Frage von Lenaleini, 25

Wie bekomme ich Verlustängste in den den griff?

Also ich hab Borderline. Und Ich habe ziemlich oft Streit mit meinem freund wegen meinen starken Stimmungsschwankungen. Einem Moment schreie ich ihn total an und dann wird er sauer und dann fange ich an zu weinen. Richtige heulkrämpfe bekomme ich dann. Und ich habe auch immer so extrem angst ihn zu verlieren. Ich bin eigentlich den ganzen tag immer nur damit beschäftigt ihn nicht zu verlieren. Wenn er unterwegs ist habe ich keine Ruhe.. Letztens war er nachts mit seinen kumpels unterwegs und ich habe zu Hause gelegen und wegen sowas wirklich unnötigem die ganze Nacht geweint und ich konnte nicht schlafen bis er sich mal gemeldet hat. Meine Arbeit bei der ich nur in der Probezeit war habe ich auch wegen meinen Verlust ängsten verloren. Weil er hat sich damals die ganze Nacht nicht gemeldet und ich war dann morgens arbeiten aber habe das nicht ausgehalten ich hatte so angst das er mich nicht mehr möchte und deswegen sich nicht gemeldet hat, also bin ich einfach von der Arbeit weggefahren um zu ihm zu gehen. Ich weiß, das ist richtig dumm von mir aber in so momenten ist mir alles andere egal. Auch gehe ich in letzter zeit garnicht mehr raus mit freunden, da mein handy im Moment kaputt ist und ich ihn ja nicht erreichen kann. Ich halte diese verlustängste einfach nicht mehr aus.. Immer nachdem ich mich mit ihm gestritten habe oder er nicht erreichbar ist wird mir kotzübel bekomme Krämpfe in meinem bauch und muss mir am besten selbst weh tun.. Ich habe auch angst das es so endet wie bei meinem ex.. Er hat das alles nicht mehr ausgehalten mit mir und hat dann Schluss gemacht. Als ich dann 3 Tage nur damit beschäftigt warum ihn wieder zu bekommen und merke das es nicht klappt hab ich einen Selbstmordversuch gemacht. Deswegen hab mich angst das das alles wieder passiert. Ihr meint jetzt bestimmt alle das ich zu einer Therapeutin gehen soll oder so, aber das kann ich nicht, ich war schonmal bei einer und ich komme nicht damit klar das ich ständig mit dem Thema borderline konfrontiert werde. Deswegen würde ich gerne wissen ob einer von euch vielleicht auch borderline hat und wie ihr mit den verlustängsten und all den Sachen umgeht ? Danke im vorraus..

Antwort
von kiralovely, 3

Versuche dich irgendwie abzulenken, wenn er nicht da ist. Lese oder guck Filme. Trinke Beruhigungstee oder so, damit du irgendwie schlafen kannst. Ich habe auch totale Ängste, aber manchmal hilft leider gar nichts. Ich habe aber eine Therapie gemacht. 2 Monate stationär und das hat mir geholfen. Ich habe es nämlich auch nicht auf die Reihe bekommen mal eine Ausbildung abzuschließen usw. Denn wenn ich wieder "Schübe" hatte, dann habe ich auch oft Alkohol getrunken und konnte morgens nie aufstehen. Das ging jahrelang so. Bis ich nicht mehr konnte. Depressionen, Ängste, Persönlichkeitsstörung... Da musste Hilfe her. Aber tatsächlich haben mir nicht die gelehrten Therapeuten und Psychologen geholfen, sondern die Mitpatienten. Ich konnte mich mit Menschen austauschen, die genauso ne Probleme hatten, wie ich selbst. und da wurde mir bewusst:"Du bist nicht allein!" Das is so super. Von da an kam die Kraft, mein Leben zu leben, Ängste zu bekämpfen, mit dem Wissen, dass es andere vor mir auch schon geschafft haben. und siehe da: Seit 3 Jahren läufts bei mir, trotz kleiner Angstattacken. Aber ich sag mir, der Morgen wird kommen; Mein Mann, der mich liebt, legt sich bald neben mich ins Bett; Wenn ich zur Arbeit gehe, kann ich meinen Lebensstandard genießen usw.

Ich nehme seit längerer Zeit homöopathische Mittel zur Stimmungsaufhellung und zur Beruhigung ein. Bachblütentropfen helfen mir ganz gut (vor allem in Notfallsituationen einfach auf die Zunge zu träufeln) oder Johanniskrautdragees. Ich lege mir Lavendelsäckchen unter das Kopfkissen, hab mir einen Traumfänger gebastelt und versuche zu lesen (auch wenn ich manchmal keinen Bock drauf habe, es hilft mir).

Er liebt dich, er ist noch bei dir und wird es bleiben, wenn du es zulässt.

Antwort
von FlyingCarpet, 9

Wenn Du keine Therapie machst, evtl. zusammen eine Partnertherapie wirst Du auch ihn verlieren.

Antwort
von Ekelpaket90210, 6

Wenn du mit der Situation schon einmal kurz vor der Eskalation warst, und es jetzt auf die gleiche Weise abläuft - hast du schon mal über eine Therapie nachgedacht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten