Frage von BTR319, 68

Wie bereite ich mich auf eine 20 Kilometer Wanderung vor und was sollte man am besten ins Gepäck nehmen?

Zu mir: Ich bin 16 Jahre, nicht grade der Sportlichste, wander auch sehr selten solche langen Strecken. :)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo BTR319,

Schau mal bitte hier:
Schule Gesundheit

Antwort
von FragaAntworta, 21

Kommt auf Deine Route an, wenn sie vor allem durch Wald führt, wäre ausreichend Nahrung und Wasser vorteilhaft, zudem ein Wanderstab/stöcke und ein paar gute Wanderschuhe, dazu eine Karte, ein Kompass oder komplett GPS, gute Kleidung und eine gut durchdachte Routenführung mit Pausen und einem Ziel.

Antwort
von Vrenu, 21

Kommt drauf an wann die Wanderung ist.

Wenn du noch Zeit hast bist dahin dann am besten jeden Tag etwas für Ausdauer/Kondition tuen. Wie zb. Walken, joggen, radfahren oder auch kleinere Strecken wandern.

Einpacken: Wetterfeste Kleidung, Bequeme Schuhe (am besten Wanderschuhe), Blasenpflaster , viel Flüssigkeit, Müsliriegel

Antwort
von Vivibirne, 11

Tee, wasser, termoskanne hält Getränke warm und kalt (je nachdem)
Müsliriegel, kleine snacks wie zb zwieback, traubenzucker, knäckebrot, obst, gemüse mitnehmen
Sandwiches
Bäckereisachen (zb brezel, käsestange)
Und evtl noch so kleine käsewürfel und nüsse.

Kommentar von Grobbeldopp ,

größere Käsewürfel gehen auch ;-)

Kommentar von Vivibirne ,

Hihi :)

Antwort
von Grobbeldopp, 23

Wasser. Wenn es unterwegs sauberes Wasser gibt auch nur eine Flasche.

Das wars. 20 km geht man in 4 Stunden. Das ist keine lange Strecke.

Sonnencreme vielleicht. Was zu essen wenn man was essen will.


Kommentar von FragaAntworta ,

Woran erkennst Du unterwegs sauberes Wasser?

Kommentar von Grobbeldopp ,

z.B. am Saprobiensystem, oder an der Nähe zur Quelle. Einen Blick auf die Umgebung (bewohnt, Landwirtschaft etc.) Ist natürlich nicht 100% aber es ist je nachdem wo man sich befindet schon fast unmöglich quellnahes Wasser zu finden, das nicht trinkbar wäre. Und man trinkt es ja nicht jeden Tag.

Kommentar von Apfelwerfer ,

Das würde ich doch hierzulande lieber lassen. Auch wenn das Wasser sauber aussieht und anscheinend aus einer Quelle kommt -- außer die Quelle ist als Trinkwasser freigegeben -- was ich mir kaum vorstellen kann. Unser mitteleuropäischer Kulturmagen ist nicht an irgendwelche kleinen Erregerchen gewöhnt. Wenn man zwischendurch nicht einkehren kann, dann sollte man sich genügend abgefülltes Wasser mitnehmen. Die sind ja nur ein paar Stunden unterwegs und machen keine Wüstendurchquerung á la Lawrence von Arabien.

Kommentar von FragaAntworta ,

So sehe ich das auch Apfelwerfer, es besteht keine Notwendigkeit ohne Not Wasser aus einer gefundenen Quelle zu trinken, vor allem nicht ohne entsprechende Maßnahmen, klar kannst Du mit dieser Methode, dem Saprobiensystem, versuchen eine Bestimmung der Wasserqualität durch zu führen, aber sieht sich der FS in dieser Lage? Ich glaube nicht, also ohne Maßnahmen, würde er wahrscheinlich ein wenig krank werden.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Nein, wahrscheinlich ist das nicht, es wäre eher unwahrscheinlich dass man krank wird. Ob man das so machen kann hängt auch davon ab, wo genau man wandert.  Man kann sich ja auch vorher informieren. Manchmal gibt es ja sogar gefasste Quellen oder Brunnen mit Trinkwasser.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Wenn es heiß ist kann man schon mal 3, 4 Liter Wasser brauchen um sich komfortabel zu fühlen selbst auf so einer mittleren Strecke. Wenn es dann ein paar Quellbäche unterwegs gibt oder man z.B. durch waldreiches Mittelgebirge wandert finde ich es sehr viel komfortabler, dieses Wasser nicht mitführen zu müssen.

Ich hatte damit noch nie Probleme, und ich bin mir ziemlich sicher dass es sehr unwahrscheinlich ist, versehentlich stark keimbelastetes Wasser zu trinken wenn man ein bisschen ein Auge dafür hat. Möglicherweise nicht jedem zu empfehlen. 

Antwort
von LeCux, 22

Genug zu Trinken und ein paar kleinere Snacks - 20km sind eigentlich gut zu schaffen :) Ein Satz Socken zum Wechseln bei warmen Wetter kann gut sein und gegen Blasen helfen, eventuell ein Wanderstock (oder Nordic-Walking-Stick).

Antwort
von Apfelwerfer, 14

Vorher schon mal etwas mehr zu Fuß gehen, als bisher. Ein gut sitzender Rucksack wäre hilfreich. Rein muss genügend zum Trinken. Darf auch etwas mit Zucker sein (aber nicht ausschließlich). Regenjacke muss auch mit. Gute und feste Schuhe, die schon gut eingelaufen sind. Wenn es sonnig wird, eine Kappe o.ä. Dann kann es losgehen und vielleicht hast du doch Chancen zu überleben.

Kommentar von BTR319 ,

"Dann kann es losgehen und vielleicht hast du doch Chancen zu überleben." Bei dem Satz musste ich doch schon gut lachen. :D

Kommentar von Apfelwerfer ,

Na ja, könnte ja sein, dass dir da Zweifel kommen... wenn du's halt nicht gewohnt bist.

Antwort
von Leseratte98, 7

Für 20 km brauchst du ein bisschen was zum Essen, ein Getränk (am besten Wasser), Mücken-/Zeckenschutz und bequeme Schuhe, das ist keine besonders lange Strecke... Je nach Wetter Hut/Sonnencreme gegen Sonne oder eine Regenjacke.

Antwort
von rainwave, 5

So wenig wie nötig, begrenze das bitte auf das Notwendigste, denn ein schwerer Rucksack kann auf so einem langen Marsch schnell zur Last werden. Denk an Trinken, Essen (Kleinigkeiten, Snacks), Smartphone, Tempotaschentücher, Pflaster, Socken zum Wechseln, evtl. eine leichte Regenjacke und ein Käppi. 

Antwort
von TreudoofeTomate, 20

Wasser

Antwort
von Dali13, 26

Hmm nicht viel...  Wasser, snacks das reicht :D 

Antwort
von 1900minga, 6

Dafür muss man nicht trainieren.
Nur viel Wasser mitnehmen.
Vllt in einer Kühlbox in der Tasche

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community