Frage von Gutefrage2018, 86

Wie berechne ich ein Ausbildungsgehalt mit Hartz 4?

"Ich beziehe momentan Harz 4 und wohne alleine, meine Eltern gibt es nicht mehr.

Nun fange ich ab August eine Ausbildung an wobei das Ausbildungsgehalt 600€ Brutto beträgt.

Welche Abzüge habe ich? Habe ich den Regelsatz von 384€ plus 100€ (oder mehr noch)?

NRW"

Antwort
von Ifosil, 61

Du wirst wahrscheinlich kein ALG2 mehr bekommen, sondern BAB. Es sei denn, bei dir wurde eine Sonderreglung getroffen.

Kommentar von Gutefrage2018 ,

Kann mir einer erklären wie das zu berechnen ist? Momentan 300€ Miete die gezahlt werden und 384€ Hartz4

Antwort
von Feuerhexe2015, 12

wenn es deine Eltern nicht mehr gibt - sprich diese tod sind, wäre auch Waisenrente noch eine Option?!?!?

Ansonsten hast du in deinen vorherigen Fragen was von einer Umschulung geschrieben?!?!?

Solltest du einen erlernten Beruf haben als Einzelhandelskaufmann, dann wird die Arge/Harz4 stelle dich zwingen in deinem Beruf zu arbeiten und wird keinen Cent mehr dazu zahlen.

Ferner ist es auch so, solltest du eine abgeschlossene Ausbildung haben dann gibts kein BAB!

Antwort
von Lavendelelf, 44

Während deiner Ausbildung wirst du sicherlich Berufsausbildungsbeihilfe bekommen und somit kein ALG2 mehr. Informiere dich rechtzeitig.

Schau mal hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Berufsausbildungsbeihilfe

Kommentar von Gutefrage2018 ,

Kann mir einer erklären wie das zu berechnen ist? Momentan 300€ Miete die gezahlt werden und 384€ Hartz4

Kommentar von Lavendelelf ,

Ich habe dir in meiner Antwort eine Wikipedia Seite eingefügt. Dort wir alles erklärt und vorgerechnet was du noch zusätzlich zu deinem Gehalt bekommst.

Kommentar von Lavendelelf ,

Bedarf für den Lebensunterhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Grundbedarf wird ein Betrag von 348 Euro zugrundegelegt, hinzu kommen 149 Euro für die Mietkosten. Ist die Miete nachweislich höher als 149 Euro, erhöht sich der Betrag um bis zu 75 Euro. (§ 61 Abs. 1 SGB III) Bei behinderten Menschen, die im Haushalt der Eltern wohnen, beträgt der Grundbedarf 316 Euro, er erhöht sich auf 397 Euro, wenn der behinderte Mensch verheiratet oder über 21 Jahre alt ist. (§ 116 Abs. 3 SGB III) Sonderregelungen gelten bei Auszubildenden, die beim Ausbilder mit voller Verpflegung untergebracht sind sowie bei Auszubildenden, die in einem Wohnheim oder Internat untergebracht sind.

Als Fahrkosten werden die Pendelkosten zwischen Unterkunft, Ausbildungsstätte und Berufsschule zugrunde gelegt. Der Höchstbetrag liegt bei 476 Euro. (§ 63 Abs. 3 SGB III) Ist eine auswärtige Unterbringung notwendig, wird auch eine monatliche Familienheimfahrt finanziert. Die BahnCard wird ebenfalls erstattet, sobald die Kosten für Familienheimfahrten dadurch geringer ausfallen. Wird eine benutzte BahnCard nicht erstattet, so wird der Normalpreis und nicht der ermäßigte Fahrpreis erstattet. (§ 63 Abs. 1 SGB III) Findet die Ausbildung im Ausland statt, wird abweichend bei einer Ausbildung in Europa nur eine halbjährliche Familienheimfahrt, bei einer Ausbildung außerhalb Europas nur eine jährliche Familienheimfahrt finanziert. (§ 63 Abs. 2 SGB III)

Daneben wird nach § 64 SGB III eine Pauschale für Arbeitskleidung in Höhe von 12 Euro berücksichtigt. Bei Auszubildenden mit Kindern werden zusätzlich Betreuungskosten in Höhe von 130 Euro pro Kind anerkannt. Sonstige Kosten können anerkannt werden, sofern sie durch die Berufsausbildung bedingt unvermeidbar sind und die Berufsausbildung ansonsten gefährdet wäre, wenn der Auszubildende oder seine Erziehungsberechtigten die Kosten zu tragen haben.

Einkommensanrechnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anzurechnen sind in dieser Reihenfolge das Einkommen des Auszubildenden, das Einkommen des Ehegatten oder Lebenspartners und zuletzt das Einkommen der Eltern. Die Einkommensanrechnung folgt grundsätzlich den Regelungen des Bafög. Ist eine auswärtige Unterbringung notwendig, gibt es zusätzliche Freibeträge in Höhe von 58 Euro auf die Ausbildungsvergütung und 567 Euro auf das Einkommen der Eltern. Um Leistungsmissbrauch zu verhindern, wird bei einer Berufsausbildung im Betrieb der Eltern oder des Ehepartners ein fiktives Einkommen in Höhe der tariflich festlegelegten oder branchenüblichen Ausbildungsvergütung zugrundegelegt. Besteht kein Unterhaltsanspruch (etwa bei einer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung), bleibt das Einkommen der Eltern außer Betracht. (§ 67 SGB III)

Weigern sich die Eltern, Unterhalt zu zahlen oder Auskünfte über ihre Einkommensverhältnisse zu geben, kann die Arbeitsagentur Berufsausbildungsbeihilfe vorläufig ohne Berücksichtigung des Einkommens der Eltern auszahlen, nachdem die Eltern angehört wurden. Der Unterhaltsanspruch geht dann auf die Arbeitsagentur über. (§ 68 SGB III)

Beispiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszubildende, 17 Jahre alt, ledig, wohnte bisher bei ihren Eltern in Rostock. Sie hat sich für eine Ausbildung als Floristin in Kiel entschieden. Dort hat sie ein Zimmer für 230 Euro angemietet. Ihre Ausbildungsvergütung beträgt 552 Euro monatlich. (Die auswärtige Unterbringung ist notwendig.)

Grundbedarf 348 €

+ Miete 149 €
+ Zuschlag, 75 €
(wenn Miete 149 € übersteigt, höchstens 75 €)
+ Arbeitskleidung 0 € (sofern für den Beruf nötig)
+ Fahrtkosten Wohnung/Arbeitsstätte 55 € (Monatskarte)
+ Familienheimfahrt 150 €

→ Gesamtbedarf 777 €

Ausbildungsvergütung 552 € (Durchschnitt aus den ersten 18 Monaten)

– Freibetrag 58 €

→ anzurechnendes Einkommen 494 €

Einkommen Eltern 1.900 €

– Freibetrag 1.605 €
– Freibetrag 567 €

→ anzurechnendes Einkommen 0 € (eigentlich −268 €)

Gesamtbedarf 777 €

– anzurechnendes Einkommen 494 €

→ BAB 283 €

Kommentar von Gutefrage2018 ,

Also Ausbildungsgehalt plus das BAB 283 (in dem Fall) werden ausgezahlt, davon zahlt er miete und lebt? Richtig laut Beispielsrechnung?

Kommentar von Gutefrage2018 ,

Und was ist wenn BAB abgelehnt wird? Ich bin 27 Jahre alt, sitze ich dann da mit 420 netto ausbildungsvergütung und kann die wohnung nicht zahlen oder was hahah?

Kommentar von Lavendelelf ,

Du bist 27 J. alt? Sorry, warum findest du die infos nicht selber mit google? So schwer ist das nicht. Auch die Frage zu deinem Alter habe ich mit google ruckzuck beantwortet.

Kommentar von Lavendelelf ,

Sorry aber durchgerechnet habe ich das nicht auch noch. Ich sehe aber auf Anhieb folgendes:

Als Grundbedarf wird ein Betrag von 348 Euro zugrundegelegt, hinzu kommen 149 Euro für die Mietkosten.

Damit hättest du dann schon 600,- Brutto Gehalt + 348,- € + 149,- €.

Ich habe dir alle Infos zur Verfügung gestellt. Habe bitte Verständniss dass ich mir nicht alles durchlese und nicht alles durchrechne.


Kommentar von Xipolis ,

Lavendelelf, nicht ganz richtig. 

Zum einen wird sein monatlicher Gesamtbedarf berechnet und anschließend sein monatliches Durchschnittseinkommen der ersten 18 Monate voll angerechnet. Aus der Differenz ergibt sich dann die monatliche BAB.

Die Agentur für Arbeit stellt hier einen Rechner zur Verfügung:

http://babrechner.arbeitsagentur.de/

Kommentar von Lavendelelf ,

Ja, danke Xipolis.

Ich war letztlich selber verwirrt. Ich hatte dem Fragesteller geantwortet und ein Link mitgeteilt. Alles weitere habe ich dann "zu nebenbei" beantwortet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community