Frage von BFL2014, 45

Wie berechnen sich die Lohnsteuer und die Sozialversicherungsbeiträge auf Sachbezüge?

Hallo,

ich habe folgende Proble, zu denen ich leider keine Antworten finde:

1) Werden Freibeträge bei der Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge berücksichtigt?

Ich recherchiere derzeit zum Thema Sachbezüge und möchte die Ersparnis von Sachbezügen im Verhältnis zu Geld setzen. Dabei gilt ja eine monatliche Freigrenze von 44 € und ein jährlicher Freibetrag von 1080 € (vereinfacht gesagt). Ich habe gelesen, dass die Freigrenze die Bemessungsgrundlage für die Sozialversicherungsbeiträge vermindert, aber gilt das auch für den Freibetrag? Bisher habe ich in den Kommentaren zu den SGB´s gelesen, dass das Bruttoarbeitsentgelt die BMG ist, aber ich finde keine Grundlagen für meine Freigrenze und dem Freibetrag.

2) Wie funktioniert die LSt im Bezug auf Sachbezüge?

Bisher habe ich noch nichts darüber gefunden, wie ein Sachbezug in der Lohnsteuer behandelt wird. Sachbezüge sind ESt pflichtig und die LSt bemisst sich aus dem Jahresarbeitslohn. Aber wie funktioniert das konkret, wenn ich Arbeitgeber bin und einen Sachbezug auszahle und wie arbeitet der Steuerberater bei solchen Sachverhalten? Bewertet der Arbeitnehmer den Sachbezug und berücksichtigt Freigrenze und Freibetrag von alleine? Woher weiß der Arbeitnehmer überhaupt wie sein Arbeitgeber verfahren hat bei den Sachbezügen und wie kann ein Arbeitnehmer seine Sachbezüge dann wieder pauschal bewerten lassen?

Vielen Dank schon mal !

Antwort
von MenschMitPlan, 27

Sachbezüge sind "normale" Lohn-/Gehaltsbestandteile und werden grundsätzlich auch in die Bessungsgrundlagen für die SV und Lohnsteuer einbezogen. Bestimmte Sachbezüge können auch pauschal besteuert werden, das zieht dann Beitragsfreiheit in der SV nach sich.

Den Betrag bis 44 € mtl. gibts sv- und lohnsteuerfrei.

Ein Sachbezug wird nicht ausgezahlt, das ist der Geldwert für eine Sachzuwendung. Die Bewertung übernimmt nicht der Arbeitnehmer, sondern der Arbeitgeber, er bestimmt auch, ob er ggf. pauschalieren will oder nicht.
Der Arbeitnehmer erkennt in seiner Lohnabrechnung, wie der Arbeitgeber die Sachbezüge behandelt hat.

Kommentar von BFL2014 ,

Sind die 1080€ auch SV-frei?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten