davon beeindrucken lässt, kann das bestimmt auch mal schnell in die Hose gehen. Jemand, aus meiner alten Klasse, hat den zusammen mit mir gemacht und hat sich gar nicht dadurch verbessert und hatte einen Abischnitt von 2,5 .. also muss das Ergebnis schlechter gewesen sein.

Als Tipp: Heidelberg legt angeblich ziemlich viel Wert auf diesen Test. Da kann man auch reinrutschen ohne 1,0er Schnitt, wenn man im TMS der Burner war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?