Wie berechne ich mein URLAUBSGELD als Aushilfe?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Steht denn in deinem Arbeitsvertrag was von Urlaubsgeld? Ganz bestimmt? Guck mal nach. Ist bei Aushilfen nicht unbedingt üblich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wasgehtnso
10.01.2016, 12:20

Ist vom Gesetz her so vorgegeben. Wenn Betriebe das selbst nicht auszahlen und man es selbst verpeilt ist man auch selbst schuld. Aber vor Gericht kann man das problemlos einfordern. 

0
Kommentar von Familiengerd
10.01.2016, 13:30

@ Realisti:

Ist bei Aushilfen nicht unbedingt üblich.

Das hat mit dem Status als "Aushilfe" nichts zu tun! Wenn im Betrieb Urlaubsgeld gezahlt wird, steht es auch sogenannten Aushilfen zu!

Aber das nur so nebenbei ...

1


Laut Gesetz hast du 24 Werktage im Jahr Urlaub. Die Berechnungsformel für Geringfügige lautet: Arbeitstage des Mitarbeiters wöchentlich / 6 x 24 = Urlaubstage 1 / 6 x 24 = 4, bei 3 Tagen wöchentlich: 3 / 6 x 24 = 12. Das auf 7 Monate runterrechnen. Und das mal Stundenzahl mal Stundenlohn. Was ist daran so schwierig?????



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hauseltr
10.01.2016, 12:28

Was daran so schwierig ist? Das es kein Urlaubsgeld ist! :-)

0

1)Urlaubsgeld ist eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers, die aber auch in einem Tarifvertrag festgeschriebn sein kann.

Du meinst aber vermutlich den bezahlten Urlaub nach dem Bundesurlaubsgesetz.

2)Nach dem § 1 des Bundesurlaubsgesetzes(BUrlG) hat jeder Arbeitnehmer in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub.

§ 3 BUrlG Dauer des Urlaubs.Der Urlaub beträgt jährlich mindestens 24 Werktage.

Als Werktage gelten alle Kalendertage,die nicht Sonn- oder Feiertage sind.

Die von dir genommenen Urlaubstage sind so zu zahlen, als hättest du an diesen Tagen normal gearbeitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung