Frage von Friederike101, 20

wie berechne ich in Physik die Dichte!?

Hallo also ich hätte da mal eine frage und zwar müssen wir Physik Hausaufgaben machen und zwar eine Dichte ausrechnen und ich verstehe nicht wie das Funktioniert und zwar haben wir ein versuch mit einem Messzylinder und Metall gemacht und das Metall in den Zylinder rein und dann auf einer Waage gemessen und danach nochmal mit soviel wasser wie wir wollten aber jz verstehe ich nicht wie das geht der wert ohne wasser : m=16,7 g und mit wasser 241,4 und ja jz weis ich wie gesagt nicht wie ich das ausrechnen muss weils die lehrerin nicht erklärt hat... danke im voraus!

Antwort
von justtrying, 16

Die Dichte rho ist gleich die Masse m dividiert durch das Volumen V. Diese einfache stöchiometrische Gleichung ist in deiner Formelsammlung zu finden (für das nächste Mal).

Getreu der Definition der Dichte besteht bei der Berechnung für dein Metall ein großes Problem: Wie ist das Volumen deines Metalls?

Die Masse wird vorerst kein Problem sein. Die kannst du nämlich einfach nachmessen. Zuerst misst man die Masse des Gefäßes. Danach steckt man das Stück Metall in das Gefäß und misst nochmals die Masse nach.

Aus der Differenzrechnung kommst du schnell auf die Masse m deines Metalls:

m(Metall) = m(Gefäß mit Metall) - m(Gefäß)

Aus deiner Frage wird nicht ersichtlich ob du diesen Schritt getätigt hast.

Danach wird eine besondere Tatsache ausgenutzt: Die Dichte des Wassers ist bei Raumtemperatur (sowie Normdruck) und einen sehr großen Bereich drum herum sehr genau bekannt.

Füllt man nun das Gefäß restlich mit Wasser auf eine Grenze und liest den unteren Meniskus ab, so kann man über die bekannte Dichte des Wassers die zusätzliche Masse die im Gefäß vorhanden ist (d.h. mit Wasser nochmals abmessen) auf das Volumen des Metalls schließen.

Voraussetzung dafür ist, dass das Metall sich nicht im Wasser lösen darf (sonst können Volumenveränderungen stattfinden, wodurch das Realvolumen des Wassers verfälscht werden kann).

Kennt man nun das Volumen des Wassers, erfolgt wieder eine einfache Differenzrechnung:

V(Metall) = V(Metall mit Wasser) - V(Wasser)

Der Rest sollte kein Problem sein: Die Dichtegleichung ist bekannt, das Volumen und die Masse auch. Die Dichte bleibt damit die fehlende Variable und kann durch umstellen errechnet werden.

Voilâ.

Hinweis: Es besteht eine Luftsäule innerhalb deines Gefäßes und so werden deine gemessen Massen verfälscht. Wenn man jetzt genau sein wollen würde, so müsse man diese auch mit einberechnen und als Korrekturfaktor einbauen. Messzylinder allgemein sind sehr unpräzise Messgefäße und andere bieten bessere Bedingungen. Inwiefern sich das wieder ausgleicht ist unbekannt (nicht aus den Beschreibungen ersichtlich), kann aber genannt werden als mögliche Fehlerfaktor.

Antwort
von TSoOrichalcos, 8

Rho=m/V
Dichte ist gleich Masse geteilt durch das Volumen

Antwort
von MissionTarget, 20

Google die Formel um dichte auszumessen -.-

Kommentar von MissionTarget ,

* zu berechnen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten