Frage von heimer, 46

Wie bekomme ich vom Bauamt eine Aussage, oder ist eine andere Stelle womöglich dafür zuständig?

Hallo Ich schildere mal kurz unseren Fall: Vor einigen Jahren wurde ein angrenzendes ehemaliges Militärgebiet in ein wie wir dachten Gewerbegebiet umgebaut. Dort haben sich dann Handwerksrfirmen angesiedelt. Seit nun etwa 3 Jahren, gibt es in diesen Handwerksbetrieben auch Mietswohnungen oder ein oder zwei Handwerker haben sich dort nieder gelassen, nachdem diese zu Hause rausgeflogen sind :-). Nun gibt es immer wieder vermehrt Lärmbelästigungen gerade Nachts herrscht zum Teil Volksfeststimmung oder im Sommer gibt es dann Technoraves 48 Stunden lang. Es gab nicht nur von uns her Beschwerden, dass Ordnungssamt griff durch und so weiter und so fort. Ruhe ist dennoch nicht. Bei dem Umbau des Gebietes gab es Regelung die mit den Anwohnern abgestimmt wurden. In diesen stehen zum Beispiel die max. Arbeitszeiten der Betriebe, die zulässigen Emmissionswerte, die Lautstärke usw.. Die Betriebe halten sich größtenteils daran. Nur die Handwerker welche dort wohnen nicht, diese sagen nun das die Arbeit privat ist. Klar kompletten Samstag mit Motorsägen und Kreissägen auf dem Gelände arbeiten und das Wochenlang, alles klar. Nun haben wir vor 15 Monaten begonnen das Bauamt zu fragen ob dies Gebiet ein Gewerbegebiet ist oder ein Mischgebiet? Des Weiteren haben wir das für uns wilde Gebaue auf den Grundstück angemerkt. Auch das die Regelungen welche getroffen wurden verletzt werden.Keine Antwort. Diese Fragen haben wir nun inzwischen an das Bauamt, Ordnungsamt, Oberbürgermeister Büro gestellt, wir haben bis auf ein kurzes Gespräch mit der Leiterin des Ordnungsamtes keinerlei verbindliche schriftliche Antworten bekommen. Ganz ehrlich wir wissen nicht an wem wir uns noch wenden sollen. Kann uns irgendwer einen Tip geben, wie wir weiter vorgehen sollen?

Achja, bitte von sowas absehen wie die Polizei rufen wenn Akute Lärmbelästigung vorliegt. Die hat darauf nämlich keine Lust mehr und kommt in der Regel erst mehrere Stunden später und man gerät selbst in deren Fadenkreuz.

Antwort
von DODOsBACK, 46

Es gibt (soweit ich weiß) Sonderregelungen, nach denen Firmeninhaber auch in Gewerbeimmobilien wohnen dürfen...

Wenn ihr eine schnelle Reaktion wollt, versucht es bei der örtlichen Zeitung - ein kleiner Bericht über die "merkwürdigen Zustände" wirkt oft Wunder! Ansonsten bleibt wohl nur der Anwalt. Bebauungspläne darf jeder einsehen (beim örtlichen Bau- oder Katasteramt), wenn da "gemauert" wird, könnt ihr dagegen vorgehen.

Kommentar von heimer ,

Das ist richtig das die dort leben dürfen. Aber wie steht es mit dem Gewerblichen Lärm. Wenn dieser sich nicht in der Regelung festgehaltenen Zeit ist. Das kann man doch nicht einfach als privaten Lärm kennzeichnen. Zum Beispiel. es darf nur gewerblicher Lärm bis 18 Uhr vorherschen, jetzt gibt es diesen Lärm bis Abends um 22 Uhr. Und wird als privat angegeben. Und es ginbt dort auch Mietswohnungen, dort zum Beispiel wo der Techno Tanztee stattgefunden hat. 

Eine Frage ist halb noch ob die Regelungen welche für das gewerbe gilt auch für die Privatwohnungen gelten?


Ganz ehrlich ich glaube auch so langsam das wir zum Anwalt müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community