Frage von Raider49, 135

Wie bekommt man in einen Lauf Felder und Züge. das kann ja kein Bohrer sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Eraser13, 93

Servus,

also mir sind da 2 Möglichkeiten bekannt:

Erstens: die Ältere Version, da werden die Züge in den Lauf reingeschnitten bzw reingeritzt. Macht man heute eher nicht mehr, wurde vor allem bei Vorderladern gemacht.

Zweitens: die Moderne Variante, das Hämmern: dort wird der Laufrohling über einen Hämmerdorn (so ne Art Schablone) gestülpt und dann wird der Rohling gehämmert und nimmt so das Feld und Zug maß vom Hämmerdorn an, gleichzeitig verlängert sich der Rohling auch noch.

Hoffe das hilft.

MfG

Kommentar von Eraser13 ,

Hey, danke für den Stern.

Antwort
von willom, 78

Die traditionelle Methode besteht im Prinzip aus einer Stange mit einer winzigen verstellbaren Schneide, die immer wieder durch den Lauf gezogen wird.

Nach einem-oder mehreren Durchgängen wird die Schneide ein zehntel ( oder weniger ) Millimeter weiter zugestellt, sodas  der " Zug " um den Betrag tiefer geschnitten wird.

Lauf und Stange sind in einer Vorrichtung eingespannt, welche dafür sorgt das der Lauf seine Position nicht verändert und das die Zugstange beim durchziehen gedreht wird.

Ist der erste Zug geschnitten, wird der Lauf  ( oder die Zugstange ) ein Stück gedreht und der nächste Zug wird geschnitten.

Das macht man so lange, bis der Lauf die gewünschte Anzahl von Zügen hat.

Ist man handwerklich geschickt und zur Metallbearbeitung ordentlich ausgerüstet kann man so eine Geschichte problemlos zu Hause in der Werkstatt bauen.

Kommentar von Raider49 ,

Danke, grade für das Foto. Macht du so was beruflich?

Kommentar von willom ,

Foto....?  Das ist ein Youtube-Video......

Und nein, beruflich mach ich das nicht.....

Ich hab allerdings schon mehrere Waffen selbst gebaut, speziell aus der Ära zwischen Perkussionsvorderlader und Einführung der Metall-Einheitspatrone.

Da gibt es einige hochinteressante Systeme, wo man aber leider außer sehr seltenen und somit hochpreisigen Originalen aus der Zeit keine Replikas zum schießen bekommt.....: da ist dann also selber bauen ( für den der es kann und die Möglichkeiten hat... ) angesagt.

Einen Lauf komplett selber zu ziehen ist zwar heutzutage nicht mehr nötig, da man Rohlinge problemlos in diversen Kalibern bekommen kann......, aber mich hat es einfach mal interessiert ob ich mit dem was mir heutzutage zur Verfügung steht in der Lage bin, einen technisch brauchbaren Lauf selbst herzustellen.

Und ja, es geht problemlos.

Kommentar von Raider49 ,

Wenn ich in einen gezogenen Lauf geblickt habe, habe ich immer gedacht, es ist doch durch die lange Streckung der Drehung nicht möglich das Werkzeug herauszudrehen. Aber du sagtest ja das dies unter Zug in der Drehung geschieht wenn ich das richtig verstanden habe.

Kommentar von willom ,

Die meisten der älteren Ziehbänke haben sowas wie verstellbare Kulissen oder Leitlineale, die dafür sorgen daß das Ziehwerkzeug beim ziehen um eben den gewünschten Winkel gedreht wird.

Die Steigung der Züge ( also die theoretisch nötige Lauflänge für eine volle Umdrehung des Zuges ) muß jeh nach Waffe verstellbar sein, da unterschiedliche Projektile auch jehweils unterschiedliche Steigungen erfordern.

Bei Vorderladern beispielsweise entscheidet die Steigung darüber, ob aus der Waffe lieber gepflasterte Rundkugeln verschossen werden sollten oder doch vielleicht eher Kompressionsgeschosse.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community