Frage von wissbegierig0, 68

Wie bekommt man ein erziehungsresistentes Kind unter Kontrolle?

Ich mache Praktikum in der Lebenshilfe im Kindergarten. Dort ist ein Kind, das immun gegen Strafen. Es bekommt zum Beispiel Fahrzeugfahr-Verbot, weil es einem Kind an den Haaren gezogen und es geschlagen hat, macht das selbe aber am nächsten Tag wieder. So auch heute: Ich bin für dieses Kind während dem Essen zuständig. Es kippt den Teller, ich ermahne es. Kurze Zeit später schüttet es die Suppe in den Teller darunter (für die Hauptspeise). Ich sage zu ihm, dass er, wenn er nicht aufhört, an einem Einzeltisch sitzt. Wenig später schüttet er die Suppe auf den Tisch. Von einem anderen Praktikanten wurde er zum Einzeltisch gebracht, nach kurzer Zeit wurde ihm der Teller auch noch weggenommen. Als er schließlich mehrmals mit dem gesamten Tisch zu uns rutschte und auch nach mehrmaligem Wieder-auf-den-Stuhl-setzen und zurück rutschen, nahm ihn die Betreuerin und setzte ihn auf einen Stuhl genau vor ihr und hielt ihn mit den Beinen sozusagen gefangen. Auch das brachte nichts, da er dann anfing, an ihrem Oberteil zu zupfen und zu rupfen. Und dann sagt er "Ich lieb, [Name der Erzieherin], Ich lieb sein." und währenddessen macht er aber gleichzeitig weiter, den Tisch zu verrücken.

Meine Fragen: Wie reagiert man in diesem Fall? Was kann man da tun, dass dieses Kind auf uns hört?

PS: Ich habe da immer Angst, zu überzogen zu reagieren ... und andererseits sagt die Betreuerin ich muss bei ihm durchgreifen ... aber WIE??

Antwort
von beangato, 39

Machs so wie die Betreuerin.

Mein Sohn wurde, als er in der Krippe war und partout keinen Mittagsschlaf machen wollte, immer in ein extra Zimmer gelegt.


Kommentar von wissbegierig0 ,

in ein Extrazimmer dürfen wir sie nicht stecken, da sie dort ohne Aufsicht sind.

Außerdem zerlegt der dann das ganze Zimmer ...

Kommentar von beangato ,

Es könnte sich ja jemand dazusetzen.

Was sagen denn die Eltern dazu?

Ich will nichts unterstellen, aber vlt hat das Kind eine psychische Störung (wenn er nicht total verzogen ist) und muss in eine Einrichtung, die auf solche Kinder spezialisiert ist.

Bei meiner Tochter(ich habe 3 Kinder) war ein Beisskind. Das kam nach diversen Beschwerden woanders hin.

Antwort
von bibi8888, 40

Vielleicht solltest du mal versuchen, alles zu loben, was er gut macht. Also nicht mehr auf das Negative achten, sondern auf das Positive. Der Kleine scheint in die Rolle des Störers gerutscht zu sein und spielt diese Rolle nun konsequent weiter, was ihm ja auch viel Aufmerksamkeit beschert.

Besser wäre es, er könnte mal mit gutem Benehmen im Mittelpunkt stehen, denn offensichtlich geht es ihm ja nur um Aufmerksamkeit. :-)

Kommentar von wissbegierig0 ,

Das kommt bei ihm aber leider genauso wenig an, wie Kritik ...

Er kennt keine Grenzen, er schlägt  Kinder, ohne die Folgen (Schmerzen) zu erkennen, er schneidet sich einfach mehrmals die Haare ab usw ...

Kommentar von bibi8888 ,

wurde er mal von einem Kinderpsychologen begutachtet? Was sagen die Eltern? Verhält er sich daheim genauso?

Antwort
von Nashota, 24

Mit den Eltern reden als erste Option. Das ist aber Sache der Erzieherin oder des Leiters der Einrichtung.

Und wenn Erziehungsmethoden nicht greifen, kann man anhand von Spielen versuchen, ordentliches Benehmen rüberzubringen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten