Wie berechnen sich Sollzinsen bei Kreditkarten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Santander ist die einzige Bank, von der ich in D je eine Kreditkarte hatte, bei der nicht im Standardfall das Geld per Lastschrift eingezogen wurde, sondern bei der man das Geld überweisen musste - und wenn man das nicht sehr schnell tat, setzte die Verzinsung ein.

Fand ich ziemlich lästig - zumal das ja wohl der Standard in den USA ist, der dort ja auch die hohe Verschuldung von Privathaushalten mit gefördert hat.

Falls Santander das immer noch so macht, solltest Du ein solches Angebot nur annehmen, wenn Du die Disziplin hast, die Beträge umgehend nach Abrechnung zu überweisen - sonst such Dir ein Produkt mit reiner Lastschriftbuchung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bjoerni
07.04.2016, 01:06

Danke für den Tipp :-) Weißt du, ob man, falls die Begleichung weiterhin nur per Überweisung möglich sein sollte, den jeweiligen Betrag gleich sofort überweisen kann, oder kann man das erst nach Erhalt der Abrechnung? Und wie viele Tage nach Erhalt der Abrechnung hattest du für die Überweisung noch Zeit gehabt, bevor Zinsen berechnet wurden?

0

Kreditkartenzinsen fallen an, wenn Du am Abrechungsstichtag nicht zahlst bzw. Dein Girokonto, von dem der Kartenbetrag abgebucht wird, nicht gedeckt ist. Für die Zeit vom 10. bis 30. April in Deinem Beispiel fallen keine Zinsen an.

Die Zinsen sollten p.a. sein, per annum, also 13,16% pro Jahr, das ganze dann halt taggenau abgerechnet, wie beim Dispo auch. Also 13,16 Euro geteilt durch 365 mal Anzahl der Tage, die Du im Soll bist.

Grüße


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung