Frage von KingSize41, 72

Wie bekomme ich mich selbst in den Griff?

Guten Abend! Ich m 16 bin spiel süchtig, daher vernachlässige ich auch die Schule. Meine Noten sind durchschnittlich. Früher war ich mal ein top Schüler bevor ich die Spiele in die Hände bekommen habe. Nun will ich wieder zu einem guten Schüler werden. Momentan habe ich ein Paar probleme bei manchen Fächern. Ich würde von anfang an gerne mitlernen, da es später schwierig wird alles auf einmal zu lernen. Ich sitze täglich fast 5h vor den Spielen, was für mich zu viel ist. Auch den Draht zu meinen Freunden verliere ich so langsam. Sollte ich einfach mal alle Elektronischen Geräte mal abschalten und mich Diszipliniert vor den Büchern hinsetzen? Meint ihr es wäre eine gute Idee ? Was würdet ihr an meiner Stelle tun ?

Antwort
von Turbomann, 8

Du wirst es wahrscheinlich nicht alleine da raus schaffen.

Suche dir mal schnellstens im Internet Anlaufstellen gegen Spielsucht. Da dürftest du auch welche finden in deiner Nähe.

Gut ist es, dass du wieder dahin zurück willst, zum guten Schüler. Gut auch, dass du bereits selber erkannt hast, dass du den Kontakt nach aussen verlierst.

Versuche das mal mit den Suchthilfen aus dem Internet. Wenn jemand süchtig ist (in einem Fall Spielen), dann wird die Sucht dich im Griff haben und eine Sucht ist immer mehr im Vordergrund, als der eigene Wille.

Sonst hättest du das auch alleine hinbekommen.

Wünsche dir viel Glück

Es gibt einige Gruppen,. wo Schüler andere Schüler beraten was Sucht betrifft, die selber mal in dem Thema gefangen waren. Die können dich verstehen und nachvollziehen, wie es dir geht.

.



Antwort
von KeyYang, 25

Ich würde dir raten bevor du zockst ein bisschen was für die schule zu tun, komplett mit gameing aufzuhören würde dir vermutlich sehr schwer fallen und ist auch gar nicht nötig. du kannst es ja nach und nach reduzieren und ab und zu einen nachmittag mit deinen freunden verbringen. LG

Antwort
von SchwarzerTee, 9

Eine Radikalkur ist eine gute Idee. Gib die Spiele doch bis zu den Weihnachtsferien/bis zum Zwischenzeugnis Deinen Eltern zur Aufbewahrung.

Alternative: Alle zwei Tage ein oder zwei Stunden spielen - aber dann kannst Du wieder nicht aufhören, erreichst nicht den gewünschten Level, knatschst Deine Eltern an, die die Spiele wieder abholen/sperren.

Wenn Du Freunde hast, mit denen Du etwas unternehmen/machen kannst, wird Dir das Computerspielen auch nicht fehlen.

Viel Erfolg!

Antwort
von Systemoverlord, 10

Als damals WoW rauskam, haben es alle gezockt und ich dachte mir, dass ich das nicht werde. Genau aus deinen genannten Gründen. Du merkst selber, dass dir alles flöten geht, was dein Sozialleben ausmacht. Lassen wir mal die Schule beiseite. Deine Freunde hast du nur einmal im Leben und du musst alles dafür machen, dass die dir erhalten bleiben !!! Dein Spiel hört dir nicht zu und ist auch nicht für dich da, um mit dir zu reden, wenn du was auf dem Herzen hast, denn es schenkt dir nur Momentaufnahmen.

Deine Zukunft ist wichtig. Du musst dafür sorgen, dass du genau JETZT deinen Weg einschlägst, wobei wir wieder bei der Schule sind. Wenn du so weiter machst, dann verschlechtern sich deine Leistungen und wenn es dich knallhart trifft, dann harzt du später rum, weil dich kein Arbeitgeber möchte, nur darum, weil du damals nicht in Maßen dein Spielerlebnis genießen konntest.

Beginne damit, deine Sessions zu begrenzen und langsam runterzuschrauben. Es ist keine schlechte Tat, dich von deinem Alltag durch Spielen abzulenken aber es muss ein Maß haben. Wenn du damit klarkommst und es keine negativen Folgen hat, dass du statt 5, nur 2 Stunden zockst, ist das doch vollkommen okay. Versuch es einfach mal. :-)

 

Antwort
von tommy40629, 3

Ich habe früher auch super gern gespielt und wenn ich es heute tue, dann auch viele Stunden, aber dann gibt es auch keine anderen Verpflichtungen.

Das Spielen hat mir damals die Schule versaut, Realschule mit 3,7.

Im Abi war ich dann gut.

Also man kann sich damit echt viel versauen, ich habe vor dem Abi alle meine Spiele verkauft, weil ich genau wusste, dass ich sonst spiele.

Ein ähnliches Gefühl, wie beim Spielen habe ich in Mathe gefunden, das Nachdenken und Rätseln fand ich sogar viel besser.

Vielleicht findest Du ja einen ähnlichen Ersatz.

Antwort
von RatgeberPro, 2

Ich gebe dir jetzt einen Rat, oder sogar mehrere. Alle sind ernst gemeint, auch wenn der eine davon nicht so wirkt:

Dich selbst zu disziplinieren ist doch schonmal eine Gute Idee. Jetzt kommt es nur darauf an, wie du das durchziehst. Versuche es erst einmal alleine. Lege alle Spiele weg. Ich meine das ernst. Entweder du versuchst es ganz, oder garnicht. Dann musst du aber die Konsequenzen daraus ziehen. Und glaube mir, die sind garnicht schön.

Also wie bereits gesagt: lege alle Spiele weg, schiebe sie unter dein Bett oder sonst was. 

Rat Nummer zwei: wenn du es nicht allein schaffst, Frage deine Freunde, oder Verwandten, Eltern oder Geschwister nach Hilfe. Erkläre ihnen die Lage. Sag ihnen, du bist süchtig. Sehe der Tatsache ins Auge. Wenn du dir etwas vormachst kommst du aus dem Loch nie wieder alleine raus, und dann heißt es Therapie. Du musst dir selbst klar machen das es so nicht weiter geht. Den ersten Schritt hast du übrigens schon getan: die Einsicht.

Ich habe eine Idee: Erkläre deinen Eltern / Geschwister / Freunden die Lage. Sag ihnen wie es bei dir mit den Noten aussieht, und eben, das du dich disziplinieren willst. Gebe dann deinen Eltern / Geschwistern / Freunden deine ganzen Spiele und Konsolen. Mache mit ihnen einen Plan oder eher gesagt eine Abmachung. Du scheinst süchtig zu sein. Das heißt aber nicht das du spielen für immer aufhören musst. Du musst dich nur zügeln.

Die Abmachung sollte besagen, dass sobald du und vor allem deine Eltern / Geschwister / Freunde eine Verbesserung bemerken, anhand der Noten, das du dann nach und nach wieder anfangen kannst zu zocken. Aber wie gesagt, zügle dich! Sobald du selber oder deine Eltern merken, das du mehr als 1 Stunde am Tag zockst, sollten sie dir die Konsole wieder weg nehmen. Du musst also lernen selbstständig zu merken "Wann es genug ist!". 

Später wenn wieder alles im Lot ist, hat bestimmt niemand mehr etwas dagegen wenn du 2 Stunden am tag zockst. Hauptsache du versagst nicht mehr ganz und gar. Aber 5 Stunden am Tag zocken sind zu viel, jedenfalls, wenn man nebenbei noch gute Noten bekommen will.

Hoffe du kommst aus deiner SUCHT wieder heraus.

MFG Erik

Antwort
von 2Fragensteller0, 11

Nein das klappt nicht auf Anhieb. Zock erstmal weniger ~ 2 Stunden pro Tag und den Rest kannst du lernen und raus gehen. ( so hab ich das gemacht)

Antwort
von duback007, 8

Stelle dir einen Wecker wenn du anfängst zu Zocken. Und wenn er klingelt (vlt. nach 2 Stunden) MUSST du aufhören. So hat es bei mir geklappt.

Antwort
von Hobafaidtreiba, 3

Also, du hast den ersten Schritt getan, indem du selbst zugibst, dass du süchtig bist. Das ist wohl auch der schwerste Schritt. Du musst dir einfach vor Augen führen, in welche Richtung dein Leben verlaufen soll. Und solltest du dich dafür entscheiden, erfolgreich sein zu wollen, dann musst du diese Sucht wie jede andere behandeln. Ein Raucher, der täglich statt 20 nur noch 5 raucht bleibt ein Raucher und aus 5 werden 10 aus 10 werden 15 und aus 15 werden wieder 20. Also lösch einfach alle Accounts und deinstallier den Kram. Es wird sehr schwer sein anfangs, aber du wirst feststellen, wie schön und abwechslungsreich das Leben gegenüber irgendwelcher Games is. Und die Grafik is besser (den satz hier nicht ernst nehmen ;-) )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten