Wie beliebt ist geschlechtliche Diskriminierung bei Arbeitsangeboten?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 1 Abstimmungen

bin männlich, finde ich schlecht 100%
bin männlich, finde ich nur gut, wenn es ein bestimmtes Geschlecht betrifft 0%
bin männlich, finde ich gut 0%
bin weiblich, finde ich nur gut, wenn es ein bestimmtes Geschlecht betrifft 0%
bin weiblich, finde ich schlecht 0%
bin weiblich, finde ich gut 0%

3 Antworten

Eigentlich ist positive Diskriminierung genauso blöd wie ohne das "positiv"
Man will doch genommen werden, weil man der/die Beste/r ist und nicht weil ne Quote erfüllt werden muss ..-.-

Klar wurden Frauen Jahrhunderte als weniger wert angesehen, heute ist als Schülerin weiterhin meine größte Angst, trotz guter Noten nirgendwo genommen zu werden, weil ich ne Vagina hab und vllt Kinder bekomme.
Dennoch geht Diskriminierung in beide Richtungen.  
Da denke ich mal an den Vergewaltigungs-Fall: wenn ne Frau sagt sie sei belästigt/bedrängt/ usw. worden, wird doch sofort alles in die Wege geleitet.
Und bei nem Mann? Teilweise werden die Herren dann als Weichei bezeichnet. Welche Frau könnte schon nen Mann vergewaltigen? (Einige!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristalles
12.09.2016, 17:17

Bei der Vergewaltigung muss ich widersprechen, heute muss man sich immer erst beim Arzt untersuchen lassen bevor einem überhaupt geglaubt wird. Wenn man pech hat oder zu lange damit wartet passiert gar nichts. 

0
Kommentar von Meeew
12.09.2016, 17:18

Da weiß ich, habe ich aber in diesen Moment außer Acht gelassen.

0

An sich finde ich als Frau diese Bevorzugung der Frau schlecht und fände es gut, wenn alle Kandidaten in etwa gleich behandelt werden. Jedoch muss man auch sagen, dass es häufig schwer festzustellen ist, ob eine Frau dann doch auch wirklich gleich behandelt wurde.

Ich habe diesen Astronauten Artikel nun nicht gelesen, aber würde nun sagen, da ziemlich viele Astronauten männlich sind, es durchaus auch sein könnte, dass speziell zu wissenschaftlichen Zwecken vielleicht auch eine Frau gesucht wird. Was diese Stellenangebotsausschreibung erklären könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTyker99
12.09.2016, 17:26

Das könnte sein, und darüber habe ich auch schon nachgedacht. Tatsächlich steht auch etwas in der Art im Artikel, aber das halte ich für ein vorgeschobenes Argument. Tatsächlich sind mehr als 10% der Autronat/inn/en weiblich (60 insgesamt), nur zufällig in Deutschland noch nicht. Es gab aber auch erst 8 deutsche Astronauten (wenn ich mich recht erinnere), und 15% weibliche Bewerber. Bei den Zahlen halte ich es für gut möglich, dass aufgrund von besserer Qualifikation jeweils ein Mann den Job bekommen hat.

0

Wenn man aber gezielt eine Astronautin sucht um z.b. die Auswirkung der Schwerelosigkeit auf den weiblichen Zyklus zu erforschen dann hilft nun mal kein Mann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTyker99
12.09.2016, 17:27

Das ist laut dem Artikel aber kein besonders wesentlicher Bestandteil der Aufgabe. Wenn dem so wäre, wäre das bestimmt deutlicher hervorgehoben worden.

0
Kommentar von maxim65
12.09.2016, 23:05

Ich kenne den Artikel nicht und du weißt auch nicht wirklich was dahinter steht

0