Frage von romeo27,

wie bekommt man bratkartoffeln perfekt hin?

aus rohen kartoffeln geschnitten !

Hilfreichste Antwort von marlylie,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

mein vater nannte bratkartoffeln "glosen in de pan" - tiefstes ruhrgebiet - spachmässig oft ans plattdeutsch angebunden...

also:

zutaten:

durchwachsener speck - in kleine würfel geschnitten

rohe /festkochende kartoffeln in scheiben geschnitten..

zwiebel - fein gewürfelt...

da die kartoffel noch roh sind, müssen sie ja vor dem anbraten garen...

in einer beschichten pfanne musst du die zutaten aufschichten:

den gewürfelten speck als erstes,

dann die rohen kartoffelscheiben,

dann die zwiebeln...

das alles bei kleiner flamme, niedriger temperatur unter einem deckel garen lassen...

"stichprobe" machen, ob die kratoffeln gar / weich sind...

dann die hitze hochdrehen und die speckwürfel, kartoffelscheiben, zwiebelwürfel bei mehrmaligem wenden knusprig braun werden lassen, mit salz und pfeffer würzen...

guten appetit...

Kommentar von alchemist2,

hmmm, das klingt richtig gut...

Kommentar von marlylie,

na dann, alchemist2, probiere es aus - schmeckt wirklich klasse... man braucht halt nur ein wenig mehr geduld dazu, als bei den bratkartoffeln aus schon gekochten kartoffeln..lg

Kommentar von marlylie,

danke für´s sternchen, romeo27, ich denke, du hast das rezept ausprobiert und es hat dir geschmeckt.. ;-) lg

Antwort von Levon91,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Aus rohen Kartoffeln macht man keine Bratkartoffeln, was bist du denn für Einer??!

Kommentar von antonzora08,

natürlich, na du hast ne ahnung..

Kommentar von Kellerassel,

Levon91 hat nicht nur eine Ahnung, er kennt sich aus. Noch Fragen......

Kommentar von Levon91,

Ist doch so. Kochst du am Vortag gleich ein paar Kartoffeln mehr, hebst sie bis zum heute-mach-ich-Bratkartoffeln-Tag auf - und fertig.. Mein Vater hat früher immer versucht, sowas hinzukriegen - aus rohen Kartoffeln - .. hätte es lieber sein lassen sollen.

Kommentar von marlylie,

einfacher sind bratkartoffeln aus gekochten kartoffeln vom vortag - aber es gibt auch bratkartoffeln aus rohen kartoffeln...

Kommentar von Levon91,

Na dann viel Spaß beim schneiden und braten. Hoffe, du hast genug Zeit.

Kommentar von Kutscher,

Väter haben ja immer den Koch im Blut! Vom Vortag ist früher nix übriggeblieben, Bratkartoffeln werden aus rohen Kartoffeln gemacht! Erst die Überschussgesellschaft hat das erfunden!

Kommentar von Levon91,

Mein Vater hatte vieles im Blut, aber sicher nicht den Koch..

Kommentar von Kutscher,

Und darum sind die rohen Bratkartoffeln auch nix geworden!

Kommentar von ingridshaus,

Weil Bratkartoffeln ja auch aus gekochten Kartoffeln gemacht werden; nimmt man rohe Kartoffeln so sind das Röstkartoffeln - gann einfach.

Antwort von luckytess,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Am besten immer aus gekochten Pellkartoffeln. In Scheiben oder Würfel schneiden und in Butterfett braten. Erst wenden, wenn sie auf einer Seite schön knusprig sind. Aus rohen Kartoffeln: Erst mit einem Deckel abdecken und wenn sie an der unteren Seite braun sind, den Deckel abnehmen und wenden.

Kommentar von Eratya,

So machts der Koch ^^

Kommentar von Kutscher,

Ich mach es nicht so, viel zu kompliziert! Man braucht keinen Deckel, meine Oma dreht sich im Grabe!

Kommentar von marlylie,

wenn man bratkartoffeln aus gekochten kartoffeln macht, dann braucht man keinen deckeln...

man muss nur beachten, dass man die zwiebelwürfel als letzte zutat in die pfann gibt - wenn die kartoffeln also schon auf einer seite mindestens gebräunt sind, weil die zweibeln sonst schqwarz und unappetitlich werden...

Kommentar von Kutscher,

Man braucht auch bei rohen Kartoffeln keinen Deckel!

Kommentar von luckytess,

Nein, braucht man nicht, kürzt aber die Garzeit ab. lg

Antwort von alchemist2,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Vorher Speck auslassen, rohe Kartoffeln in dünnen Scheiben, und eben nicht anbrennen lassen. Dann werden sich richtig kross, ein Gedicht! Zwiebeln müssen natürlich mit dabei.

Antwort von ingridshaus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
  1. Bratkartoffeln werden aus Pellkartoffeln gemacht und

  2. Röstkartoffeln werden aus rohen Kartoffeln gemacht.

  3. Ich persönlich koche die Kartoffeln schon immer einen Tag früher, denn wenn sie frisch sind, werden sie leicht papik.

  4. Bratkartoffeln kannst Du mit verschiedenen zutaten herstellen wie z.B. Zwiebeln und/oder Speck weiß oder durchwachsen, natürlich alles kleingeschnitten, vorher anschwitzen und dann die in Scheiben geschnittenen Kartoffeln zugeben und auf mittlerer Hitze braun rösten. Wenn man Speck dazu gibt, nicht zu viel Fett verwenden, da der Speck ausreichend davon abgibt. Auf keinen Fall einen Deckel auf die Pfanne geben, sonst kochen sie, anstelle braten. Dazwischen salz, pfeffern, je nach Geschmack kann man auch noch Petersilie oder Schnittlauch oder Majoran oder Thymian beimengen. Und wenn man zum Schluß noch ein aufgeschlagenes Ei drüber gibt - nochmals kurz wenden - dann braucht man dazu kein Fleisch mehr - nur noch einen Salat.

  5. Das gleiche kannst Du jetzt mit Röstkartoffeln machen, allerdings - wie erwähnt - nimmt man dazu rohe Kartoffeln.

Antwort von Oldiefan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo, ich schon wieder. Eine weitere Variante für leckere Bratkartoffeln ist die: Pro Person ca. 300 g festkochende Kartoffeln 20 Minuten kochen. Die geschälten und abgekühlten Kartoffeln in ca. 3mm dicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne Bratfett (kein Öl) erhitzen und die Kartoffelscheiben hinein geben. Mit Salz, wenig Pfeffer und Majoran würzen. Die Kartoffelscheiben öfters gut rühren/wenden. Inzwischen eine Zwiebel schälen, vierteln und in Streifen schneiden. Wenn die Kartoffeln anfangen, Farbe zu bekommen, die Zwiebelstreifen dazu geben, ein wenig mit Salz nachwürzen und weiter gut unter ständigem wenden braten. Wenn die Zwiebel anfängt, braun zu werden, abschmecken. Ggf. ist noch etwas Salz nötig. Nun vor dem Servieren noch einmal ein wenig Majoran dazu geben, kurz unterrühren und servieren. GUTEN APPETIT !

Antwort von Kutscher,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Richtige Bratkartoffeln sind IMMER aus rohen Kartoffeln. Egal was die Möchtegernköche hier so schreiben! Einfach auf kleiner Flamme langsam braten, (Butter oder Margarine nach Geschmack) öfters wenden, wenn die meisten Scheiben gebräunt sind Zwiebelwürfel und Schinkenwürfel dazutun. (oder kleingeschnittene Würstchen, oder was du so magst) zum Schluß Noch ein Ei dazu, fertig! Schnittlauchröllchen darüber und schmecken lassen.

Kommentar von ingridshaus,
  1. Und die Fachleute sind dann wohl auch Idioten.

  2. Bratkartoffeln im engeren Sinne werden aus gekochten Kartoffeln (Pellkartoffeln) hergestellt – bei Verwendung roher Kartoffeln entstehen Schmorkartoffeln (auch Röstkartoffeln, pommes sautées). Die Kartoffeln werden „gepellt“ (von ihrer abziehbaren Schale (Pelle) befreit) bzw. geschält, in Scheiben oder Würfel geschnitten und häufig mit Zwiebeln, Bauchfleisch oder Speck, sehr selten mit Zucker (s. u.) in der Pfanne gebraten.

Kommentar von Kutscher,

Das kommt wohl darauf an wo man wohnt! Ich war immer der Meinung das rösten etwas anderes ist als braten.

Antwort von Kittymogul,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

speckwürfel anbraten, zwiebel zugeben, wenn die glasig sind die bereits gewürzten kartoffelscheiben zugeben, das alles schön braten auf nicht alzugroßer hitze, und wenn sie fertig sind, dann schnittlauch und petersilie draufstreuen, separat rührei machen und dann auf den teller gewürzgurkenscheiben, rührei und die bratkartoffeln

Antwort von britte,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Brate sie langsam auf weniger Hitze an , damit sie auch innen garen. Am besten in Öl. Kurz vor Schluss die Hitze erhöhen, damit die Bräune kommt.Anschliessend salzen. Machen die auch in Pommesbuden so. Am besten schmeckt Pommessalz und bebratene Speckwürfel dazu. Jam, jam

Antwort von antonzora08,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ganz dünn schneiden, hochwertiges öl benutzen. gut würzen.. zwiebeln und (schinkenwürfel) mitbraten, ich persönlich finde es total lecker zum schluss ein oder zwei eier mitunterzurühren...geschmackssache

Antwort von TheBlueTiger,

Die alte Frage: Bratkartoffeln aus gekochten oder aus frischen Kartoffeln ist immer so eine Sache... Es schmeckt beides lecker, aus gekochten Kartoffeln zerfallen sie eher ein wenig aus den frischen bleiben sie knackig und eher kross! Es ist beides lecker und beides hat einen eigenen Geschmack, versuch einfach mal beides und entscheide dann was dir selber am besten schmeckt! Jeder hat nen anderen Geschmack... ;-)

Antwort von luckytess,

Jetzt bringe ich noch eine andere Variante für gebratene Kartoffeln: Die nicht zu weich gekochten Kartoffeln pellen und in Viertel schneiden, dann rundherum schön knusprig in Butterfett braten - sieht gut aus und schmeckt lecker, da innen noch weich. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern - bevorzugt Majoran würzen.

Antwort von enibas2010,

Das Wichtigste sind kleine Portionen.Wenn du zuviel in die Pfanne tust,dann werden sie nicht knusprig!Für 3-4Portionen nehme ich immer 2 Pfannen.Würzen nach Geschmack (Salz,Pfeffer,gemahlener Kümmel,Mayoran,Paprika).Meine Kinder stehen auch total drauf,wenn ich am Schluss noch ein wenig geriebenen Käse mitbrate.Gruß Sabine PS:Zwiebeln dürfen natürlich auch nicht fehlen:-)

Antwort von Oldiefan,

Okay, nun will ich mal die allgemeinen Meinungen widerlegen. Die geschälten und in ca. 1mm dick geschnittenen Kartoffelscheiben in heißem Speiseöl garen (ohne diese mit einem Deckel zu bedecken - ist großer Mist). Dabei die Kartoffelscheiben sehr oft gut wenden, damit sie nicht zusammenkleben. Die Kartoffelscheiben leicht mit Salz und Pfeffer würzen. Immer wieder gut rühren und wenden. Inzwischen eine Zwiebel schälen, vierteln und in Streifen schneiden. Wenn die Kartoffeln gar sind (Kostprobe - schmecken nicht mehr nach rohem Kartoffel), die Zwiebeln dazu geben und mit braten. Ein wenig nachsalzen (siehe Kostprobe) und auch mit wenig Majoran würzen. Wenn die Zwiebeln auch ein wenig braun werden, die Bratkartoffeln servieren. Und jetzt wünsche ich GUTEN APPETIT!

Antwort von chilllamaster,

Mit Öl

Antwort von Mephista,

chefkoch.de Beste Kochseite!

Antwort von yooyoo123,

mit zwiebeln anbraten

Antwort von Rondalis,

einfach lange anbraten in Bratfett (so 20 Minuten)

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten