Frage von nini97, 28

wie bekommt man vollständige Akteneinsicht?

81 jähriger Patient ist nach Sturz / Armbruch ins Krankenhaus eingeliefert worden. Dort in der Nacht, da sehr unruhig, alleine in ein Zimmer gestellt worden. Dort muss er aus dem Bett gefallen sein. Sturz muss heftig gewesen sein, sein eines Knie ist dick und richtig blau gewesen. Sie können den Sturz natürlich beschönigen, da niemand dabei war. Dann hat sich aber der Zustand des Patienten verschlechtert, die haben wohl auch ein CT vom Kopf gemacht., Er wurde in ein anderes Krankenhaus gebracht - eigentlich nur wegen besserer OP des gebrochenen Armes. Zustand massiv verschlechtert nun Intensivstation (Einblutungen im Gehirn). Wie können die jetzt behandelnden Ärzte oder die unmittelbaren Angehörigen an die vollständigen Unterlagen des Krankenhaus kommen ? hier vor allem auch an das CT ? danke schön

Antwort
von NSchuder, 11

Die jetzt behandelnden Ärzte können die Unterlagen - insbesondere die CT-Bilder einfach anfordern. 

Eine Computertomographie ist nämlich ein Verfahren, das Röntgenstrahlen einsetzt.

Grundsätzliche gehören solche Aufnahmen zwar dem Arzt bzw. Krankenhaus und gehören zur Behandlungsdokumentation, aber:

„Aufzeichnungen und Röntgenbilder (sind) der untersuchten oder behandelten Person zur Weiterleitung an einen später untersuchenden oder behandelnden Arzt oder Zahnarzt vorübergehend zu überlassen, wenn zu erwarten ist, dass dadurch eine weitere Untersuchung mit Röntgenstrahlen vermieden werden kann.“

Die entscheidende Passage befindet sich in § 28 Abs. 8 RÖV.

(8) Wer eine Person mit Röntgenstrahlung untersucht oder behandelt, hat einem diese Person später untersuchenden oder behandelnden Arzt oder Zahnarzt auf dessen Verlangen Auskünfte über die Aufzeichnungen nach Absatz 1 Satz 2 zu erteilen und ihm die Aufzeichnungen und Röntgenbilder vorübergehend zu überlassen. Auch ohne dieses Verlangen sind die Aufzeichnungen und Röntgenbilder der untersuchten oder behandelten Person zur Weiterleitung an einen später untersuchenden oder behandelnden Arzt oder Zahnarzt vorübergehend zu überlassen, wenn zu erwarten ist, dass dadurch eine weitere Untersuchung mit Röntgenstrahlung vermieden werden kann. Sofern die Aufzeichnungen und Röntgenbilder einem beauftragten Dritten zur Weiterleitung an einen später untersuchenden oder behandelnden Arzt oder Zahnarzt überlassen werden, sind geeignete Maßnahmen zur Wahrung der ärztlichen Schweigepflicht zu treffen. Auf die Pflicht zur Rückgabe der Aufzeichnungen und Röntgenbilder an den Aufbewahrungspflichtigen ist in geeigneter Weise hinzuweisen.

https://www.gesetze-im-internet.de/r_v_1987/__28.html

Antwort
von Turbomann, 3

@ nini97

Wenn dein 81-jähriger Opa eine Patientenverfügung und Generalvollmacht ausgestellt hat, dann können die Personen die darin aufgeführt sind, Einsicht in die Krankenakten nehmen.

Ansonsten wird sich das nächste Krankenhaus mit der vorherigen Klinik in Verbindung setzen.

Antwort
von Jewiberg, 7

Die gesamte Krankenakte wird nur den behandelnden Ärzten, der Staatsanwaltschaft oder einem Anwalt zugänglich gemacht. In der Regel nützen dir die ctbilder nichts, da du sie nicht interpretieren kannst. Insofern sind auch die Arztberichte zur Diagnose wichtig. Aber auch damit ist ein medizinischer Laie regelmäßig überfordert.

Antwort
von Mirtaslil, 15

Eigentlich schickt das Krankenhaus den Bericht mit dem CT an den Hausarzt...für mehr einsicht müsste man dann zum Anwalt also um die gesamte Patientenakte zu bekommen

Antwort
von martinunfall, 4

guckst du in den § 630 g) BGB. ein blick ins gesetz hilft oft weiter ;-)

ob die leutz die allerdings die "vollständige" akte aushändigen, ist immer so eine frage.

Antwort
von Blitz68, 11

frag das  mal die KK oder einen Anwalt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten